Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnellglaube bis schnelligkeit (Bd. 15, Sp. 1305 bis 1306)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnellglaube, m. schneller glaube, rasche bereitschaft zu glauben, leichtgläubigkeit, nach einer bemerkung in der Berliner monatsschrift 10. bd. (1787), 51. stück von Lavater erfunden: dann steht der friedliche mann auf, greift zum gewehr, und schreitet gewaltig gegen die ihn so fürchterlich bedrohenden irrsale, gegen schnellglauben und aberglauben. Göthe 33, 157; ich meyne etwas, das den schnellglauben an eine wankende hypothese durch historische gründe befestigen könnte. F. A. Wolf br. an Chr. G. Heyne (Berlin 1797) 112.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellgläubig, adj. zum vorigen, leichtgläubig, substantiviert: rundgesang für die schnellgläubigen. Voss 4, 118.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellgurke, f. bezeichnung einer gurkengattung mit aufschnellenden samenkapseln, elaterium, bei Oken 3, 821.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellhammer, m. schnell beweglicher hammer, ein kleiner vom wasser getriebener schwanzhammer, der 300 bis 400 schläge in der minute macht, auch ein mit oberdampf arbeitender dampfhammer mit kurzer hubdauer. Karmarsch-Heeren8 7, 777.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellharz, n. federharz Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellheit, f. zu schnell, ahd. snelheit, velocitas Graff 6, 847, ebenso mhd. Lexer mhd. handwb. 2, 1030 und mnd. Schiller - Lübben 4, 272b, snelheit, agilitas Dief. 18a, alacritas 20a, schnelheit, velocitas 609c, von Stieler 1905 und Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 630c neben schnelligkeit verzeichnet. Adelung bemerkt, dasz schnellheit 'schicklicher' als schnelligkeit und schnelle sein würde. mhd. ist das wort häufig bezeugt, tritt aber später im gebrauch hinter schnelligkeit und schnelle zurück.
1) im sinne von schnell 1:

die Diethern hêten gesehen,
die sagten von im mære,
daʒ sîn gelîch mit snelheit ninder wære. Rabenschlacht 448, 6.


2) im sinne von schnell 2: er ist voller schnellheit, plenus festinationis est Stieler 1095; zur schnellheit der sachen helfen, cupiditatem festinationis incendere. ebenda;

[Bd. 15, Sp. 1306]


an schnellheit geh ich allem für.
N. Peucker lust. paucke (1702) 12;

(hirsche) sich schirmend mit der schnellheit ihrer flucht!
Rückert (1882) 9, 68.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellherschmetternd, adj.:

gleich schnellherschmetternden donnern
war den priestern ihr zeugnisz!
Klopstock 5, 220 (Mess. 13, 938).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellhingleitend, adj.:

du bleib' sitzen indesz bei den schnellhingleitenden schiffen. (Il. 1, 421 ὠκίπορος).
Bürger 191a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellholz, n. schnellendes holz, snelholcz, mediastinus Dief. 353a, wol 'brunnenstange' oder 'schnellgalgen'.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnellig, adj., weiterbildung zu schnell, celer Steinbach 2, 475, adverbial snellig, illico Dief.-Wülcker 843, schnellig, snello, subito, velocemente Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 630b, vielleicht unter anlehnung an schnelligkeit, schnelliglich, denen jedoch mhd. kein snellec, -ic zur seite steht, miszverständlich für schnellich, subitaneus Dief. 560a, mhd. snellich, adv. snellîche, -en Lexer mhd. handwb. 2, 1032, ahd. snellîcho, adv. Murbacher hymnen 25, 5, 1, mnd. snellik Schiller-Lübben 4, 273a. schweiz. schnellig, geschnellig, mit worten anfahrend, bissig bezeichnet Stalder 2, 343 wol mit recht als ableitung von schnellen. vgl. dieses III, 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnelligkeit, f. das schnellsein, mhd. snellecheit, snellekeit Lexer mhd. handwb. 2, 1030, snelikeit, agilitas Dief. 18a, snellycheit, alacrimonia 20a, snelligckeit, celeritas 110b, snellickeit, impetus 289a, snellicheit, velocitas 609c, schnelligkeit, geschwindigkeit, legiereté, legerezza Hulsius (1616) 287a, celeritas, velocitas, agilitas, pernicitas, acceleratio, festinatio, properatio, maturatio, it. industria, sedulitas, assiduitas Stieler 1905. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 630b. Steinbach 2, 475. Frisch 2, 214c. Adelung, mnd. snelliched Gerh. v. Minden 6, 40, wahrscheinlich eine erweiterung von schnelheit nach analogie von doppelbildungen auf -heit und -igkeit, deren längerer form ein adj. auf -ig zu grunde liegt (schnellig ist mhd. unbezeugt, s. dieses) oder aus miszverständlicher auffassung eines zu snellîch gehörenden snellich(-heit,) -keit zu erklären (vgl. gramm. 2, 305), das im anderen falle von snellecheit aufgesogen sein musz.
1) im sinne von schnell 1:

die snellikeit die ein man ubit
von jogunt uf mit dem libe. rittersp. 3449.


2) im sinne von schnell 2.
a) von thieren: das meerschwein (delphinus) gehet allen (wasserthieren) vor an der schnelligkeit. Comenius sprachenthür (1657) 171;

der valk sein adel zeiget
und schnellikait. minnefalkner 114, 7;

dieses thieres (pferdes) schnelligkeit entrisz
mich Bannier's verfolgenden dragonern.
Schiller Wallensteins tod 2, 3.


b) von menschen in gleichem sinne: man kan sich durch die schnelligkeit allein retten, una in velocitate posita est salus Steinbach 2, 475;

sunder ob etslîch genas,
dem dî snellekeit was an,
daʒ er in dî burg intran.
Nic. v. Jeroschin 26056.


c) ebenso auf sächliches bezogen: schnelligkeit des schalles. Adelung; als aber die barbaren mit der gewalt und schnelligkeit des blitzes fortfuhren, ihre eroberungen auszubreiten, und alles vor sich her niederzuwerfen. Schiller 9, 192.
d) in allgemeinerer anwendung: schnelligkeit im reden, praecipitatio verborum Stieler 1905; schnelligkeit des zorns, impetus, furor et fervor irae. ebenda; schnelligkeit des gemütes, mentis praecipitantia. ebenda.
e) gern in adverbialer fügung, mit groszer schnelligkeit und ähnl.: die augen mit gröszter schnelligkeit auf und zu thun, palpabras cum summa celeritate claudere et aperire Steinbach 2, 475; bei kirchlichen processionen, im theater, bei pferderennen und aufläufen gelangt er trotz der presse mit unerklärlicher schnelligkeit vorwärts. Gaudy (1844) 20, 45.