Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneidegezeug bis schneidelholz (Bd. 15, Sp. 1250)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneidegezeug, n. werkzeug aller art, das zum schneiden verwandt wird, omnis generis instrumenta apud scriniarios et alios opifices ad scindendum Frisch 2, 214c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneideholz, schneidholz, n.
1) holz zum zerschneiden oder zersägen, niederd. snîdholt Woeste 246a.
2) im forstwesen bezeichnung solcher baumarten, die sich gut schneideln (s. d.) lassen Jacobsson 4, 19b; s. schneidelholz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidekluppe, schneidkluppe, f. werkzeug der metallarbeiter zur anfertigung von schrauben Campe, auch schraubenkluppe. vgl. oben schneidbacke und kluppe, theil 5, 1304, 1, g.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidekreuz, n. grenzkreuz, s. das zweite schneide 2, mnd. snâtkruze Schiller-Lübben 4, 271a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidekuh, f., mnd. snideko, kuh zum schlachten Schiller-Lübben 4, 274b; vgl. schneideschwein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidel, m. mundartlich in der Zips der liebhaber Schm. 2, 572; bei den köhlern die zweite reihe holz in einem meiler Jacobsson 4, 19b; in Österreich schneidl neben schneid, der geschmack, den sehr junger wein, der sog. heurige, besitzt Hügel 142b; in anderer wendung: sie (die alten freunde, wie alte weine) sind gesund, ob sie schon resch und scharf sein und haben sie einen schneidel, so machen sie lustig an essen und helfen dauen. Mathesius Syrach 1, 55b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidelade, schneidlade, f. lade der landleute, worin kraut oder häcksel zu futter geschnitten wird Adelung, niederd. snidelade Schiller-Lübben 4, 275a, snide-, snie-lade brem. wb. 4, 890, snîlâe Schambach 200a, in verächtlichem sinne ein sehr enger bauernwagen, ebenso ên hûs, as ene snielade, ein sehr enges haus. brem. wb. 4, 890.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneideleder, n. zu sohlen zugeschnittenes leder, zum unterschied von dem ganzen stück Adelung: schneideleder, ist dreyerley zu verkaufen, mannssohlen, weibersohlen und flecke, frusta corii quae ad soleas calceorum venduntur Frisch 2, 214c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneideler, schneidler, m. zu schneideln gehörig, der die bäume beschneidet, schneideler, schnitteler, putator arborum Stieler 1902, schneidler, putator Steinbach 2, 477.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidelgeld, n., niederd. snidelgelt, bezahlung fürs schneiden Schiller-Lübben 4, 275a; vgl. schneidegeld.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidelholz, n. im forstwesen bezeichnung derjenigen baumarten, die sich gut schneideln lassen. öcon. lex. 2216; vgl. schneideholz.