Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneidebank bis schneidebraten (Bd. 15, Sp. 1249)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneidebank, schneidbank, f.
1) beim böttcher und stellmacher eine bank, worauf das holz bei der bearbeitung mit dem schneidemesser festgehalten wird Jacobsson 4, 18b. 19a, thür. schnîtbânk Frommann 6, 517.
2) bei der bereitung der gaze ein werkzeug, worauf die losen fäden der geblümten gaze abgeschnitten werden Jacobsson 4, 18b.
3) der mit erhöhtem rande versehene tisch des lichtziehers, worauf der talg zerschnitten wird, auch stückelbank Jacobsson a. a. o.
4) eine vorrichtung zum futterschneiden, schneidelade, niederd. snîbank Woeste 246a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidebankskopf, schneidbankskopf, m., schniebankskopf, ein an dem beweglichen hebel der schneidebank befestigter unförmlicher klotz; dann übertragen auf einen unförmlichen menschenkopf. Sartorius 112.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidebaum, m. grenzbaum, s. das zweite schneide 2, mnd. snât-, snede-, snêtbôm Schiller-Lübben 4, 269b. 271b; dar eyn appelbom stund und was ein snedeboem .. uppe de groten boken, de eyn snedeboem ys. quelle ebenda. anders schneidbaum, s. d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneideblech, n. beim hutmacher eine platte aus eisenblech, welche bei der filzbereitung zum lostrennen der haare von den fellen dient. Karmarsch-Heeren3 4, 436.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneideblock, m., mnd. snideblok, snideklik, ein block, der zu dielen zerschnitten wird Lübben mnd. handwb. 360a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidebock, m. schragen, ligna lingulata Stieler 1912; bei holzarbeitern ein gestell, das zur unterlage des zu bearbeitenden holzes dient, auch sägebock.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneideboden, schneidboden,m., niederdeutsch snîboden n., der boden, worauf der häcksel geschnitten wird Schambach 199b, vgl. westf. snîdbüen n. Woeste 246a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidebohne, schneidbohne, f., auch schnittbohne, phaseolus vulgaris, in Norddeutschland Pritzel-Jessen 271b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidebohrer, schneidbohrer, m., eine art bohrer mit scharfen schneiden zur bearbeitung harter körper Adelung; besonders bei der herstellung von schrauben, gewindebohrer, mutterbohrer Karmarsch-Heeren3 7, 774.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidebolzen, m. im mittelalter bolzen, die entweder mit breiten halbmondförmigen eisen versehen waren und bei der jagd auf hochwild gebraucht wurden, oder leichte bolzen, die vorzugsweise zur entenjagd dienten. Böheim waffenkunde 428.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneidebraten, m. in Danzig braten aus der garküche. Klein 2, 134.