Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneeweiszarmig bis schneewurm (Bd. 15, Sp. 1244 bis 1245)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneeweiszarmig, adj. schneeweiszen arm habend:

also gab ihm (Achilles) ins herz die schneeweiszarmige Here,
welche sich, da sie die sterbenden sah, der Griechen erbarmte.
Stolberg 11, 6.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeweisze, f. schneeweisze beschaffenheit, helle: die schneeweysze, candor nivalis Maaler 359c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeweiszschimmernd, adj.:

als nun der vater den spruch aufhub von der alten Arkona:
vom vierhauptigen gott und den schneeweiszschimmernden rossen,
fiel sie ihm schnell in die red'.
Kosegarten dicht. 2, 207.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneewetter, n. tempestas nivosa Frisch 2, 213b: im winter soll er (der meyer) schnewetter hierausz abnemmen, wann er sihet das die tunckele wolcken gleichsam weiszelecht werden, sonderlich wann der nordwind wähet. Sebiz feldbau 42.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneewiesel, n. mustela nivalis Nemnich 3, 675: des winters ganz weisz, und dann pflegt man es schneewiesel zu nennen. Oken 7, 1497.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneewind, m. von schnee begleiteter wind, ventus nivem effundens Frisch 2, 213b: mädel, drauszen pfeift der schneewind! rief ihr die mutter zu. Spindler jude 1, 313; was soll man wünschen! rief er vor sich hin, indem er fühllos gegen den schneewind am geländer des flusses stehen blieb. Heyse kinder der welt 1, 321.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneewirbel, m. wirbelnder schnee: ich trank dabei dem dauernden im wechsel ein glas nach dem andern zu und recitirte mehrere stellen aus Göthe's Faust, die mir mit den schneewirbeln alle auf einmal eiskalt auf kopf und herz zuflogen. Eichendorff 2, 188.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneewitterung, f.: bei nasser schneewitterung und wind. neue preusz. zeitung 1871.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneewolke, f. schneebringende wolke: schneewolken, nubes quae nive minantur Frisch 2, 213b; ursachen, dasz offt im winter oder andern zeitten solche schneewolcken durch die wärmi resolviert werden, unnd zu regen gehnd. Paracelsus (1616) 2, 2, 31 C; der morgenwind blies stark und schlug sich mit einigen schneewolken herum. Göthe 16, 284; diese (wolken) tragen das ansehen gewöhnlicher schneewolken. Ludwig 1, 358; bildlich: am ersten ostertage schlich Sebastian voll schneewolken wie der himmel über ihm, aus den wirthschaftgebäuden der leidenschaften, ich meine aus der residenzstadt. J. Paul Hesperus 3, 42.

[Bd. 15, Sp. 1245]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneewolkenherde, f. herde, gröszere anzahl schneewolken:

verklungen ist die melodie,
verschlungen von schneewolkenherden;
und winter ists im herzen, wie
am himmel winter und auf erden.
Rückert ged. (1841) 603.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneewurm, m. larve des käfers cantharis fusca: die larven haben den namen schneewürmer erhalten, weil man sie im winter an mehren orten auf dem frischen schnee gefunden hat. Nemnich 1, 838.