Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneeflockenbaum bis schneegalle (Bd. 15, Sp. 1231 bis 1232)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneeflockenbaum, m. die baumart chionanthus. Nemnich; vgl. DWB schneebaum.

[Bd. 15, Sp. 1232]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneeflockengleich, adj. und adv.: während die worte, um mich des homerischen gleichnisses zu bedienen, schneeflockengleich hernieder rieselten. Gaudy 10, 39.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeflucht, f. zufluchtsort in den niederen gegenden, in den beim eintritt des schneefalls von den höheren plätzen das vieh gebracht wird. Schm. 2, 563. Stalder 2, 341.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeflüchtig, adj. flüchtig vor dem schnee:

der frösch-herr hat das mer schne-flüchtig übermähet.
Rompler 87.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeflur, f. die vom schnee bedeckte flur:

immer reizest du (mond) mich, wenn du durch das geweb',
das der lindenbaum webt, lächelnde blicke wirfst,
oder edelgesteine
über die blendende schneeflur streust.
Hölty 68 Halm.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefräulein, n. bezeichnung einer weiblich gedachten geisterart, die schnee und unwetter verkündet. E. H. Meyer mythol. 122.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefrei, adj. frei von schnee: schneefreie landschaft; die berge sind noch nicht schneefrei.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefunke, m. kleinstes schneetheilchen (vergl. DWB funke 6, th. 41, sp. 599): dann die wärme unter dem stern im lufft resolvierts in ein wasser, und distillirt sich in tropffsweisz herab, das ist, ein jeglicher schneefunck gibt ein tropffen. Paracelsus 2, 87 B.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefurche, f. mit schnee bedeckte furche: ich stand vor Jean Paul's grabe. ein dürftiger epheu ringelte sich neben dem marmor-obelisk, zu dessen füszen vater und sohn ruhen, aus den schneefurchen. Gaudy 19, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneegäcke, f.
1) die dohle, corvus monedula, als oberdeutsch. Nemnich 2, 1245; in Düringen schelte für ein schwatzhaftes weib. Kleemann 19c.
2) die pflanze galanthus nivalis; ohne umlaut schneegacken Nemnich 3, 11 (vgl. DWB gacke und DWB gake für gäcke und gäke th. 41, sp. 1128. 1153, auch unten schneekacke).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneegalle, f. die pflanze galanthus nivalis. Nemnich 3, 11; auch leucojum vernum. Campe.