Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneedohle bis schneefink (Bd. 15, Sp. 1230 bis 1231)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneedohle, f. name für die dohle. Behlen 5, 517.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneedrossel, f. die drosselart turdus torquatus. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneedruck, m. druck des schnees; im besonderen druck des schnees auf die äste der bäume. Behlen 5, 515.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeeis, n. zu eis gefrorener schnee: am 9. januar .. treibt noch einiges schnee-eis. mittheil. der groszh. hess. centralstelle f. d. landesstatistik 1868 nr. 66 s. 78.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeenzian, m. die enzianart gentiana nivalis. Nemnich.

[Bd. 15, Sp. 1231]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneeerhellt, adj.:

ich stand bei ihr, und wir schauten
in die schneeerhellte gegend,
ob kein wanderer sich nahe.
Grillparzer4 3, 22.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneeeule, f.
1) die eulenart strix nyctea. Nemmich.
2) der nachtschmetterling phalaena nivea. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefall, m.
1) der fall, das herabfallen des schnees: auf anregung des grafen war bei anhaltendem frost und reichlichem schneefall, von einer gröszeren gesellschaft, .. eine schlittenfahrt nach dem königlichen wildpark verabredet worden. Mörike maler Nolten 1, 117; bis an die grenze des ewigen schneefalls im norden. Müllenhoff alterthumsk. 3, 14.
2) wie schneesturz, lawine: da rissen sich auf einmal und an allen orten von den firsten der höchsten berge die lawinen oder schneefälle los, stürzten mit entsetzlichem tosen und krachen über die langen halden herab. Hebel 2, 162.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefarb, -farben, -farbig, adj. die farbe des schnees habend, mhd. snêvar: des greises haar ist schneefarben;

in was daʒ houbet gar
und der bart snêvar. Erec 2081.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefeld, n. mit schnee bedecktes feld: diese schnee- und eisfelder (des groszen Bernhard). Gaudy 5, 25; in dem kameele, dem schiffe der sandseen, und im rennthiere, dem schlitten der schneefelder, erwacht noch zuweilen ein plötzlicher grimm gegen ihre peiniger. hannov. magazin 1844, 335a;

dreimal ging mir der mond über das schneefeld auf.
Kosegarten 6, 99;

baum gottes (eichbaum), du stehst!
baum gottes, es rauscht
dein wipfel im schneefeld. 12, 39.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneefink, m. name zweier finkenarten, fringilla nivalis und montifringilla. Nemnich 2, 1665. 1666.