Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnackenblatt bis schnackenmacher (Bd. 15, Sp. 1157 bis 1158)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnackenblatt, n.: niederd. snakenbläder, polypodium vulgare Pritzel-Jessen, s.schnakenkraut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenblume, f. roter fingerhut (snackenblaume). Woeste 244b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenbuch, schnakenbuch, n. buch, das lustige erzählungen, anecdoten enthält: dasz ich jetz der andern schnackenbücher, und pantagruelischen affenteurlichkeiten geschweige. Fischart podagramm. trostb. k 7b; dann überhaupt unterhaltungsbuch, s. Weinhold 86b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenfänger, m. spaszvogel (Elsasz) Klein prov.-wb. 2, 131; s. DWB schnack 2 und 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenfett, adj. sehr fett Liesenberg 198, sieh schneckenfett; schnacke für schnecke, s. oben schnack 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackengarn, n. zenzaliere, zanzeriere Kramer deutschital. dict. (1702) 2, 617b. Campe schreibt schnakengarn; es ist eine

[Bd. 15, Sp. 1158]


netzartige schutzvorrichtung gegen mücken gemeint, s. DWB mückengarn theil 6, sp. 2612.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenhaft, adj. facetus, joculatorius Steinbach 2, 472 (s. DWB schnack 3); eine schnackenhafte art zu schertzen. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenkopf, m.
1) nd. snakenkop, fratzengesicht, mensch mit solchem gesicht Richey 269; freier, ein halb verrückter, toller kerl. brem. wb. nachtr. 319. zur erklärung vergl. zeitschrift für deutsches alterthum 10, 221, wo snakenkop als geschnitztes bild erklärt wird.
2) schlangenköpfchen (snakenkop) heiszen die Kaurischnecken, die als verzierung der pferdebehänge dienen. Schütze 4, 134.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenkraut, n.: nd. snakenkrud, farnkraut brem. wb. 4, 875 (zu nd. snake, natter, in Ostfriesland auch adderkrud), ebenso hessisch schnokekraut Kehrein 363. s. Pritzel-Jessen unter polypodium vulgare und unter aspidium filix mas.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenland, n. mückenland, scherzhaft:

mein herr der keiser ausz Schnokenlant. fastn. sp. 359, 7, vgl. 648, 16.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnackenmacher, m.: schnackenmacher, einer, der lustige einfälle hat, ein spaszmacher Klein prov.-wb. 2, 131, vgl. Kehrein 359; zu schnake, anecdote, posse, s. schnack 3; der schnakenmacher schreibt gar, ich sollt' es nur der welt sagen. J. Paul Hesp. 1, 155.