Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dorthinaus bis dortselbst (Bd. 2, Sp. 1308 bis 1309)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dorthinaus, adv. nach jener gegend. und huben an zu fliehen einer da, der ander dort hin aus 2 Maccab. 12, 22. hat eines da-, das ander dorthinausz zerstrewet Henisch 737. s. DWB dortnaus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorthinwärts, adv. istorsum Frisch 2, 203b. er ist dorthinwärts gegangen. s. DWB dortwärts 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorthinten, adv. istic a tergo Henisch 737. ein weiser und vernünftiger mensch der redt langsam und macht wenig wort, wan sein mund leit im in seinem herzen verborgen, in dem kensterlein (schränklein) dort hinden Keisersberg Sünden des munds 82a.

und gleich drauf hat er (der süsze trank) dort hinten so weit
dem knaben die weste zerrüttet
Göthe 1, 223.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dortig, adj. dort befindlich. ich gehe nach Kassel, meine

[Bd. 2, Sp. 1309]


dortigen verwandte und freunde zu besuchen. durtig Aventin Rudim. gramm. L ij. die dortigen zustände Göthe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörtig, adj. von dort trespe. unter das dörtige korn gemischt ist es (d. h. die gerste) mehlreich und macht dasz der dort den kopf (wie er sonst thut) nicht schaden kan Hohberg 2, 37b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dortländisch, adj. gegensatz zu hierländisch, gebraucht Heyne in einem brief.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dortmals, adv. bei süddeutschen schriftstellern für damals; vergl. DWB dorten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dortnaus, adv. für dorthinaus.

furcht wacht an allen enden:
dortnaus ist krieg und noth
Fleming 313.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dortnieden, adv. dortunten, im gegensatz zu hienieden.

auch was der teufel in der hellen
dort niden thut mit seinen gesellen
Wolgemut 2, 253.

hett er dieweil dasselb gemitten,
dort niden etwas abgeschnitten 2, 257.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dortoben, adv. man hat dortoben auf dem berg, auf dem thurm die schönste aussicht.

dich, wandersmann dort oben,
beneiden wir so sehr
Platen 67.

o freilich, das bekümmert die dortoben! (die götter im Olymp).
Schiller 42a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dortselbstdortselbsten,adv. ictic, wie daselbst Stieler 2003. ich finde den Horaz in der 9ten ode des ersten buchs ebenso denkend. dortselbsten gibt er seinem Thaliarchus die lehre u. s. w. Schriften der deutschen gesellschaft zu Altorf 45.