Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dorflätsch bis dörfling (Bd. 2, Sp. 1282 bis 1283)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dorflätsch, dorfhund. s. DWB dorfleutsch. sintemal keine dorflätzen noch kein bauersrüde das aas von der stätt hinweg zeucht Sebiz 628.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfleben, n. landleben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörflein, n. viculus Frisch 1, 202b. Steinbach 1, 283.

ich gah auszhin auf mein dörfelein
Gengenbach 329, 718.

und gab inen weinberg und dörflin ein Jerem. 39, 10. ein klein dörflin, weiler viculus rusticus Henisch 731.

es ist kein dörflein oder capelle so klein,
es ist desz jars einmal kirchweihe darein ders.

um Stralsund verächtlich zu machen, spricht Arnheim (1628)

wann wir gleich allesamen
ganz überein wol stammen
dasz disz ein dörflein sei,
darin nur vischr und weber,
kuhhüter und erdgreber
sich aufenthalten frei
Soltau 2. 353, 8. 11.

an des dörfleins lustigen grünen auen
Schiller 328b.

dann wallt aus dem dörflein weib und mann,
die wollen ostwärts, die westwärts wandern
A. Grün 365.

sieh, wo das dörflein mit der spitze
des gelben thurms herüberschaut
Mörike Ged. 49.

das dörflein in der sonntagsfrühe 166.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörfler, m. wie dörfer. das konnten diese dörfler nicht leiden E. M. Arndt 30. K. Beck Aus der heimat 54.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörflerin, f. wie dörferin Kosegarten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfleute, pl. landleute. die dorfliute Freidank 70, 20 lesart. niederl. dorpluiden. ee die dorflüt schnidend oder lesend Weisth. 1, 321. das die dorflüt hetten ein semlich recht gegen den tütschen herrn das.

solch kunst achten wir dorflewt nicht
H. Sachs.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfleutschdorflötsch,m. dorfhund. nit soltu iemerme derschrien, bellen und umb dich biszen als ein waltschelliger dorfleutsch Keisersberg Bilger 141c. bildlich. ich sprich 'hüt dich vor disem fulen verlegenen dorflötschen, der also gegen iederman weiwelet' 142c. s. DWB dorflätsch. das nähere bei leutsch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörflich, adj. zum dorf gehörig, ländlich, von dörfisch unterschieden, das meist tadelnd gebraucht wird.

[Bd. 2, Sp. 1283]


ir dorflich berd (gebärde)
sein lachenswerd,
mand mich eins alten affen. (
Georg Forster) Der vierdt theyl newer teutscher liedlein (Nürnb. 1556) nr. 9.

dörflich paganus Alberus Nov. dict. mm iij. dörflich, das zu den dörfern gehört Henisch 731.

bei dörflichen sitten
in moosigen hütten,
da wohnet die liebe noch lauter wie gold
Stolberg 1, 125.

der besitz des freiguts nöthigte mich den dörflichen verhältnissen näher zu treten Göthe 31, 82. die dörfliche jugend Klamer Schmidt.

hinten im dörflichen park ein unabsehbarer aufzug
Voss.

er scheut sich nicht selber mit hand anzulegen, wenn deine dörflichen tischler sich oft sehr ungeschickt benehmen Tieck Tischler 1, 259.

also vermengt dem geplätscher des bachs sich der dörflichen flöte,
stimmt sie am ufer der hirt, langeverhallender ton.
Platen 50a.

die dörflichen sänger Auerbach Dorfgesch. 2, 512.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorflieger, m. einwohner eines dorfs. vetter Matthias, ein ehrlicher dorflieger vom schönen geiste Haman 4, 384.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorflinde, f. unter welcher getanzt wird Göthe; in Oberhessen sonst am kirchweihfest Weigand.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörfling, m. wie dörfer.

ein blöder
dörfling ist es, der sie vertilgt
Herder 12, 69.

hier ein dörfling, dort ein städter
gaft uns wundernd an
Voss 5, 221.

dann soll muthig die geige mit zink' und trompete vorangehn,
dasz dir entzückt nachschaun die dörflinge rings vor den häusern ders. Luise (1841) 173.