Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dorfbecker bis dörfer (Bd. 2, Sp. 1279 bis 1280)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dorfbecker, m. pistor in pago Stieler 75. ein unzünftiger becker der nur zu gewissen tagen brot in die stadt führen darf Frisch 1, 202b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbengel, m. ein grober, ungezogener mensch, wie dorflümmel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbesitzer, m. eigenthümer des dorfs.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbewohner, m. paganus. dorfwoner paur Dasypod. 316b.

schlummert sanft, ihr frohen dorfbewohner,
hier um eures tempels
gothisches gebäude
Hölty.

(ulmen) leihen bald des stammes bretter
zu der dorfbewohner sarg
Salis 118.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbezirk, m. umfang, gebiet eines dorfs.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbier, n. das im dorf gebraute, im gegensatz zu stadtbier Stieler 146. sich wie dorfbier durch kreide entsäuern J. Paul Fibel 21.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbraut, f. ländliche braut in ländlichem schmuck.

so sach man vil der dorfbreute
Uhland Volksl. 647.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbrommer, m. herdochse taurus gregis, wie dorfstier und das folgende
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dorfbulle, m. bos domesticus Stieler 133. bulle, bullochs, faselochs, zuchtochs, springochs, herdochs u. s. w. vergl. Nemnich 1, 646.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörfchen, n. wie dörflein viculus Steinbach 1, 283. ich kam denselben abend nicht weiter als in ein klein dörfchen

[Bd. 2, Sp. 1280]


das keinen wirth sondern ohngefähr dreizehn bauern vermochte Simpliciss. 2, 252.

Laura, die grazie,
liebt das dörfchen nicht mehr, hüpft in der städte prunk.
Hölty 59.

zu dem dörfchen lasz uns schleichen
mit dem spitzen thurme hier.
welch ein wirthshaus sonder gleichen,
trocknes brot und saures bier
Göthe 1, 162.

ein dörfchen
liegt allda, wird Ifte genannt 40, 76.

hier das dörfchen, dort die au 45, 82.

es schwirren im dörfchen neun rädchen im chor,
wohl sitzen neun liebliche mädchen davor
A. Grün Ged. 283.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dörfer, m. dorfbewohner im gegensatz zum städter. s. DWB dörfler dörfling dörfner. dorfer im Schwarzwald ein gast; vergl. dorf.

doch donnertöne schütt auf den verhaszten (wucherer)
der vieler dörfer leben eingemauert (getreide aufgespeichert).
Voss 4, 10.