Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
doppelsalz bis doppelschlägig (Bd. 2, Sp. 1269 bis 1270)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) doppelsalz, n. mit vitriolsäure geschwängerter weingeist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelsammet, m. der auf beiden seiten rauch ist, franz. velours à revers de panne.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschalk, m. die meineidigen als die doppelschälk werden mit dem schwerdt gericht Frank Weltb. 10b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschattig, adj. und adv. duplicem umbram habens. doppelschattige, zweischattige völker biumbres, amphiscii werden die bewohner des heiszen erdstrichs zwischen den beiden wendekreisen genannt, die, dem stand der sonne gemäsz, zu einer zeit des jahrs ihren schatten gegen mittag, in einer andern gegen mitternacht werfen. s. einschattig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschein, m.

als hinge des kaisers orden
an mir mit doppelschein
Göthe 5, 194.

und beide segensterne, Jupiter
und Venus, nehmen den verderblichen,
den tückschen Mars in ihre mitte, zwingen
den alten schadenstifter, mir zu dienen.
denn lange war er feindlich mir gesinnt
und schosz mit senkrecht- oder schräger strahlung
bald im gevierten — bald im doppelschein
die rothen blitze meinen sternen zu
Schiller 360a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschicht, f. bei den dachdeckern eine reihe ganzer ziegel die über eine reihe halber gelegt werden. franz. doublis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschild, m. in der botanik eine pflanze mit vier langen und zwei kurzen staubfäden und mit kleinen, oben und unten zweitheiligen schoten, biscutella.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschilling, m. uber disz wäre es schande dasz er seine schöne ducaten und reichsthaler vor solch lumpenzeug solte hinschleudern, wenn es noch doppelschillinge oder küpferne mariengroschen wären, deren man ohne disz gern wolte los sein Chr. Weise Erznarren 20.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschlacht, f. proelium anceps, pugna geminata.

[Bd. 2, Sp. 1270]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) doppelschlag, m. eine verzierung des musikalischen vortrags. die zwei neben dem bezeichneten hauptton liegenden nebentöne werden vor, der andere nach demselben, schnell angeschlagen, und dann der hauptton nochmals berührt, also doppelt angeschlagen. franz. le doublé.

horch, ihre silberstimme schallt
in hellen doppelschlägen
J. M. Miller Ged. 220.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
doppelschlägig, adj. und adv. doppelschlägiges tuch, bei den tuchwebern ein feines, dicht gewebtes tuch, das statt sechsmal zwölfmal mit der lade angeschlagen wird.