Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
domherrisch bis domkirchlich (Bd. 2, Sp. 1235)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) domherrisch, adj. dem domherrn zugehörig Frisch 1, 201a. ein domherrisches haus. ebenso
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domherrlich, adj. domherrliche besitzungen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domherrlichkeit, f. wie der jetzige legatz zu Menz seine stift ausgesogen hat, auf das er seine römische thumherrlichkeit müge mit ehren halten Luther 6, 491b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domherrnbauch, m. uneigentlich für wolbeleibtheit. der grosze ansehnliche mann mit der ernsthaften miene, der ehrwürdigen unterkehle und dem domherrnbauche Rabener 4, 295.

ein domherrnbauch gefüllt mit eitel butter
stinkt nur und leuchtet nicht
Blumauer.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domherrnhof, m. thumherrenhof curia canonici Voc. incip. teut. y 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domherrnpfründe, f. canonicatus. thumherrenpfrund Voc. incip. teut. y 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domhof, m.

der arzet kam vor den thumbhof
H. Sachs 2. 4, 67b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domine, m. an einigen orten, zumal in den Niederlanden, pflegt man den geistlichen so zu nennen und auf diese weise den voc. als nom. zu gebrauchen. das ist wider die stolzen domine und stolzen frowen Keisersb. Post. 2, 32. Bruno sprach 'warum aber nicht? und schaffen mit dem domine uns einen guten muth?' der pfaff der da mit in war, sprach 'das wolt ich gern sehen'. Bruno sprach 'da müszten wir unser kunst brauchen, doch wiszt ir wol dasz Calandrin geizig ist und gern auf ander leut speisz, essen und trinken geht, darumb gehen wir und füren in mit uns ins wirtshaus, und der domine thue deszgleichen' Bocc. 2, 92a. so auch das männchen Domine in dem märchen vom fischer (Hausm. 3, nr. 19).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domisch, adj. lasset sie faren die schelmen, sie sollen nicht bischoflich noch thümisch leben führen Luther 5, 89a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domkirche, f. hauptkirche wie dom Schönsleder L 3. Stieler 959. thumkirch Voc. incip. teut. y 4. dän. domkirke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
domkirchlich, adj. wann sie ja selber keine bischofliche thumbkirchliche dienste mit predigen und lehren verrichten wollen Chrph. Andreae Trewherzige buszposaune (1634) fijb.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) dieser
 ... dieser , diese , dies und dieses
 ... dieser , diese , dies und dieses