Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dollwurz bis dolmetschung (Bd. 2, Sp. 1229 bis 1232)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dollwurz tollwurz, f. wolfswurz aconitum Henisch 724. s. dolkirsche.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmtolm,m. betäubung, sopor, bei H. Sachs. ahd. mhd. twalm Graff 8, 552. altsächs. dualm. bair. delm und das adj. delmig delmisch Schmeller 1, 369. twalben oblivio vel oppressio cerebri Voc. incip. teut. y 4. twalbung oder twalben suchtig letargius das. dat dwalendt delirium Chyträus Nomencl. es stammt von duëlan torpere, sopiri, wohin auch toll gehört und das niederd. dwalen irre gehen, thöricht handeln Brem. wörterb. 1, 280. dasselbe wort scheint unser qualm vapor und verhält sich zu twalm wie quer zu dem mhd. dwerch twerch, wiewol das ahd. qualm nex, pernicies (Graff 4, 654), ags. cvealm cvelm von quëlan abgeleitet wird; im mhd. ist es selten, in folgender stelle kann es auch die bedeutung von twalm haben,

wart sîn menscheit freuden lazzer
von des tôdes kwalme MS. 1, 134b.

zu vergleichen ist das ahd. mhd. walm fervor, ags. välm, das Graff (1, 799) unter wallan bullire, fervere stellt. twalm gebraucht von den höfischen dichtern nur Hartmann und nur einmal im Erek, die übrigen, auszer Stricker, lassen es nicht mehr zu, bis es in der zweiten hälfte des 13ten jahrh. von Ulrich vom Türlein, Konrad v. Würzburg, dem verf. des jüngern Titurels und andern wieder aufgenommen wird. wir müssen die bedeutung des worts aus dem mhd. entwickeln.
1. betäubung die sinne und kräfte raubt. betäubender dunst.

mache dînen trâgen knecht munder
ûz dem lastere tôtlicher twalme Litanei 752.

[Bd. 2, Sp. 1230]



ern was tôt noch enlebete,
in einem twalm er swebete Klage 2096.

er lag in einem twalme
und erschrihte von ir galme
als der dâ wirt erwecket
von swærem troume erschrecket Erek 6593—96.

mir hât vil dicke süezen twalm
dîn minne her gefüeget
Ulrich vom Türlein Wilhelm bl. 199c.

in drin persônen ein starker got,
vertrîp den leiden Bêhemot
von mînes herzen twalme Mariengrüsze 4.

der vogel in den lüften nôt
leit von des heres galm,
unz in nider lie der twalm,
daz man in mit der hende vie
Helbling 15, 770.

in unkreftigem twalme
sach man noch die süezen Jüng. Titurel 2512.

ez flôz in twalmes henge das bild schwebte in betäubendem dunst
Frauenlob s. 26 Ettm.

swâ sie vant brœde sinne
dar warf sie nâch gewinne
der brœdekeit gelîchen twalm.
swâ denne der twalm erkante
sîn art, gelîch dar sante
diu forme ir stricken sunder galm s. 26.

wer kan nâch ungemaches bade
ûz senftikeit mit blanken armen süezen twalm erlusten? s. 28.

swer Minnen schilt wil füeren,
dâ von sîn art den twalm enpfâ s. 183.

dem argen ist sie (diu milde) wilde,
si welzet vor im alse ein twalm s. 186.

swâ diu driu fröuwent sich, dâ kumt der Minnen schâch
mit twalmes vart s. 179.

er (der gefangene) ist verzwivelt und verwegen,
verborgen in eim dolm gelegen
H. Sachs 3. 1, 231b.


2. schlaf, traum. im dän. heiszt dulme abnehmen, schwinden, sanft schlummern.

des troumes ich intspranch. dô ne stuont iz porlang
ê mir was sam ich sâhe dâ ûzze an der sâte
in dem twalme wahsen an einem halme
siben eher sconiu unde volliu Genesis 60, 10.

sam sie lægen in einem twalme Kaiserchr. bl. 96c.

daz hôrte ich von dem stæten
engel in dem twalme Engelhart 6013.

man hôrte in klaffen bî dem tage
in eime lûten galme,
als der ûz eime twalme
unsinneclîche schallet
Konrad v. Würzb. Troj. krieg bl. 172 Straszb. hs.

dô lag ich in slâfes twalm Liedersaal 1. 375, 5.

die (zehn jahre) habt ir al geschlafen gar,
sam der dâ leit in einem twalm
Suchenwirt 30, 83.


3. das mittel welches schlaf auch wol tod bewirkt, auch das getränk dem es beigemischt ist. twalmes anderhalbiu dragme Fundgr. 1. 323, 25.

ze trinken hiez er dar tragen
mete und ouch den wîn:
twalm hiez er tuon dar în.
dô sie dô getrunken,
swie balde se nider sunken Laurin 30 Nyerup.

mich hât gemachet im sô zam
der degen ûz Spanjelant.
het ir hie twalm an der hant,
den trunke ich, unde gebüte er daz Dietleib 12651.

er schancte im einer hande tranc,
dâ was der twalm zuo getân.
er ward es niemer erlân,
der sîn enbeiz, der muoste slâfen.
der tranc was sîn wâfen,
der twalm der was der tôt
Stricker Daniel bl. 77a Dresd. hs

dem einen gap man trinkens vil,
des ich iu niht sagen wil:
twalm man im vil in gôz,
daz ez im in den lîp flôz
Enenkel in
Haupts zeitschr. 5. 271, 121.

der heiden der bracht trinken,
het twalben thun derein.
die tochter tet im winken,
sie sprach 'nit, vater mein.'
der wolts dem gast han geben,
wär seim leben ein stoz,
sie nams dem vater eben
und an ein want sies goz.
Kaspar v. d. Röhn Wolfdietrich 268.

bildlich.

des leides twalm von angest trinken.
Ulrich vom Türlein Wilhelm bl. 175b.

trinken des todes twalm bl. 270b.

s. DWB dolltrank. dolmtrank. dolmwasser.

[Bd. 2, Sp. 1231]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dolman, m. das kürzere wamms unter dem pelz der husaren, das ungarische dolmány, böhm. doloman, franz. doliman. sie hielt den husaren am dolmann fest Hebels Schatzkästlein 171.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolme, s. daling.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmeister, m. haarkräusler ciniflo Stieler 2376; vergl. DWB dollen. dann auch bei Stieler cacula, calo.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmetsch, m. erklärer, interpres, schon gegen das ende des 13ten jahrhunderts aus dem slavischen aufgenommen, russ. tolmatsch, poln. tlumacz, ungar. tolmáts. in Ruszland unterscheidet man die tolmatschen die mündlich übertragen von den perewodschiken die schriftlich übersetzen.

tolmetsch, vernimz,
wilt du uns tiutsch verdolken
Frauenlob 168, 2 s. 116 Ettm.

der diutsch wil lernen, der bedarf baz
eins guoten tolmetschen iez denn ie Lieders. 3. 327, 3.

tulmach Ottaker v. Horneck. tolmecz dolmetzsch dollmetsch Diefenb. 159. tulmetz interpres Voc. incip. teut. y 4. dulmetsch logiteca, interpres oder bedeuter Voc. theut. 1482 f 3b. tulmetsch das. hh 3a. dollmetsch internuntius, interpres Maaler 91d. dolmetsch Alberus, Junius 429a. Schönsleder L 3. Henisch 725. bair. dolmätsch, tulmatsch Schmeller 1, 369. so es auszerhalb Teutschland ist, ein eigen tolmetsch Kirchhof Discipl. milit. 55. so vil den dolmetschen belangt Fischart Garg. 16. welcher durch einen dolmetsch mit ihm redete Olear. Rosenth. 1, 6. habe sich ein deutscher soldat angeben und dienst begehret. der groszfürst habe in durch den dolmetsch fragen lassen. der dolmetsch welcher nicht viel deutsch gekonnt, hat referiert u. s. w. Schuppius 605. uneigentlich,

der dolmetsch (der liebe) war mein aug
Gryph. 1, 667.

der dolmetsch süszer pein,
die neue leier, liegt, mit saiten straff bezogen,
in seinem arm
Wieland 9, 136.

Göthe gebraucht dolmetsch und dolmetscher öfter nebeneinander 24, 157 folg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmetschen, übersetzen, erklären. tulmetschen interpretari Voc. incip. teut. y 4. dulmetschen oder bedeuten oder auszlegen Voc. 1482 f 3b. hie tulmetscht der rabi das gesang und laut in deutsch also Fastnachtsp. 7, 25. in andere sprachen gekeret und getolmetst Reuchlin Augenspiegel 4, 6. das wolt ich also dolmetschen Luther 3, 498. fleisch und blut thut das widerspiel, macht aus einer heilsamen ruten den tod und die helle. das dolmetscht sich nicht fein 5, 63a. da bleibe ich bei und las mirs nicht nemen, noch anders deuten, dolmetschen noch auslegen das. die haben die bücher Moseh und der propheten in die griechische zungen dolmetscht Reiszner Jerusalem 2, 50b. dollmetschen ausz einer spraach in die ander bringen Maaler 91d. Schönsleder L 3. Henisch 725. es ist die rede eine übertrefliche wohltaht gottes, dadurch der mensch seine gedanken dolmetschet Butschky Patmos 551. ein gedanke der sich so lange erhalten hat, berechtigt zur vermuthung, dasz er in irgend einer verstandesregel seinen grund hat und nur falsch gedolmetscht Kant 11, 116.

jede der sprachen ist arm, die von dem was am schönsten der alte
sagte, nur stammelt, sobald sie zu ihm dolmetschend sich aufschwingt
Klopstock 7, 323.

angenommen dasz Bürger nicht knall und fall sich hingesetzt, die erste die beste versart ergriffen und ohne weiteres bedenken drauf los gedolmetscht Bürger 177a.

der vielleicht
nutzbar werde der nachwelt
zum dolmetschenden unterricht
Voss.

uneigentlich. ich könnte das pferd umarmen, wie es dollmetscht, wie es zu erkennen gibt dasz wir da sind Klinger Theater 4, 226. der augenblick spricht nicht für sich selbst, andenken an das vergangene, betrachtungen müssen ihn dolmetschen Göthe 30, 190. in Niedersachsen vom undeutlichen sprechen, besonders kleiner kinder, man versteht nicht was er dolmetscht Heynatz Antibarbarus 1, 304. s. verdolmetschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmetscher, m. wie dolmetsch. tulmetscher, einer der mangerlai sprach kan, interpres, tulmetsch Voc. theut. 1482 hh 3a. wolan, das ist ein guter dolmetscher, der aus dem wort tod kan eine heilsame rute machen Luther 5, 63a. die siebenzig interpretes und dolmetscher Tischreden 1, 6. sie wusten aber nicht das Joseph verstund, denn er redet mit inen durch einen dolmetscher 1 Mos. 42, 23. dolmetscher

[Bd. 2, Sp. 1232]


Dasypod. 319a. dolmetscher, tolk Chyträus. dollmetscher internuntius, interpres Maaler 91d. eines dolmetschers gebrauchen Henisch 725. wie dem alten Luther wohlgemuth ums herz wird, wenn er auf seinem dolmetscherpfade an solche stellen (Sirach 26, 1) kommt F. L. Stolberg 3, 195. uneigentlich. die zung ist des herzens dolmetscher Henisch 725. Eyering 769. immer war es mein gedanke das äuszere müsse dollmetscher des innern sein Fr. Müller 2, 92. den offenen blick, den dolmetscher der seele Klinger 1, 101.

kein sterblicher entrollte je die decke
der zukunft, nur betrug maszt dieser macht sich an;
dolmetscher des Olymps ... schuf nur des pöbels wahn.
Gotter 2, 53.

eine art strandläufer, der steindreher tringa interpres, wird auch dolmetscher genannt Nemnich 2, 1486. s. verdolmetscher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmetscherin, f. Steinbach 2, 59. Ramler Dichtk. des Horaz 42.

als dolmetscherin hatte vollendet den kampf Thuiskona
mit Romana und dir, Hellänis
Klopstock 2, 239.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmetscherei, f. F. A. Wolf Analekten 1, 196.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dolmetschung, f. interpretatio Maaler 91d. Schönsleder L 3. weil sie gleichwol rechte dolmetschung haben Luther 3, 466b. als von der dolmetschung der bibel geredet ward Tischreden 1, 6. grosze kosten auf die dolmetschung gewandt das. deutsche translation oder dolmetschung Joh. Chryseus Haman (Wittenb. 1548) vorrede. wie man in unserer dolmetschungsprach saget Fischart Ehz. 427. sich mit predigen und dolmetschung in der heiligen bibel abgearbeitet Schuppius 828. Harnisch D. Quix. 7.

'vor dolmetschungen, ach, bewahret mich, göttinnen!' hab ich
oft allen musen gefleht, aber sie hörten mich nicht.
Klopstock 2, 209.

zahllos sind die exempel die von der verbildung der alten
in dolmetschungen zeugen 7, 323.

nach einer wörtlichen dolmetschung des französischen ausdrucks 12, 137. die schriftdolmetschung des gesetzgebers und bischofs Ulfila 12, 232. so sollte wenigstens eine dolmetschung (Homers) an geist, körper und bekleidung dem originale so nahe als möglich kommen Bürger 175b. uneigentlich, die aufgehende sonne vergoldete ihre (der alpen) dunkeln spitzen, und dieses bild schien ihm eine dolmetschung seines gefühls Klinger 3, 265. s. verdolmetschung.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) dieser
 ... dieser , diese , dies und dieses
 ... dieser , diese , dies und dieses