Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dingbusze bis dinger (Bd. 2, Sp. 1169 bis 1172)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dingbusze, f. und so einer seiner klage die er anstellt, nicht folge thut, der soll büszen dem herrn (probst) ein dingbuese, das sind funf schilling, zwei den meistern und drei den herrn Haltaus 229.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dinge, m. hoffnung, vertrauen, mhd. dinge, gedinge mit schwankendem geschlecht Ben. 1, 339b. so hab ich guten dingen dir zu helfen Steinhöwel Äsop 91 (1487).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dingebeleber, m. durch dich erfährt man, dingebeleber, wie u. s. w. Kl. Schmidt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dingebrief, m. aufdingebrief, schriftlicher vertrag mit handwerkern, worin arbeiten oder lieferungen bedungen werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dingel, m. knabenkraut, limodorum. der knollige dingel limodorum tuberosum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dingelchen, n. diminutivum wie dinglein und dingerchen, von sachen, einem kind, einem jungen mädchen. später gab er zu, in dem stein sei ein schwarz dingelchen das zittere, daraus könne er sehen was dem vieh fehle Büdinger proceszacten von 1629 in Wolfs Zeitschrift für deutsche mythol. 1, 272. wips (sagt der Wandsbecker) setzte meine frau sich hin, schrieb das dingelchen ab Reiske bei Lessing 13, 443. konnte der ehrliche fromme pater Montfaucon es wagen, seiner kutte unbeschadet, die ausgabe dieses saftigen dingelchens zu versprechen 13, 447. hör nur, 's hat mir einer gesagt, die gräfin wär darüber wie närrisch geworden, wollt immer mit dem kopf wider die wand. 's war dir aber doch auch ein verflucht hochmütig dingelchen L. Ph. Hahn Aufruhr zu Pisa 131.

ungut könnt ich es nehmen mit fug wohl euch und der dorfschaft
dasz ihr wie mich werth achtet ein dingelchen welches nur tändelt
Voss Luise (1840) 189.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dingelehre, f. ontologie Fichte Staatslehre 6. s. dingerlehre.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dingen , verhandlen, feilschen, miethen, ahd. dingjan, vielleicht auch dingên, ferner dingôn, alts. thingôn. im ahd. und mhd. galt nur schwache conjugation, die bis gegen das ende des 17ten jahrhunderts dauerte, wo die starke wahrscheinlich durch das niederl. prät. dong, part. gedongen

[Bd. 2, Sp. 1170]


veranlaszt, eingang erhielt. heute kommt die schwache noch vor, aber die starke ist gebräuchlicher, zumal im prät.; also bei Luther nur dingeten 5 Mos. 23, 4. 2 Chronik 24, 12, gedinget 2 Mos. 22, 15. 2 Könige 7, 6. ebenso in den Fastnachtsp. 698, 3, Brant Narrensch. 57, 67, Dasypod. 318c, E. Alberus, Kirchhof Wendunm. 240a, Ringwald Laut. wahrh. 30, Schönsleder L a, Chr. Weise Erznarren 51. aber Stieler stellt auf ich dunge und ich dingte, conj. ich dünge, part. gedungen und gedingt 319. wir dungen Ettner Unwürd. doctor 406. Frisch ich dingte, ich habe gedinget oder gedungen 1, 199a. Steinbach ich dang, dung, gedungen 1, 306. er dung Felsenb. 1, 116. sie dungen Bürger 45b. gedingt Göthe 16, 246. Schiller 1, 605. 817, der auch gedungen braucht, wie Gökingk 1, 138, Voss Odyssee 24, 301. dingte Hölty. bei Klinger das seltnere sie dangen 8, 302 und der conj. ich dänge 12, 173. vergl. bedingen 4.
1. das wort hat im ahd. eine weite bedeutung, dingjan heiszt sperare, aber auch conducere (miethen), ferner appellare, judicare, disceptare Graff 5, 186. dingôn judicare, concionari, disceptare, dann auch colloqui, stipulari. gadingôn pacisci, judicare, convenire, contendere. man sieht wie die bedeutungen sich auseinander entwickeln, die ursprüngliche war wol mündlich verhandlen, zumal in einer versammlung, in dem gericht, bei dem abschlusz eines vertrags. sperare, um etwas flehen in der hoffnung es zu erhalten, haftet nur bei dingjan, gadingjan. in dem mhd. dingen gedingen dauern diese bedeutungen fort; s. Ben. 1, 336—340. in dem nhd. mindern sie sich.
2. im nhd. nach dem 16ten jahrhundert selten für verhandeln vor gericht, eine rechtssache vor den höhern richter bringen, oder für recht sprechen, urtheilen. Schmeller bringt (1, 378. 379) folgende stellen bei, swas das puech hat, das sol niemant dingen was nach dem rechtbuch kann entschieden werden, soll nicht weiter gezogen werden Rechtbuch von 1453. eine urteil oder einer urteil dingen vom urtheil appellieren: wer ainer urtail dingt gein hof, der sol sweren das ers durch kain lengerung der urtail ding Münchner stadtb. v. 1453. dingt die urtl für ew. frstl. gnaden Laysche anzeigung v. 153. da dinget St. Paul gen Rom für (vor) den kaiser Nero Aventin chr. appelirn das man im fürstenthumb Bairn nennt dingen Gerichtsordnung v. 1588. bl. 67. vergl. Haltaus 223. wohin si das rechtlichen dingen sollten v. 1455 Mon. boica 9, 52. dinget und beruft sich fur den erzbischof zu Cöln 9, 290. des dinget der von Weltenburg fur ewr gnad und erberg rate v. 1437. 13, 440. dingen oder tegen oder tag halten placitare Voc. theut. 1482 e 8b. Henisch führt zwar an causas agere, contendere, litigare, lites agere, judicio concertare, judicare, cognoscere causas vulgo bannire (vergl. Rechtsalt. 844) 710, gibt aber keine beispiele, ebenso Stieler 319. in den Fastnachtspielen sagt der kläger

ich ding (beantrage, klage auf) wandel (reparatio) und recht, herr der richter. 785, 14. 786, 6.

in den Weisthümern häufig die formel dingen und teidingen, so wer dan da zu dingen oder dedingen hait, der mag sulichs mit sinem vorsprechen anbrengen 2, 287. da jemand zu dingen oder zu thedingen hett 2, 393. hat der scholtes gefragt und gemahnt die lehnleut ob jemant zu dingen oder zu thädingen hette oder wölle 2, 398. 399. und was ein vogt weiters zu dedingen und dingen hat 2, 499.
3. gewöhnlich heiszt es mieten, für einen vertragsmäszig bestimmten lohn eine person in dienst nehmen, oder für bezahlung eine sache in gebrauch. dingen conducere, vulgariter mieten Vocab. incip. teut. d 4. Maaler 91b führt es nur in dieser bedeutung an, auch Luther gebraucht es in keiner andern.

nu pin ich ir gedingter knecht Fastnachtsp. 698, 3.

sie det mir dingen alles das mir zum rechten not wär Amor B j.

der (knecht) meint sin herr dät im unrecht,
do er im gab sin gedingten (ausbedungenen) solt.
Brant Narrensch. 57, 67.

man musz yetz köstlich redner dingen,
und sie von verren landen bringen 71, 21.

ist aber sein herr da bei, so ers nicht bezalen, weil ers umb sein geld gedingt hat 2 Mos. 22, 15. und dazu wider euch dingeten den Bileam 5 Mos. 23, 4. der könig Israel hat wider uns gedinget die könige der Hethiter 2 Könige 7, 6. dieselben dingeten steinmetzen und zimmerleute 2 Chron. 24, 12. ein guter meister macht ein ding

[Bd. 2, Sp. 1171]


recht, aber wer einen hümpler dinget, dem wirds verderbet Sprüche 27, 10. einen dingen etwas zu thun Maaler 91b. ein schiff dingen, conducere navem ders. umb einen gewissen lon dingen ders. ein weib gedingt zu weinen Alberus Diction. nov. mein gedingter knecht H. Sachs 5, 360a. dingte spielleut zu seiner hochzeit Kirchhof Wendunm. 240a.

wie, hastu mich dingt zum knecht?
Scheit Grobianus G 2.

bistu vil besser geboren denn ich
von vatter und auch von mutter,
so bin ich deins vatters gedingter knecht
und schwing dem röszlein das futter.
Uhland Volksl. 231.

und morgens da der tag anbrach,
die mutter begunt zu rufen
'ste auf, ste auf, du gedingter knecht,
und gib dem rosz das futter' 232.

dingte einen bauer der ihm solches solte nachtragen Chr. Weise Kl. leute 174. nun gieng er so langsam als wäre er darzu gedinget, dasz er die fenster und die dachziegel zehlen solte ders. Erznarren 56.

ein henker wil das dohnenstellwerk in einem nahen walde dingen
Logau 3. zugabe 111.

wolte ich einen kerl umb einen reichsthaler dingen, dasz er mir zu gefallen in einer ungerechten sache einen eid schweren solte Schuppius 621. beweine mein ubelstand welcher mich zu dem theologischen oder philosophischen geschlecht gedinget hat 705. arbeiter dingen Stieler 319. eine gedungene feder calamus mercenarius, ohne eigene überzeugung Frisch 1, 199a. eine magd, einen knecht um jährlichen lohn dingen ders. ein angebot um dadurch den guten menschen zum guten lebenswandel gleichsam zu dingen Kant 6, 407.

ob ein narr vielleicht dafür (für ein fäszchen wein)
meinen lobgesang gedungen
Gökingk 1, 138.

da dinget nur die halbe welt zusammen
und raset wider einen mann
Ramler.

ihn zu verleumden dungen
sie falscher zeugen zungen
Bürger 45b.

kamst du
auf gedungenem schif
Voss Odyssee 24, 301.

ein gedungenes verbrechen Klinger 7, 144. von ihrem eigenen gewissen gereizt, dangen sie ausspäher und angeber 8, 302. unsere führer die wir gedingt hatten Göthe 16, 246.

dingen möchtet ihr mich als magd für vater und mutter. 40, 309.

nicht das treffliche mädchen als magd, die fremde, zu dingen
kam ich zum brunnen: ich kam um deine liebe zu werben. 40, 332.

zum sklaven, sollt ich sagen, dingtet ihr
den sonst so freien, jetzt bedrängten mann.
ihr lohnt ihm zwar, doch immer noch versagt
ihr ihm den lohn den er verlangen darf ders.

die sind
gedingt von seiner tochter euch zu tödten
Schiller 605a.

(sie) versäumten nicht den einzig möglichen gebrauch von dieser volksklasse zu machen, die müszig am markte stand, und welche niemand gedingt hatte 817a. und was das wichtigste war, durch eine wohlangebrachte geldhülfe und schimmernde versprechungen ihre armut zu dingen 817b. jener genialisch-energische geist der die gesunden wilden unsers busens (die natürlichen triebe) dingt (in dienst nimmt) und bändigt J. Paul Titan 2, 22. einen zu krieg dingen für einen kriegsdienst Tobler 139a.
Man sagt in, gewöhnlich aber auf ein schiff sich dingen, wenn man einen platz darauf bezahlt. dinget mich derhalben in ein schiff und fuhr also von dannen Kirchhof Wendunm. 447b. daselbst waren verschiedene barken, auf deren eine dungen wir uns Ettner Unwürd. doctor 406. so auch dung mich auf die geschwinde post Felsenb. 1, 116.
4. dingen sich verdingen, in dienst gehen. ein dochter hett gedienet in einer statt und leidt viel anfechtung von den mannen: da wollt sie fliehen und dingt sich uf ein schlosz Pauli 16. zu einem dingen bei einem sich verdingen, der knecht sprach 'ich wolt gern zu euch dingen, so will mir mein herr nit urlaub geben' 3.

als ich kam für den junkherr nun,
da fragt er mich vor allem glich
ob auch z im wolt dingen ich.
Wickram Pilger 66.

wer sich dingt in fremden schnitt.
Ringwald Laut. wahrh. 19, 1

[Bd. 2, Sp. 1172]



5. unterhandeln, verhandeln, durch unterhandlung bestimmen oder ausmachen, mhd. Ben. 1, 338b. dingen umb gelt oder umb lon pactare, pactum facere Voc. incip. teut. d 4. uf die geltzins soll man dingen, und uf die haber und kornzins soll man klagen, wie recht ist Weisth. 2, 168.

mein herz so freuntlich mit euch dinget. Fastnachtsp. 716, 22.

denn welcher (wie er hat gedingt)
was er gelihen wider bringt.
Ringwald Laut. wahrh. 30.

ich hab mit meim appetitlichen hunger und durst also ein gedingten pact getroffen, dasz sie sich alzeit mit mir niderlegen und auch mit mir aufstehn Fischart Garg. 249b. eine gedingte oder pactsteuer Schmid Schwäb. wörterb. 128.

wie dein poete singet
und mit dem alter dinget,
dich, Brieg, und die darinnen
vom sterben zu gewinnen,
das zeugen seine lieder
Logau 3, s. 103.

man dingt um unser ehre
A. Gryphius 1, 153.

der seufzer sprach ist stumm, wann gunst nicht vor (für) sie dingt,
und lieb ihn nicht verhör und hold zu wege bringt. 1, 667.

das pferd dingt auf den zaum Harnisch 29.

als du einst verrathen in den schlingen
des todes lagst, liesz ich dich um dein leben dingen?
Gotter 2, 471.

mit dem schlosser Krax müssen Sie nicht lange dingen Kotzebue Dramat. spiele 3, 370. der geist der zeit vergiszt, die immer nur weniges zu lieben versteht, alles aber fürchten lernt und mit ängstlichkeit dingt, was mittheilbar sei, oder was verschwiegen bleiben müsse Arnim Kronenwächter 1, 5. s. ausdingen.
6. um den preis handeln, feilschen. liceri, licitare, disceptare de pretio Henisch 710. er dingt knauserig. er hat lange gedingt, aber gleich bezahlt. einer dingt so gnaw als er kan, verkauft auch sein wahr so thewr er kan ders.

die leut so da vorüber giengen
fragten wie thewr sie wolt lossen,
feilschten, und umb die wurst zu dingen
fragten wie thewr si wolt lossen
H. Wolgemut 2, 244.

er mäkelt und dingt Sturz 1, 210. lassen Sie mich den preis mit einem wort wissen, denn ich dinge nicht gern 2, 32.
7. verhandeln, verkaufen, der grave Friderich von Chlame der dingét dem herzog Leupold sein eigen Oberlin 241.
8. die bedeutung von erwarten, hoffen, im mhd. nicht selten (Ben. 1, 336), zeigt sich im 15ten jahrh. noch in dem subst. dinge.
9. sprichwörter. Henisch 710 wer genaw dinget, der gedenket zu bezahlen. gereit gelt dinget naw (genau). gnaw dingen und wol bezahlen gibt gute kaufleut.

wer nicht kan klingen (zahlen)
der sol nicht lang dingen.

wiltu nicht kaufen, so ding nicht.

was hilft genau gedingt,
wenn man das geld nicht bringt?
Simrock 1637.


10. zu vergleichen sind die zusammensetzungen abdingen. andingen. aufdingen. ausdingen. bedingen. eindingen. tagedingen teidingen. verdingen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dingen, n. licitatio, deminutio de pretio postulato Frisch 1, 199a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dinger, m.
1. judex. mhd. dingære Ben. 1, 341. richter oder dinger Frisch 1, 198a.
2. mäkler, cocio, ein karger filzichter dinger Stieler 319. in zusammensetzungen aufdinger Westenrieder 105. bedinger locatorius Dasyp. 318c. landdinger landrichter. verdinger locator Schönsleder L 2. vordinger syndicus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dinger, m. ovis aries Nemnich 819.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) dieser
 ... dieser , diese , dies und dieses
 ... dieser , diese , dies und dieses