Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dillkraut bis diltäppisch (Bd. 2, Sp. 1150 bis 1151)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dillkraut, n. brassica arvensis. s. DWB dill.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dillöl, n. Stieler 1381.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dillraupe, f. die raupe des fenchelfalters, die auf dem dill sich aufhält, eruca viridis nigris circulis in anetho Frisch 1, 197c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dillsame, m. der same des dills.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dillschraube, f. im bergbau ein krätzer, ein schraubenförmiges eisen, womit man ein abgebrochenes stück eines bergbohrers aus dem bergloch herausholt. s. dille röhre.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dillwasser, n. über dill abgezogenes wasser.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dilmann tilmann dielmann,m. ein alberner thörichter mensch, ein gauch.

si sprach 'was gats den tilman an?' Hätzlerin 281, 202.

von her Dielmans wegen, von der gens wegen Keisersb.

was man ursach ir red solt fregen,
so wär es von her Dielmans wegen.
Brants Narrensch. überarbeitung bei
Zarncke s. 22a.

im druck von 1515,

schön singen ist von Tielmanns wegen,
gern hören, daran ist alles gelegen
Zarncke s. 337b.

du stast wie ein klotz, ölgötz, Tilman, lüchter. Seb. Frank Sprichw. du redest von herr Dilman 2, 51a. ist das wort wie diltap zu verstehen, oder ist eine klotzige gestalt die eine dille lampenröhre trägt und als leuchter dient, gemeint?

[Bd. 2, Sp. 1151]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dilmesser, n. dessen stiel aus einer röhre besteht, die man auf einen spiesz steckt? das dilmesser aufschiften Becher 82. s. aufschiften 1, 722.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dilpe, m. für tölpel, schwäb. dalpe dalper Schmid 113. ja haltens für ein dilpen der angeboten gnad und gtthat auszschlegt Frank Weltb. 78a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diltap dildap dilltaptiltap dilledapp,m. ein alberner, läppischer, ungeschickter mensch, ineptus, insulsus, tölpel. eine erklärung des worts, das sich im 15ten jahrh. zuerst zeigt, ist noch nicht versucht, folgende wird als vermutung aufgestellt: das erste wort der zusammensetzung scheint diele in der bedeutung von flur, tap aber abzuleiten von tappen dappen plump und ungeschickt umher laufen. ein diltap ist demnach ein roher und ungeschlachter mensch der auf der flur springt und tobt, andere dadurch belästigt, wie man auch ein tapp, tapps sagt; vergl. tappinsmus. dilmann. Diltap ist in den Fastnachtspielen 1, 790 und Gödeke Mittelalter 981b der eigenname eines lärmenden bauern, der händel sucht; H. Sachs läszt einen Eberlein Dilltapp auftreten 2. 4, 29b. tiltap iners, ignavus et stultus Vocab. incip. teut. Xa. dildapp stultus tölpel einfaltspinsel Keisersb. tilltap stupidus, stipes, truncus Guden Cod. dipl. 2, 518. tiltappen pl. Fischart Garg. 197b.

wie dunkt euch nu, ir tiltappen beid,
wie gevellet euch von mein herren der bescheid. Fastnachtsp. 87, 25.

ach ir verheiten jungen tiltappen 88, 21.

herr der wirt, ich heisz der tiltapp,
ich bin gar ein einveltiger lapp 857, 10.

Tiletapp bauernname 372, 9.

jo, sprach sie, lieber diltap min,
din trüw z mir ist gar do hin.
Murner Geuchm. F iiij.

sollich lappen und dildappen seind wir unter dem christenlichen namen das wir solchen spottvögeln und schalksnarren das unser anhenken Frank Laster der trunkenheit Ga.

ach herr gott, wie hab ich ein weib!
die ist an seel, vernunft und leib
ein dildap, stockfisch, ein halber narr.
H. Sachs 3. 3, 19c.

ein dildap brütt ander dildappen 5, 410c.

was woltest du denn des diltappen ders.

da secht ihr halt eim narren gleich
wie ein seltzamer lap:
ir secht wie ein diltap
Jac. Ayrer Singsp. 159a.

ich mein der dilltap dumlet sich.
Fuchs Mückenkr. 2, 163.

aff, breimaul, klotz, diltapp u. s. w. namen welche die amasiae ihren amatoribus beilegen De fide meretr. 99.

heut weiser apt, morgen diltap:
der heut ein hirt, ist morn ein apt.
Eyering Sprichw. 1, 165.

die scheelen hinkenden und knappen,
die einfeltigen und diltappen 2, 119.

solch diltappen, maulaffen grob 2, 373.

sie (die frau) sol den man für keinen lapen
Jäckel halten oder tiltapen. Meistergesang v. j. 1608. Berlin. handschr.

tiltap Schönsleder Gg 2. dieledappe plumper mensch Fichard Archiv 3, 284. dilltap homo stupidus, obtusae mentis Frisch 1, 198a. in Schwaben dilledapp Schmid 126. dilltapp Schmeller 1, 365. didldp Castelli Östr. wörterb. 110. eine dildappe fange bedeutet zu Mülhausen im Elsasz soviel als einen verächtlich und barsch abweisen, envoyer promener, envoyer paître. auch auf einen vogel ist der name angewendet, zilzipfle, ein kleiner vogel welcher immer schreiet zilzel: etliche nennen ihn daher tilltapp Gesner De avibus 796. entstellungen, dideltapp Schmeller 1, 450. s. dilledelle. in Östreich dillenk Höfer 1, 155. in Schwaben dirledapp Schmid 126. in der Wetterau dolldapch. niederd. dudeldop, dudendop, dudenkop Brem. wb. 1, 264. der vogel triel oder griel, den einige charadrium nennen, ist ein tummer vogel, daher man in der Schweiz die tummen leute triellappen heiszt Gesner 257.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diltäppisch, adj.

billich heiszt man in den Diltappen,
sein wort und werk ist als dilteppisch.
H. Sachs 2. 4, 30b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) dieser
 ... dieser , diese , dies und dieses
 ... dieser , diese , dies und dieses