Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dickichtschauer bis dicklippe (Bd. 2, Sp. 1082)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dickichtschauer, m. schutz gegen das unwetter im waldgebüsch.

in dickichtsschauer
drängt sich das rauhe wild
Göthe 2, 65.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dickkopf, m. capito. niederl. dikkop. uneigentlich ein geistig beschränkter mensch ohne einsicht und verstand, dummkopf, daher auch ein schimpfwort. ferner ein hartkopf der keinen einflusz, auch nicht den wolthätigsten auf sich zuläszt, keine gründe annimmt. in einigen gegenden nennt man die Lutheraner dickköpfe, wahrscheinlich mit anspielung auf Luthers starken kopf, die reformierten aber spitzköpfe.

hör ich nicht frazen den dickkopf
der witzlos jederman will lehren?
Weckherlin 533.

es sind in Berlin wenige leute die eine vernünftig ausgewählte religion haben, hingegen noch dickköpfe und schwärmer genug die seufzen und andere verfolgen Gökingk Leben Nicolais 112. Hermes Soph. reise 3, 51. zuvor musz ich den dickkopf erschlagen Kotzebue Dramat. spiele 2, 297.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dickkopf, m. verschiedene thiere mit dicken köpfen, fische wie der kaulbarsch perca cernua und der döbel cyprinus dobula. eine art seewölfe in Canada und eine art hänflinge in Mexico, linaria mexicana, carolinische enten anas bucephala, eine art schildkröten testudo caretta, nordamericanische ameisen formica cephalotes. endlich heiszen so die aus den eiern der frösche und kröten gekommenen puppen, die kielfrösche, kaulköpfe, gyrini.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dickköpfig, adj. und adv. amplo capite conspicuus, deformis. er sei ein bauchiger dickköpfiger herr gewesen Arnim Kronenwächter 1, 266. gewöhnlich uneigentlich, von beschränktem verstand, von halsstarrigem wesen. der dickköpfige dumme junge Rabener 3, 195.

sie setzt sich an ihr pult im schlafrock und der mütze,
beglotzt des dichters werk dickköpfig wie ein bär.
Langbein.

auch dickkopficht, mein herr vetter gab mir auch einen neuen namen und hiesz mich einen dickkopfichten schlingel, zum öftern gar einen schelm Ungar. Simpliciss. 2. s. dickstirnig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dicklaubig, adj. und adv. wie dickbelaubt. dicklaubige bäume standen umher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dicklechtig, adj. für dicklich Dasypodius 314d. äher von kleinen dichlechtigen blättlein zusammengesetzt Tabernaem. 517. vergl. Gramm. 2, 383.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dickleibig, adj. und adv. ventriosus, wohlbeleibt, schmeerleibig. ein dickleibiger mann kommt nicht durch diese enge thüre herein. uneigentlich, er hat ein dickleibiges buch geschrieben. dickleibige lebensbeschreibungen Klinger 11, 258. davon
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dickleibigkeit, f. ventris obesitas, schmeerleibigkeit. dem mann ist seine unnatürliche dickleibigkeit eine grosze last.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dicklich, adj. und adv. paulum crassus, densus. ein dickliches kind. ein dicklicher brei. den saft dicklich einkochen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dicklichkeit, f. die undurchsichtbare dicklichkeit der irdenen gefäsze Lohenstein Armin 2, 763.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dicklippe, f. breitlippe,
1. eine seeschnecke mit einer bauchigen lippe, strombus latissimus Nemnich.
2. eine art kräuselschnecken, trochus labio.