Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
diakonissin bis dichtart (Bd. 2, Sp. 1055 bis 1057)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) diakonissin, f. kirchendienerin zur pflege der armen und kranken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diakonorden, m. diakenorden diaconus Voc. theut. 1482 e 8a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diakonrock, m. dalmatica Voc. incip. teut. d 3. diakenrock ewangelierrock, dalmatica Voc. theut. 1482 e 7b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diamant, s. DWB demant.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dianenamsel, f. ringamsel, turdus torquatus Nemnich 2, 1512.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dianenflügel, m. dianenohr, eselsohr, strombus auris Dianae, eine muschel Nemnich 2, 1384.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dich, s. DWB du.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichen, s. deichen schleichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dicht, adj. und adv. spissus densus, mhd. dîchte, gedîchte Ben. 1, 329. altn. þêttr þjettr, engl. tight, dän. tæt. Stieler schreibt noch dichte s. deicht. es gehört zu dîhan gedeihen, heranwachsen, procedere, pollere, bezeichnet das fest zusammenhängende, zusammengedrängte, und geht in den begriff von fest, hart, gediegen über.
1. das getreide steht dicht. ein dichter wald. die bäume sind grosz geworden und drängen sich dicht aneinander. überall dichter schatten. der zweig ist dicht belaubt. die weinstöcke sind zu dicht gepflanzt. die äste sind dicht verschränkt sind in einander gewachsen. durch das dichte gesträuch dringt kein thier. der nebel ist dicht, kein sonnenstral kann durchbrechen. dichte nacht, finsternis. ein dichter haufen menschen. er stürzte sich in den dichtesten haufen der feinde. ein dichtes fasz das keine ritzen hat. dicht brot panis solidus Henisch 686. ein dichter käs ders. die dichte schlachtordnung acies condensa 685. denn beide ire kneuffe und röhren sollen aus im (dem leuchter) gehen, alles ein ticht lauter (massives und reines) gold 2 Mos. 25, 36. und machet zween cherubim von tichtem golde 37, 7. und machet den leuchter von feinem tichtem golde 37, 17. 4 Mos. 8, 4. mache dir zwo drometen von tichtem silber 4 Mos. 10, 2. meien von dichten bewmen und bachweiden 3 Mos.

[Bd. 2, Sp. 1056]


23, 40. Nehem. 8, 15. halten so dicht zusammen wie die fischschupen Henricus Decimator Gewissensteufel vorr. dicht und fest in einander fügen, bringen Henisch 686. ein meienregen, ein fruchtbar regen: ein wachsregen, ein dichter regen ders. dichte machen condensare spissare consolidare Stieler 312. dichte werden sich verdichten densere spissescere ders. es ist alles dicht zu fest verschlossen Frisch 1, 194a.

des lebens purpur steht und jeder saft wird dicht (dick).
Haller.

ein bräunlich männliches gesichte,
nicht allzuklein, nicht allzugrosz,
das sich im dichten barte schlosz
Lessing 1, 115.

wenn alle diebe gehangen würden,
die galgen müsten dichter stehn 1, 304.

dichte augenbrauen Göthe 25, 357. das dichteste regenwetter 30, 23. bei frühem morgen kam der arme Amyntas aus einem dichten hain Geszner.

die fremden besser zu erfreuen,
umsteckt der milde wirth den tisch mit dichten meien.
Hagedorn.

die dichte rabenschwarze hülle,
die um den himmel liegt
Wieland Oberon 1, 15.

der erste sohn, mit dem ich in die wochen
einst komme, werd in klarem dichten gold
so schwer er ist, zum opfer dir gezollt 3, 38.

aus jenem thurm den epheu dicht umschlinget.
Gotter 1, 133.

dicht von felsen eingeschlossen,
wo die stillen bächlein gehn,
wo die dunkeln weiden sprossen,
wünsch ich bald mein grab zu sehn.
Tieck Romant. dicht. 2, 15.

Jütland nur an den vielen fiords dichter bewohnt mehr bevölkert Dahlmann Dän. gesch. 1, 129.
2. im uneigentliehen sinn nimmt es die bedeutung von stark, heftig, derb, tüchtig an. dichtes haar. dichtes tuch. dichte leinwand. dichter zwirn.

di zucht gots in warf
eins in eine sûche scharf,
di an im wart so dîchte
daz er zu jungist bîchte
Jeroschin 177a.

einem andern eine dichte maulschelle geben Simpliciss. 1, 89. dichte ohrfeigen 1, 163. einem einen dichten rausch anhenken 2, 239. ein dichter, grober baurenstolz Bauernstandes lasterprobe 166. hatte ich meth oder brantwein, das pferd soff sich so einen dichten rausch als ein kerl Chr. Weise Erznarren 197. als er einen dichten rausch hatte Günther 921. als er dicht berauschet war 299. einen dicht und derb abschlagen pugnis aliquem probe onerare Stieler 312. es ist ihm dichte gesagt worden sat aspere objurgatus est ders. einen dichte kemmen gravissime animadvertere in aliquem ders. ich habe ihm auch meine meinung gar dichte darüber gesagt Elisab. v. Orleans 48. dichte (feste) seelen wie Victors seine, die mehrere kräfte und eben darum auch mehrere seiten haben, scheinen freilich weniger porös zu sein J. Paul Hesperus 3, 126. nicht dicht, der sein wort nicht hält, nicht treu ist, nur im niederdeutschen

de bischop was von gloven nicht dicht,
he makede einen bestand und hielt in nicht. Script. rer. brunsv. 3, 557.

sin gelove was nicht dicht 558.

s. Brem. wörterb. 1, 203. he is nig digt kann nicht schweigen Schütz Holstein. idiot. 1, 220. 'ik bün so digt ich athme schwer' sagt der engbrüstige.
3. das adv. heiszt auch nahe, nahe daran, juxta prope. er steht dicht bei dir. das furchtsame kind drückte sich dicht an seine mutter. er hat sich dicht neben dich gestellt. die stadt liegt dicht am flusz. er folgt dir dicht auf dem fusze nach, ist dicht hinter dir. der bach läuft dicht am haus vorbei. man schneidet die pflanze dicht am boden ab.

der leichenweg gieng dicht an einer hecke hin.
Gellert.

eilt, eilt, sie sind mir dicht schon an den fersen.
Schiller 517b.

niederd. digt to gaan schnell gehen Brem. wörterb. 1, 203.
4. oft, häufig, wie dicke. die eigentlich so genannten genies haben nur die einfälle dichter Lichtenberg 2, 168.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dicht, n. wie gedicht. ahd. dihta f., mhd. tihte f., niederl. dicht, dän. digt, poema und commentum. ticht poema, poesis, geticht Voc. incip. teut. X 4. niederd. ticht anklage

[Bd. 2, Sp. 1057]


und heimlicher gedanke Brem. wb. 5, 65. dicht ticht commentum Henisch 686. auch Stieler führt es noch an 297.

des tichtes (des briefes) er vil frô was. Gesamtabenteuer 2. 556, 34.

swache dichte blüemen jüng. Tit. 889, 4.

gegen dir mich irrt auch nicht des kleffers dicht. Ambras. liederb. 149, 4.

wer unter euch nun mag verstan
das in disz ticht nit hab berurt
H. Folz Fastnachtsp. 1288.

hie hat ein end das dicht Hörn. Siegfried 179, 4.

aber die glosse ist leichtlicht widerlegt, zum ersten das ir eigen ticht ist ohn grund der schrift Luther 1, 505b.

so end sich des poeten dicht
H. Sachs 1, 238b.

o gott, heiliger geist, gib kunst
dasz ich usz inhitziger brunst
müg hie mein dicht volbringen
Soltau 1, 246.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichtart, f. poëseos genus Stieler 58. wir wissen die dichtart der Orienthalen zu schäzen Göthe 6, 111. vorgemeldete dichtarten 6, 119. die dichtart in der er sich ebenfalls geübt habe 22, 67. sein (Grübels) dialect hat zwar etwas unangenehmes, breites, ist aber doch seiner dichtart sehr günstig. seine silbenmasze sind ziemlich variirt, und wenn er dem einmal angegebenen auch durch ein ganzes gedicht nicht völlig treu bleibt, so macht es doch bei dem ton der ganzen dichtart keinen misklang 33, 181. s. dichtungsart.