Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
deuterei bis deutsam (Bd. 2, Sp. 1041 bis 1043)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) deuterei, f. wie deutelei in verächtlichem sinn. sodann in sterndeuterei. traumdeuterei. zeichendeuterei.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deuterling, m. zeigefinger. Göthe führt es an als ein wort dessen sich ein wunderlicher lehrer im clavierspielen bediente, nicht als ein allgemein gültiges, und weder von einem däumerling noch deuterling noch goldfinger war mehr eine silbe zu hören. die däumerlinge und deuterlinge, die krabler und zabler, wie er die finger zu bezeichnen pflegte 24, 186.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutezeichen, n. für alles was sittlich genannt wird, gibt es eben so sichere deutezeichen (die uns erkenntnis gewähren) als für das was wir durch sinnliche gegenwart erkennen Göthe 46, 123.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deuthorn, n. jägerhorn, cornu venatorum. auf dem deuthorn blasen cornu signum dare Stieler 775. s. DWB deuten = düten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutig, adj. und adv. nur in zusammensetzungen wie gleichdeutig, vieldeutig, zweideutig. Dasypod. 314c hat auch noch vordeutig ominosus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutlich, adj. und adv. klar, erkennbar, verständlich,

[Bd. 2, Sp. 1042]


im ahd. zeigt es sich nicht, mhd. diuteclich, niederl. duidelyk, schwed. und dän. tydelig.
1. sichtbar für das auge, vernehmlich für das ohr. der nebel fällt und die spitze des bergs tritt deutlich hervor. er zeichnete die gestalt in deutlichen umrissen. man konnte das bild nicht deutlich sehen. die burg spiegelte sich deutlich auf dem wasser ab. man fand deutliche spuren seiner tritte. seine stimme, seine aussprache war deutlich, so dasz man jedes wort hören konnte. und solt auf die steine alle wort dieses gesetzes schreiben klar und deutlich 5 Mos. 27, 8. welche thier oder ding die stimm der bchstaben ganz gleich oder deitlich geben Ickelsamer 87a.

das musterbild der männer so der frauen
in deutlichen gestalten will er schauen.
Göthe 4, 71.

des münsters deutliche spitze bezeichnete die lage von Straszburg 25, 336. die thürme ragten ganz deutlich hervor ders. aus heiteren blauen augen blickte sie sehr deutlich umher 25, 349.

durch den stiefel und koller fuhren
die ballen, man sah die deutlichen spuren.
Schiller 323a.


2. klar für den verstand, für die innere wahrnehmung. eine deutliche sprache, rede, erzählung, darstellung, entscheidung. deutliche worte. ein deutlicher wink, satz, ausspruch. er drückte seine meinung deutlich genug aus. sein tadel konnte nicht deutlicher sein. man las deutlich in ihrem herzen. er erklärte sich deutlicher über seine absichten.

ir brief mit süezen worten seit
wer mir diu kleinôt het gesant:
daz tet er tiuticlîch bekant
Lichtenstein 228, 12.

so ir nicht eine deutliche rede gebet 1 Corinth. 14, 9.

doch wers nicht merken will, den (denen) musz mans deutlich sagen
Rost Schäfererzählungen (1744) s. 69.

es ist ein wesentlicher unterschied zwischen den beiden sätzen 'einen deutlichen begriff machen (= synthetisch)' und 'einen begriff deutlich machen (= analytisch)' Kant 1, 391.

das gebot
der deutlichen natur war älter
Lessing 2, 514.

beide in sich selbst gewendet, deutlich in ihrem wollen, fest in ihren vorsätzen Göthe 17, 323. was musten wir kinder mit dem reinen und deutlichen blick der unschuld uns für begriffe von dem männlichen geschlechte machen? 19, 87. die ursache hiervon ward mir eines abends deutlich 25, 281. ebenso konnte man in jeder forstabtheilung, bei jeder baumgattung die absicht des vorsorgenden ahnherrn gar deutlich wahrnehmen 31, 226. er (Walter Scott) weisz den mannigfaltigen historischen stoff deutlichst aufzufassen 46, 226. er lächelte deutlich J. Paul Holzschnitte 10, 145. wir können uns aber die eigenthümlichkeit seines verdienstes nicht deutlich machen, ohne zuvor zu erwägen u. s. w. Savigny Kleine schriften 4, 195. s. bedeutlich. undeutlich.
3. in Luthers zeit ward es auch für bildlich genommen, für das was bedeutet, andeutet. das ist ein figurliche oder deutliche red Melanchth. zu Corinth. 1, 8. doch hetten sie viel mehr schein und möchten fürgeben Christus ist im brot geistlich oder deutelich Luther 3, 490.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutlichkeit, f. die deutlichkeit kann eine zwiefache sein, 1. eine sinnliche. diese besteht in dem bewusztsein des mannigfaltigen in der anschauung. 2. eine intellectuelle, deutlichkeit in begriffen. diese beruht in der zergliederung des begriffes in ansehung des mannigfaltigen, das in ihm enthalten ist Kant 1, 359. 360. es gibt auch eine deutlichkeit in der anschauung des einzelnen, die von der logischen der begriffe ganz verschieden ist 3, 354. das bewusztsein seiner vorstellungen, wodurch nicht blosz die unterscheidung derselben von andern, sondern auch die zusammensetzung derselben klar wird, heiszt deutlichkeit 10, 133. deutlichkeit ist eine gehörige vertheilung von licht und schatten Hamann bei Göthe 49, 59.

er machte mir das wirkliche zum traum,
um die gemeine deutlichkeit der dinge
den goldnen duft der morgenröthe webend.
Schiller 399.

s. bedeutlichkeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutnisdeutnus,f. wie das gewöhnlichere deutung. also andere figuren, andere deutnusz (erklärung), andere form Paracels. Chir. schriften 820.

[Bd. 2, Sp. 1043]


welchs ein deutnus (vorbedeutung) war
dasz sie noch solt verprennen gar.
Fischart Flohhatz D.

s. bedeutnis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutopfer, m. symbolisches opfer, wiewol nu viel opfer von anfang der welt bis auf die geburt Christi von gott geordnet sind, so sind sie doch deutopfer gewesen, denn es ist unmüglich durch ochsenblut sünde weg zu nehmen Melanchthon rep. Augsb. conf. 327.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutpfahl, m. wegeweiser, pila viae, ich glaube die mittelstrasze getroffen zu haben, hier ist der deutpfahl dahin Göthe 56, 234.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutsam, adj. nach einer von jugend auf eingeleiteten zutraulichen gewohnheit nimmt der hinfällige jene symbolischen deutsamen (bedeutungsvollen) versicherungen mit inbrunst an Göthe 25, 420. zur deutung geschickt, seine eigenschaften wurden durch den deutsamen meister (Lavater) hervorgehoben 30, 214. s. DWB bedeutsam.