Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
destillierofen bis deuchelein (Bd. 2, Sp. 1034 bis 1036)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) destillierofen, m. zur feuerung bei dem destillieren Stieler 1382.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
desto, adv. eo tanto, vor comparativen; s. DWB des, DWB dest, DWB deste, dester. ahd. des diû, schon bei Williram das abgeschwächte, im mhd. gewöhnliche deste Benecke 1, 316b.

nû wil ich iemer deste tiurre sîn
Walther 43, 13.

die volle form noch im Passional,

so mügen wir des die baz genesen 379, 79 Hahn.

auch genügte der instrumentalis allein,

und geloupte dem gaste vil diu baz Iwein 4395,

wo die meisten handschriften aber deste baz lesen. im ahd. noch öfter, diû mêr eo magis, diû min eo minus, diû baz eo melius, wie ags. þê læs eo minus, þê mâ eo magis, engl. the more; vergl. Gramm. 3, 175. Alberus schreibt desta, nicht desta weniger Wider Jörg Witzeln F 8b. desta höher K 3b. lasz mich in der einsamkeit, damit ich desto ruhiger nachdenken kann. zeigst du dich wie du bist, so wird er desto inniger dir anhängen. bring das licht näher, damit ich den ring desto besser betrachten kann. er wuszte dasz ich ihn nicht sehen wollte, nichts desto weniger (dennoch) trat er in das zimmer.

(eingemachte früchte) an schmack nichts desto schlimmer
sie schmecken deshalb doch nicht schlechter
Gryph. 1, 709.

hierauf läszt sich nichts antworten als 'desto schlimmer für den herrn abt Felbiger' Lichtenberg 8, 236.

'reiche mir weniger' bat ich den wirth: er brachte nur immer
desto mehr
Göthe 1, 338.


Häufig bezieht es sich auf ein vorangehendes oder nachfolgendes je. je schneller er kommt, desto besser ist es. man wird ihn desto mehr lieben, je eifriger er sich zeigt. je gröszer die anstrengung, desto süszer die ruhe. je mehr er lief, desto mehr verfolgte er ihn Gellert. je mehr ich ihr von liebe sage, desto unempfindlicher wird sie ders. man setzt auch zweimal desto. desto gröszere not, desto nähere hilfe. es brachte ihm desto gröszere freude, desto weniger er ihm hoffnung darauf gemacht Opitz 2, 453. es folgt auch als. zu schweigen ist desto ratsamer, als er ohnehin nicht die gabe der rede besitzt je weniger er zu reden weisz.

der meister eines baues gräbt den grund
nur desto tiefer als er hoch und höher
die mauern führen will
Göthe 11, 35.

oder um so mehr, um so viel. er wird desto mächtiger, um so mehr sein ansehen steigt. ich stelle ihn desto höher, um so viel mutiger er sich erweist.
Ein überflüssiges um wird manchmal vorgesetzt. das ist schön dasz er nicht schwört, um desto mehr kannst du auf sein wort bauen Gellert. dieses übel ist um desto lästiger, als es nur durch eine schmerzliche operation geheilt werden kann Göthe 25, 303. die daraus entspringende tantalisch-sisyphische qual empfindet jeder nur um desto bitterer, je redlicher er es meinte ders. eine sprache in die ich mich um desto leichter finden konnte, als ich u. s. w. 50, 54. im 17ten jahrh. gieng man noch weiter und liesz noch so viel, um so viel vorangehen. welches umb so viel desto mehr wol zu beobachten stünde Schuppius 571. und war umb so viel desto williger Polit. maulaffe 22. diese reimen waren um so viel desto weniger erlogen, weil sie mit ihren werken übereinstimmten Simpliciss. 1, 59. aber da muste hingegen der arme Fritz um so viel desto ärger herhalten 2, 394. der fall um so viel desto gefährlicher, je höher die spitze, davon man herunter stürzte Butschky Patmos 368. um so viel desto mehr 830. das uns geschehene ungleiche ist entweder nur geringe gewesen und hat so viel

[Bd. 2, Sp. 1035]


desto weniger auf sich, oder die sache ist von groszer wichtigkeit, und solcher gestalt werden wir desto gröszere ehre und auch so viel gröszeren lohn davon haben 899. um so viel desto mehr Chr. Weise Isaacs opfer 3, 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
desungeachtet, wie dessenungeachtet, demohngeachtet. man hatte also die ursache des klangs, aber desungeachtet fiel es ihnen auf dasz dieser schreibtisch in diesem augenblicke zufällig gerissen sein sollte Göthe 15, 133. sie wollten desungeachtet ihren weg weiter fortsetzen 20, 11.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deswegen, adv. wie dessentwegen, vergl. derentwegen. wegen ist bei deinetwegen erklärt.
1. idcirco, ea de causa. du hast deine beistimmung nicht gegeben, aber ich habe dir deswegen keine vorwürfe gemacht. er will eine reise unternehmen und hat deswegen von seinen freunden abschied genommen. er hofft nicht auf beistimmung und eben deswegen schweigt er. ich bitte Sie recht sehr, lassen Sie deswegen nichts von Ihrer hochachtung gegen mich fallen Gellert. der griechische künstler hält sich nur an den menschen. deswegen wirft der weise bildhauer die bekleidung weg und zeigt uns blosz nackende menschen Schiller.
2. früher setzte man noch ein überflüssiges von, um voran, wie man auch von wegen sagte. Reinhart ganz betrübt, von deswegen das er nichts von Magis vernemen kündt Aimon T ij.

von deswegen der blutige scherz
solt heut auf diesem platz angehen.
Fuchs Mückenkr. 3, 46.

von deswegen (weswegen) ein befehl müste ergehen, der dem vorigen zuwider Butschky Hochd. kanzlei 149. umb deswegen weil ich seine lectiones so fleiszig besuchte Schuppius 817.
3. es kann ein satz mit weil, um, damit, dasz folgen. er ist deswegen unwillig, weil man ihn übergangen hat. er hat sich deswegen in die nähe gemacht, um zu hören was man spricht. ich habe ihn deswegen rufen lassen, damit er selbst sehe. ich habe ihm das geld nicht deswegen gegeben, damit er es verschwende.
4. für weswegen, cujus causa. dann weil die himmel die ehre gottes erzählen, warum solte das nicht vielmehr ein mensch als das ebenbild gottes thun, deswegen alles ist erschaffen worden Butschky Kanzlei 466. (Charlotte widmete ihre zeit einer familienangelegenheit): deswegen auch Ottilie mehr als sonst in der letzten zeit allein blieb Göthe 17, 21. dabei aber erlaub ich mir die eigenheit, mich nur um mein selbst willen zu verbrennen, deswegen ich denn den leuten gar wunderlich vorkomme 21, 55. es müsse wenigstens ein Grieche völlig nationell ausstaffiert herbeikommen, wenn sie ihm vorzügliche aufmerksamkeit widmen sollte: deswegen sie sich auf die Leipziger messe wünschte, wo dergleichen auf der strasze zu sehen wären 21, 131. Lucidor war von tiefem gemüt und hatte meist etwas anders im sinn als was die gegenwart erheischte, deswegen unterhaltung und gespräch ihm nie recht glücken wollte 21, 134. diese war herrischer und schulmeisterlicher, deswegen sie mir äuszerst misfiel ders.

deszwegen ich der abendasche heilgen schatz
entblöszend früh zu neuem gluttrieb angefacht.
Göthe 40, 381.


5. demungeachtet, mit folgendem doch. es ist endlich einmal zeit, dasz man aufgehört hat von der form dramatischer stücke zu reden und dasz man nunmehr stracks auf den inhalt losgeht. deswegen gibts doch eine form Göthe 44, 2. M. ich hab dich verstanden, mein ich, aber ich seh nichts, wo meine seele bei ruhte. G. das glaub ich gern. deswegen ists doch Klingers Theater 4, 203.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deswillen, wie dessentwillen, ejus causa, cujus causa. es wird um vorgesetzt. ich habe dich um deswillen den andern vorgesetzt, damit sie an dir eine stütze haben. beschwere dich nicht die kranken zu besuchen, denn um deswillen wirst du geliebt werden Sirach 7, 40. da fand er viele manche schiff, um des willen er sein kaufmannschatz wolfeil geben muszt Boccaccio 1, 55b. er, um deswillen ich eine verbindung wagte Klinger 7, 212. ich musz vor dem manne fliehen, um deswillen ich dieses alles that und leide 7, 213.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
detzlein, n. trinkgeschirr, dimin. von dem aus dem französ. entlehnten tasse, ital. taza, dem es näher steht: man

[Bd. 2, Sp. 1036]


sagt auch bei uns tatse Stieler 2259. bair. tatz, tatze f., tatzl n. Schmeller 1, 465. die tatzien aus dero er getrunken Abrah. a S. Clara.

lang den richtwein, die richter haben sich gesetzt.
wer den andern hat verletzt,
lang dem andern das detzlin
und bring ihm drei gesetzlin
Fischart Garg. 94b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deube, f. wie diebstahl, die heimliche entwendung und die gestohlene sache, ahd. diuba, mhd. diube Ben. 1, 325. diubde Wackernagel Baseler recht 28. niederd. duve, vergl. ags. þeofd, þyfd, engl. theft, niederl. diefte. bei Schmeller die deub, die deuf, die diuf 1, 350; vergl. Haltaus 221. was die deube ist, das wird genannt Waissel Chronica 22.

kein deube bleibt verholen
Logau 3, 157, 8.

eine deube begehen crimen furti committere Stieler 314. noch heute in der gerichtssprache verschiedener deuben verdächtig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deuchel, däuchel, düchel, teuchel, deichel, tüchel,m. röhre, rinne, tubus. das wort scheint denselben ursprung zu haben wie das gleichbedeutende franz. tuyau, roman. tuel und tudel. die letztere form aber kommt überein mit dem altnord. tûda, schwed. tut, dän. tud, niederl. tuit (Diez roman. wörterb. 361) und mag daher erborgt sein. Zu vergleichen ist das mlat. doa doga doha fossa. deuchel war früherhin im südlichen Deutschland gäng und gäbe: häufig war es bei wasserleitungen ein im kern durchbohrter föhrenstamm. wendet er unseglich vil kosten an gelegte brunnenteichel, thürn, kirchen, mauren, heilthumb Frank Chronica 288b. sunder wär durch sie gangen wie ein wasser durch ein rörlin oder deichel 441a. duchel tubus Vocab. teut. 1482 bl. 4a. ein leimin oder irden deuchel tubus bei Dasyp. 251, der bemerkt dasz kleine röhren dieser art sonst in den wänden angebracht wurden, um die wärme in das zimmer oder den rauch hinaus zu leiten 314b. ferner führt er an deichel mit blei gelötet fistulae applumbatae, brunndeuchel aus forhenholz fistulae pineae das. wasserdolen, wasserdeuchel, wassergrben aquagium, aquaeductus 319a. bei Maaler 93a der düchel aquaeductus, canalis. das wasser fart durch enge düchel daher. und dann nochmals s. 411c unter t der tüchel, grundtüchel tubus, cuniculus, fistula, canalis, canaliculus. auszgehölt oder gebort wie ein tüchel tubulatus. durch tüchel cuniculatim. in tüchlens weis, mit aneinander gesetzten tücheln. deuchel, brunnendeuchel Junius 346b. deuchel tubus, ein ronder (runder) deuchel, brunnendeuchel Calepinus diction. 1498. teuchel canalis, canalis ductilis ausz stain gemacht Schönsleder Ff 5. teuche oder schleuche Stieler 400. teuchel tubus Frischlin 17. deuchel canalis, lignum excavatum in similitudinem cannae, per quod aqua deducitur Henisch 682. teuchel düchel Frisch 2, 369b. durch hölzerne teuchel oder bleierne und irdene oder von laimen gebachene rör und canäl Sebiz Feldbau 15. dasz der tauw sich in den stengel und durch den wie durch einen teuchel zu der wurzel zeucht Thurneisser Erdgewächse 82. bei Fischart ein paarmal, macheten ihr alsbald ein solch schrecklich restrinctiff verstrengung einpfrengung und verstricktiff dasz es alle brachäcker dabei verdorren und wol neunzig küen hett vergeben mögen. darumb auch alsbald der armen kindbetterin alle deuchel, furen, runsen, klafegen, dolen und riolen verstopfet, opilirt, vernägelt und vermalschlosset gestunden Garg. 104a. selsam fuszeisen, künstliche meszstäb, unerfauliche deuchel 193b. in Baiern teuchen, teuchel f. Schmeller 1, 426. in der Schweiz tüchel wasserröhre Tobler 158. aber auch anderwärts, die hölzernen teichel sind bis tief hinunter abgebrannt Kölner zeitung 1854 nr. 123.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deuchel, m. faszdaube, daub deichel, ein bret an einem fasz oder butten Henisch 663. ebenso heiszt das mlat. doga fossa und asser.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deuchelbohrer, m. brunnmeister und teichelborer Thurneisser Archidoxa 24.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deuchelein, n. dimin. von deuchel. ist etwas holechts das eine gestalt als ein kleines schiflein hat, oder sonst ein rünnelein, das man sonst ein känelein oder ein offenes teuchelein nennt Thurneisser Alchymia 2, 107. Calepinus 1498.