Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dichten bis dichterberuf (Bd. 2, Sp. 1057 bis 1065)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dichten, dicht machen, densare, solidare Henisch 685. Stieler 312. schwed. dickta. ein schiff dichten stipare navem, commissuras musco stipare; stuppam infarcire Chytraei Nomencl. saxon. 236, wie im schwedischen dickta ett skepp Ihre 327. ebenso ein fasz dichten, die nähte oder fugen dichten. nachdem ich alle ritzen mit moos aufs beste gedichtet und verstopft hatte Pierot 4, 246.

geschwungne hämmer dichten, zange fasset klug.
Göthe 40, 384.

noch eine hütte für Amanden aufzurichten
und dach und wände wol mit leim und moos zu dichten.
Wieland Oberon 8, 41.

ja dieser begünstigte soll alles was den gewöhnlichen menschen als ahndung, einfall oder gehaltlose laune vor der seele flattert, dichten, verdichten (ernstgemeintes wortspiel) Tieck Nov. 1, 122. sich dichten,

und tragen innge scheue
sich zu fangen ein,
zu formen, farben, lichten,
zu körpern sich zu dichten
Tieck 2, 180.

s. ausdichten. eindichten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichten , von einem höheren geist erfüllt dichterisch schaffen, carmen condere, ahd. tictôn, dihtôn, mhd. tihten, ags. dihtan, niederl. dichten, nord. dikta, schwed. dikta, dän. digte, roman. dictar, ditar; in das französische und englische ist

[Bd. 2, Sp. 1058]


das wort nicht aufgenommen, man umschreibt s'adonner à la poésie, faire des vers: to compose a poem, to make verses, to versify, doch hier auch to poetize. dichten ist das latein. dictare.
1. wir müssen, um das wort zu verstehen, in die ältere zeit zurückgehen. ursprünglich heiszt dichten das ausgesonnene, geistig geschaffene niederschreiben oder zum niederschreiben vorsagen, damit es gelesen oder gesungen werde. so in der Exhortatio ad plebem christianam wîho âtum gawisso dêm maistrôn derâ christânheitî, dêm wîhôm potôm sînêm, deisu wort thictôta A, 15—E, 1. wie das lat. dictare und scribere geht es in den begriff von abfassen, verfassen über,

themo dihtôn ih thiz buah
Otfried Ludw. 87.

dizze buoch dihtôte
zweier kinde muoter,
diu sageten ir disen sin Jüngstes gericht bei
Diemer 292, 13.

der (pfalzgraf) ime daz buoch wider liez
und iz in vol tihten (zu ende bringen) hiez.
Veldeke Äneide 13311.

ich habe gesprochen dâ bevur
daz ich nâch mîner willekur
daz buoch von unseres herren boten
tichten wolde in einen knoten Passional 333, 19 Hahn.

sîne buoch man dô her vur las,
die von im wâren getichtet
unde wol berichtet 211, 59 Köpke.

der (Johann von Freiberg) wil aber heben an
und uns ein büechel tihten Gesamtabent. 3. 111, 5.

so auch wol dictare dichten Voc. ex quo v. 1469. dichten oder emsiglich sagen, dictare Voc. theut. 1482 e 8a. ein bch dichten scribere Dasypod. 314d. im gegensatz zu schreiben,

er dihte selbe einen brief:
mit sîner hant er in screib.
Lambrecht Alexander 3269 Weism.

ouch was der heilige man (Ambrosius)
ie mit vlîze dar an,
daz er tihte unde schreib
daz nutze an genuogen bleib Passional 251, 1 Köpke.

dannoch er allez ummegie
mit tichtene und mit schrîbene,
daz er pflac ze trîbene,
die wîle er mohte wesen dran.
zeimâl saz ein guoter man,
ein schrîber, vor im unde schreib.
die wîle er dâ sîn amt treib
und schreib daz jener tihte
dô quam u. s. w. 251, 42 Köpke.


2. in erweiterter bedeutung etwas schaffen, erdenken, aussinnen, anordnen, so auch ausdichten. man tihtet wîsheit, lêre, reht, eine hôhzît, einen hof. auch das latein. dictare ward so gebraucht, in dem leben des h. Udalreich von Cluny aus dem anfang des 12ten jahrh. wird von dem knaben gesagt solus in conclavi sedebat et arte dictandi ingenium suum exercebat Mabillon Acta sanctor. O. S. b. 2, 782. liber psalmorum conspicuus, quem propria manu scripsit, et in quo unicuique psalmo compositam ex eodem et a se dictatam subjecit orationem Reiner von Lüttich im leben des bischofs Wolbodo c. 15 das. 1, 183; vergl. Wattenbach Iter austriacum 1853 s. 29. 30. es sind reichliche beispiele nötig, da sie nirgend zusammengestellt sind. der list (die kunst) tihtôt daz werch, diu hant ruorit, der seito clingit mit beziehung auf das harfenspiel W. Wackernagel Lesebuch 1. 192, 14.

er (kaiser Karl) was reht rihtære,
er lêrte uns die pfahte (das recht);
der engel si ime vore tihte Roland 33, 12.

ir lûte dô tihten
daz sie einen galgen rihten
Veldeke Äneide 6783.

die brieve wâren getihtet,
geschriben unde gerihtet Eraclius 1680.

und wie du gein uns vihtest
und unsern schaden tihtest
Wolframs Wilhelm 38, 4.

den stric (insidiae) den er ir rihte
und ûf ir schaden tihte,
dâ vie diu küniginne
den künec ir herren inne
Gottfr. Tristan 348, 22.

ir (der frauen) lop volle tihten.
Reinmar von Zweter MSHag. 2, 183b.

wir wellen ein hôchzît hînaht tihten Rabenschlacht 35.

ir bette was gerihtet,
als ich iuch bescheiden mac,
rîlîchen getihtet 115.

nû solt dû dich rihten
und dînen hof tihten,
daz er dir nâch êren stê Dietrichs flucht 576.

[Bd. 2, Sp. 1059]



der slâf ist niht so vollen alt
als der man, wie ist daz gestalt?
der man was ê ûf erden wîs,
ê dan der slâf gewürde.
dô brâhte in in daz paradîs
got der sünden bürde
gewuoc, dô wart der slâf getiht MSHag. 3, 49b.

Genelûn man dô tihte
einen tôt nâch sîner werdekeit das todesurtheil ward dem 0verbrechen gemäsz gesprochen
Strickers Karl 132a.

die durch got niht enrihtent
und ir reht elliu tihtent
nâch der liebe und nâch dem guote.
Stricker 12, 204 Hahn.

daz unser muot mit sîner kraft
der werlde reht sol tihten
Konrad v. Würzb. Silvester 2601.

ez darf niht nieman wundern
daz er (Paris) sô rehte rihtet,
sît daz der Wunsch getihtet
als ûzgenomenlîche hât
sîn leben unde sîne wât
Konrad Trojan. krieg 3092—96.

von werke maneger hande list
was in der stat getihtet 24830.

diese bedeutung dauert in den folgenden jahrhunderten fort, zeigt sich im 17ten seltner und verschwindet fast ganz.

schiuze (horror) die der tiuvel ûf uns tihtet. Mariengrüsze (
Haupts zeitschr. 8) 296, 746.

waz kan in herzen tihten niuwen muot?
Laber 385.

niuwez jagen tihten 337. 454. 464.

meine gesellen haben gedicht
einen hüpschen stolzen trit (tanz). Fastnachtsp. 396, 30. 448, 10.

(Äsop) tichtet (ersinnt) dem künig besonder fragen und räterschen Steinhöwel 21 (1555). er gieng heim und tichtet einen lüstigen brief 24b.

das spil was vorhin langest dicht (gedichtet).
Soltau 2. 144, 8.

und was fleisch und blut tichtet, das ist ja böse ding Sirach 17, 30. das ich mich underwinden thar einen brief an euer hochwird zu tichten Luther 1, 6a. weil etliche öffentlich vermeinen das in des Luthers namen vil bücher geschrieben und gedruckt werden, die von ime nicht geticht oder ausgangen sein sollen 1, 459a. immer leren, tihten und reden solche weisheit und recht 3, 294b. darumb redet er recht und tichtet weisheit 3, 294b. sie tichten viel gesetze 3, 305b. ich solt E. F. G. wol lengst darauf geantwortet haben, so hats die schwachheit meines heubts noch imer verhindert. denn ichs auch noch itzt hab müssen tichten und einen andern schreiben lassen, weil es nicht mein feder ist, sondern mein tichten 5, 488. vil jar ein ding dichten multos annos aliquid commentari Maaler 89c. ob denn gleich Christof Rudolf seine exempla nicht alle selbs hette gedichtet Michael Stifel Vorr. A 3. dich hilft kein ausred tichten Wickram Rollwagen 67b.

bleib bei der kirchen und mit nicht
nach deim verstand was sonders dicht.
Ringwald Treuer Eckh. K vjb.

was ihr groszen leute dichtet,
ist, als wär es schon verrichtet
Fleming 480.

sein mund, sein herz verrichtet, redet, tichtet,
was götlich, wahr, gerecht
Weckherlin 2.

ja wie gefäsz von thon und sand
gedichtet durch des töpfers hand 5.

Mammosa hat den berg Parnassus auf der brust,
dann dem der drauf entschlief ist mehr als mir bewust
was ihm vielleicht geträumt, was ihm für regung kam,
auch ob er seinen weg zum ritterbronnen nam,
und was er da gewürkt. mich dünkt er hat getiht (in doppeltem
sinn)
was auf drei viertel jahr erst kummen wird ans licht.
Logau 2. 38, 45.


3. sinnen, nachdenken. der êwige vatir tihtôt, der êwige sun werchôt Sermo de nativitate domini aus dem 12ten jh. (Wackernagels Lesebuch 1. 192, 16).

nâch tihtendem sinne Passional.

es seind die die da eins anlecheln und nüt dest minder dichten und gedenken tag und nacht wie sie schaden wellen zfügen Keisersb. Sünden des munds 48a. rufet laut, denn er ist ein gott, er tichtet, oder hat zu schaffen, oder ist uber feld 1 Könige 18, 27. das herz des gerechten tichtet was zu antworten ist, aber der munt des gottlosen scheumet Sprüche 15, 28. es hilft keine kunst, kein witz, kein tichten wider gott Luther 3, 59b. unser lere mus bleiben,

[Bd. 2, Sp. 1060]


ir tichten 3, 306. darnach folgt das dritte (gebot), gottesdienst üben mit beten, predigen hören, tihten und betrachten gottes wolthat 4, 517. ein geizig peinlich herz das nicht zu ersettigen ist, danket gott nicht für ziemliche nahrung und dichtet für und für, wo und wie es umb sich greifen kan Melanchthon Corpus doctr. christ. 519. bei im selbs dichten und sinnen commentari Maaler 89c.

mein herz das dicht freundlich mit dir zu scherzen. Ambraser liederb. 2, 12.

mein herz stäts dicht dein freundlich gsicht
dein mündlein roth zu sehen 249, 13.

Unfalo derselbig pöswicht
rüet auf das nicht lang, sonder dicht
wie er dem held mocht komen zuo Theuerd. 34, 2.

als könig Pharao gfenklich hett
das volk Israel durchausz
in Egypten des dienstes hausz,
wolt sie ledig lassen nicht,
sondern sie auszurotten dicht
H. Sachs 4, 1, 32d.

wol aber euch die ir gedicht
wie ir mögt schawen gottes liecht.
Ringwald Treuer Eckh. K vjb.

sondern (die seele) trachtet, sinnet, tichtet und denket auch viel unnützen und ihr oftmals schädlichen, ja ganz unergründlichen sachen nach Ganskönig vorr.

wenn er zur freiheit kömmet,
so sieht und tichtet er wie er ihm vortheil nimmet.
Fleming 109.

besondern denkt und ticht im nach in ihrem sinne
wie sie ihn mit der list und mit betrug gewinne.
Werders Ariost 51, 5.

man tichte, trachte, thu oder lasse was man immer wolle Butschky Kanzlei 740. im 18ten jahrh. kommt diese bedeutung seltner vor. denn kaum war meine trauer vorüber, so dichtete ich schon tag und nacht, wie ich meiner letzverstorbenen gemahlin stelle wiederum ehest ersetzen wollte Ehe eines mannes 323. dichten meditari, cogitare, cogitando quaerere Frisch 1, 194a. was dichtest du? quid mente volvis? Steinbach 1, 277.

entfernt man sich von dem, dem man zu schaden dichtet.
J. E. Schlegel.

sollen die menschen nicht denken und dichten,
müszt ihr ihnen ein lustig leben errichten
Göthe 3, 307.


4. nach etwas, auf etwas dichten trachten etwas zu erreichen.

pfeif auf, pauker, mach uns ein reien,
laszt sich die frauen eins ermeien:
sie haben lang darauf geticht Fastnachtsp.

nu han ich lang nach ir getiht 260, 25.

dann was ir selbs auf mich ticht,
nu gets doch über das euer nicht 380, 30.

darnach ich lang must haben geticht,
das hab ich hie bei euch gefunden 744, 19.

was ein gans von der andern sicht,
dar uf on underlasz sie dicht
Brant Narrensch. 82, 45.

Unfalo auf mer schalkheit dicht Theuerd. 34, 104.

wie wir den pfennig möchtend richten,
da thnd wir listiglich nach dichten. Johannes der täufer C ij.

all kirchwei sie (die pfaffen) nach gelt auch dichten.
H. Sachs 2. 1, 86b.

laszt uns nach schönen gesänglein dichten,
die wir der keiserin zu ehren
singen und sie auch singen leren
J. Ayrer 144d.

darumb solt man erst darauf dichten
das man auch schiff könte anrichten.
Rollenh. Froschm. Qq iiij.

wan du die menschen fleugst, machst noch im leben dir
aus deinem haus ein grab und tichtest für und für
auf bücher an den Main zur messe fort zu senden.
Opitz 1, 58.

jedoch vergasz ich nimmer den gebrauch
dasz ich bei mir auf deine satzung dichte ders.

als dasz die spötter immermehr
auf neues unglück dichten
Günther 48.

die so tag als nacht auf krumme ränke dichten ders.

er dichtete auf eine list Irrgarten 349. auf betrug dichten Frisch 1, 194a. auf was böses dichten Steinbach 1, 277. jahre schon dicht ich darauf: es soll anders werden Schiller 133.
5. wie erdichten, ersinnen, erdenken, erfinden was nicht wirklich, was nicht wahr ist, fingere, confingere, häufig in böser absicht; vergl. andichten, aufdichten.

[Bd. 2, Sp. 1061]


als sie denn neu siten tichten,
ander frauen wollen sich auch darnach richten. Fastnachtsp. 671, 19.

darumb er in schreib eilunds dar
ein brief mit seim valschen dichten Theuerd. 84, 9.

es ist kein frumer man in dem land,
der inen glaubt solchen tand,
und ist erlogne dichte (erdichtete) schand.
Murner Luther. narr 541.

dergleich die waidleut auf (gegen) mich dichten
und mir vil scharpfer selbgschosz richten.
H. Sachs 1, 347.

on obbestimpte gnugsame beweisung ist der angeregten vermeinten entschuldigung nit zu glauben, sunst möcht sich ein jede thäterin mit einem solchen gedichten fürgeben ledigen Carolina art. 131. ursach dichten fingere causas Dasypodius 314d. etwas thn oder dichten dasz aber nit ist assimulare Maaler 89c. Henisch 686b. darumb sie der tichten (erlogenen) red erschraken Fronsperger 3, 248. ir sollet solches auf mich tichten und liegen wie diebe Kirchhof Wendunmut 260b. nachdem sagt der getichte geist 404b. vogelbekümmerer, die lebendige meisenschlag dichten (nachahmen) Fischart Groszm: 90.

sagte 'ich bin ein schwacher man
und habe diesem gestolen nicht,
wie er böslich auf mich dicht.
Sanders Johannes der täufer H 5.

so magst du auch wol lügen dichten,
nachreden und die leut auszrichten.
Scheit Grobianus P 1.

die aber dichten freundlichkeit,
so leis und lieblich einher schleichen,
die händlein küssen, willkom reichen,
die sind giftige creatur,
teufl unter englischer figur
Rollenhagen Froschm. H v.

tichter sind gemeinlich arm, arm ist aber nimmer nicht
wer ihm selbsten geld und gut, würde, ruhm und hoheit ticht
Logau 2, 238 (171).

nun wollen wir dichten als wären wir alle Catilinen und von dem Cicero angeklagt Schuppius 850.

sie tichtet etwas her und sagt ihm auch dergleichen,
nennt anders ihr geschlecht, stand, namen, vaterland.
Werder Ariost 3. 76, 6.

wer mag wol dem von uns was dichten,
der herz und nieren prüfen kan?
Günther 907.

eine lügen dichten cudere mendacia Stieler 297. Frisch 1, 194a. die vernunft bemerkt das idealische und blos gedichtete einer solchen voraussetzung Kant 2, 451. der gedichtete aber nicht erweisliche begriff 5, 67.

die blicke wild, doch sonder anmut nicht:
die nase lang wie man die kaisernasen dicht't.
Lessing 1, 115.

in frohes lebens genusz,
das mit glücklicher täuschung zu jugendlichem sich dichtet.
Klopstock 2, 221.

Sie. purpurseide flosz von ihrer lende,
da du sie zum erstenmal gesehen.
Er. nein, fürwahr, das hast du nicht gedichtet!
konnten geister dir es offenbaren?
Göthe 1, 219.

so haben die betrüger, künstlich dichtend,
der lang verschlossnen, ihre wünsche leicht
und willig glaubenden ein solch gespinst
ums haupt geworfen 9, 88.

und wie du sonst zur freude
von andern dichtest, leider dichtest du
in diesem fall ein seltenes gewebe
dich selbst zu kränken 9, 204.

thor! wer dorthin die augen blitzend richtet,
sich über wolken seines gleichen dichtet 41, 315.

Tantalos mit allem dem unheil umgeben, das Homer auf ihn gedichtet hat 44, 110. wenn man sich die quellen des oceans dichten wollte, so müste man sie so darstellen (wie den Rheinfall bei Schaffhausen) ders.

zum glück
hilft, falls sie fragt, ein korb mit blumen und mit früchten,
den er im arme trägt, ihm eine antwort dichten.
Wieland Oberon 11, 12.


6. carmen condere, versus facere, wie man in der altprovenzalischen sprache sagte dicter en vers françois (Raynouard 3, 4); dictar allein war schon gleichbedeutend mit dichten, dictamen mit gedicht; vergl. Diez Poesie der troubadours 40. ein lied, ein episches, ein dramatisches werk dichten. Göthe, wenn er ein lied dichtete, folgte den eingebungen des augenblicks und hat es wol mit bleistift an die wand des zimmers gleich aufgeschrieben. Schiller dichtete seine dramatischen

[Bd. 2, Sp. 1062]


werke gerne in der nacht, ungestört von äuszeren eindrücken.

brieve (in versen) und schanzûne tihten.
gottfrieds Tristan 205, 25.

an brieven tihten süeziu wort
Lichtenstein 9, 17.

sie (diu liet) wârn getihtet wunderlîch 444, 12.

mit gotes helfe er tihte
den sanc den wir noch singen. Passional 210, 16 Köpke.

tichten poire (ποιεῖν), fingere, poetisare, compilare Voc. incip. teut. X 4. vor hab ichs Narrenschiff gedichtet Brant 1, 1. singet, spielet und tichtet im von allen seinen wundern 1 Chronica 17, 9. wie es geschrieben stehet im gesetz Mose mit freuden und leiden durch David getichtet 2 Chron. 23, 18. auch tichtet meine zunge teglich von deiner gerechtigkeit Psalm 71, 24. ich wil singen und tichten 108, 2. vers machen oder dichten Maaler 89c. sprüch oder reimen dichten ders. dichten doch unsere predicanten lieder von einer wilden sau Fischart Garg. 5. dichtete (gedichtete) lieder von blerei singen Petr. 64b.

fach wider on und dicht
heilsam zu gottes glori
zuchtlehr, warhaft histori
H. Sachs 2. 1, 2a.

mein herz tichtet ain feines lid,
ich wil sehr artlich singen
Fischart Geistliche lieder 51.

in der muttersprache tichten
Logau 1. 3, 89.

denn mein liebchen sie schreibt was ich ihr dichtete, mir.
Göthe 1, 395.

wer in die zeiten schaut und strebt,
nur der ist werth zu sprechen und zu dichten ders.

welche alle (Uz, Denis u. a.) uns durch ideen rühren und .... sentimentalisch gedichtet haben Schiller 1204a. sich dichten sagt Klinger, meine gedichte dichten sich nicht auf anderer leute kosten 9, 109. sprichwort,

können wir nit alle dichten,
so wollen wir doch alle richten
Eyering 3, 146.


7. schön ist ein bildlicher ausdruck, von jungen vögeln sagt man sie dichten, wenn sie anfangen zu singen und ihre stimme mit leisem gesang versuchen Frisch 1, 294a. die vögel dichten, singen und schwätzen gt ding Petr. 58b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichten, n. mit gleicher verschiedenheit des begriffs.

unser lantrehtære tihten (was sie ungerechtes ersinnen)
fristet dâ niemannes klage
Walther 16, 15.

denn das tichten des menschlichen herzen ist böse von jugent auf 1 Mos. 8, 21. herr, du hörest ire schmach und alle ire gedanken uber mich, die lippen meiner widerwärtigen und ir tichten wider mich teglich Klagel. Jerem. 3, 62. sondern sind in ihrem dichten (ihren ausgedachten vernunftschlüssen) eitel geworden Röm. 1, 21. weil es nicht mein feder ist, sondern mein dichten weil ich meine gedanken in die feder gesagt habe Luther Briefe 4, 349.

derhalb ich aus verdrusz
genzlich bei mir beschlusz
dichtens muszig ston
H. Sachs 2. 1, 1b.

deines herzen dichten wird nichts guts. das.

laszt falsches tichten und gewalt
Soltau 2. 287, 6.

wie mich vor kurzer zeit ein ungereimter bogen
mit meiner pfuscherei im dichten durchgezogen.
Günther 415.

prüf, herr, versuch, ergründ mein dichten,
warnach mein herz und sinn sich richten.
Weckherlin 114.

lenk wie du willst mein dichten und beginnen
Canitz.

das dichten geschiehet alles inwendig Frisch 1, 194b.

ein schnelles schwert verricht weit mehr als langes dichten.
A. Gryphius 1, 63.

segne meiner sinnen tichten ders.

gott untersuchet aller herzen, versteht das dichten aller menschlichen gedanken Klopstock 9, 176. nach 1 Chronica 29, 9.

wer pflog, du ränkesinner, rath mit dir?
stäts freut es dich, von meiner seit entfernt,
verborgnes zu beschlieszen.nimmer hast
du mir dein dichten willig kund gethan
Bürger 148b.

laszt nach viel geprüftem leben
hier den edlen pilgrim ruhn.
ehrt sein wollen und sein streben
wie sein dichten und sein thun
Göthe 4, 161.

dichten ist ein übermut 5, 22.

[Bd. 2, Sp. 1063]



wann werdet ihr poeten
des dichtens einmal müd?
wann wird einst ausgesungen
das alte ewge lied?
A. Grün 207.

gerne drückt man eifriges sinnen und streben durch dichten und trachten aus, auch im dänischen digten og tragten. da aber der herr sahe, das der menschen bosheit grosz war auf erden, und alles tichten und trachten ires herzen nur böse war immerdar 1 Mos. 6, 5. trachten und tichten falsche wort aus dem herzen Jesaia 59, 13.

von schwerem krieg und groszen schlachten
ist all ihr dichten und ihr trachten.
Weckherlin 3.

sieht man ihr dichten und trachten näher an, so stöszt man allenthalben auf das liebe selbst Kant 4, 27. enge ist der kreis des menschlichen tichtens und trachtens Herder. der bösewichte deren ewiges dichten und trachten ist alles zu verhindern, zu untergraben Wieland 8, 101. 309. so ist mir jetzt unmöglich etwas anderes zu dichten oder zu trachten, zu denken oder zu schreiben als Oberon ders. in Mercks briefen 1, 197.

nach dir stand all mein trachten und dichten.
Kotzebue Dramat. spiele 1, 303.

was das für menschen sind, deren ganze seele auf dem ceremoniel ruht, deren dichten und trachten dahin geht Göthe 16, 97.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichtenmesser = dichtigkeitsmesser.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichter, m.
1. poeta, carminum auctor, mhd. tihtære, niederl. dichter, dän. digter. bei den Römern vates, weil er von dem göttlichen erfüllt und begeistert ist, bei den Griechen ποιητής, wie im ahd. scaffo, scuof (Graff 6, 454), ags. scôp, weil er erschafft und erfindet: und das ist auch bei dichter der grundbegriff. in diesem sinne übersetzt der Voc. ex quo v. j. 1469 aruspex durch divinator, ein wetterdichter. tichter poeta, compilator, dictator, fictor inventor carminis Voc. incip. teut. X 4.

sins diechters darf es (das gedicht) sich nit schamen.
Brant Narrenschiff 1, 36.

und was weiser denn alle menschen, auch weiser denn ein tichter 1 Könige 4, 31.

der dichter sagt es sei sein rath,
warzu ein (einen) gott verordnet hat,
das er im selben stand fortfahr.
Ayrer Fastnachtsp. 122a.

und Horaz war doch wol dichters genug Lessing 4, 9. hier ist der ort zu bemerken dasz man sich bei auslegung von dichtern zwischen dem wirklichen und ideellen zu halten habe Göthe 45, 322.

dichter lieben nicht zu schweigen,
wollen sich der menge zeigen 1, 12.

nur der sanfte dichter siehet
dich (die unschuld) im nebelkleide ziehn 1, 58.

dichter, wohin versteigst du dich? 1, 270.

einem dichter zu liebe verkürze die herrlichen stunden. 1, 282.

so legt der dichter ein räthsel,
künstlich mit worten verschränkt, oft der versammlung ins ohr 1, 296.

und erreicht wol der dichter den schmelz der farbigen blumen?
neben deiner gestalt bleibt nur ein schatten sein wort. 1, 307.

ach, und der dichter selbst vermag nicht zu sagen 'ich liebe',
wie du, himmlisches kind, süsz mir es schmeichelst ins ohr das.

dasz ich fühle welche du seist von den ewigen töchtern
Zeus, und der dichter sogleich preise dich würdig im lied 1, 315.

wen der dichter aber gerühmt, der wandelt, gestaltet,
einzeln, gesellet dem chor aller heroen sich zu. 1, 320.

bildete doch ein dichter auch mich, und seine gesänge
ja sie vollenden an mir was mir das leben versagt. das.

uns begleite des dichters geist, der seine Luise
rasch dem würdigen freund, uns zu entzücken, verband. 1, 331.

denn gaukler und dichter
sind gar nahe verwandt, suchen und finden sich gern. 1, 362.

[Bd. 2, Sp. 1064]



was mit mir das schicksal gewollt? es wäre verwegen
das zu fragen, denn meist will es mit vielen nicht viel.
einen dichter zu bilden, die absicht wär ihm gelungen,
hätte die sprache sich nicht unüberwindlich gezeigt. 1, 368.

alle freude des dichters ein gutes gedicht zu erschaffen,
fühle das liebliche kind das ihn begeisterte, mit 1, 396.

eh er singt und eh er aufhört
musz der dichter leben 5, 21.

wenn des dichters mühle geht,
halte sie nicht ein 5, 23.

einsam geht der gemütvolle dichter als ein priester der natur umher, berührt jede pflanze ... und weiht sie zu gliedern einer liebevoll übereinstimmenden familie 33, 149. der deutsche, mit sich selbst und seinen leistungen im hohen alter wolbekannte dichter, womit Göthe sich selbst meint 46, 229. gestalter aller seiner ideen! immer halbtrunkener dichter der sieht was er sehen will 48, 152.

mädchen, stark wie eiche stehet noch dein dichter.
Schiller 4b.

reich ihm die schale,
schenke dem dichter,
Hebe, nur ein 50b.

der fromme dichter wird gerochen,
der mörder bietet selbst sich dar 59a.

glückliche dichter der glücklichen welt! von munde zu munde
flog von geschlecht zu geschlecht euer empfundenes wort 84a.

freund, du kennst doch die goldene zeit? es haben die dichter
manche sage von ihr rührend und kindlich erzählt? 87a.

leben athme die bildende kunst, geist fordr ich vom dichter:
aber die seele spricht nur Polyhymnia aus 92b.

weil ein vers dir gelingt in einer gebildeten sprache,
die für dich dichtet und denkt, glaubst du schon dichter zu sein? 92b.

der moralische dichter 95b.

noch einmal laszt des dichters phantasie
die düstre zeit an euch vorüber führen 318b.

in jenes krieges mitte stellt euch jetzt
der dichter 318b.

der dichter der keusche jünger der muse 1205a.

man rettet gern aus trüber gegenwart
sich in das heitere gebiet der kunst,
und für die kränkungen der wirklichkeit
sucht man sich heilung in des dichters träumen.
Uhland Ged. 134.

weithin wird lobgesungen
wie du (Tell) dein land befreit,
von groszer dichter zungen
vernimmts noch späte zeit 451.

mahlt nicht ein dichter freuden und beschwerden?
Platen 29.

des königs kron, des dichters harfe wanken,
der weisen marmor, volk und schlosz und wall.
A. Grün Ged. 195.

und singend einst und jubelnd
durchs alte erdenhaus
zieht als der letzte dichter
der letzte mensch hinaus 207.

anders mag der spruch auch klingen,
'dichter, schaffet kein gebild
dem ihr seele nicht könnt bringen,
das nicht ganz von leben quillt' 208.

so schied auch er (Göthe), der nun dahingegangen,
der hohe mann, der kräftge dichtergreis,
auf dessen lipp, auf dessen bleichen wangen
der kusz des glücks noch jetzt verglühet leis 217.

doch jubelnd tönt des dichters mund 372.

der dichter steht auf einer höhern warte
als auf den zinnen der partei.
Freiligrath Zeitgedichte 9.

sing (Muse) und reich, die wir lange nicht übten, die flöte dem dichter
Mörike Idylle 38.

wie es (das empfundene) in der seele lebte,
in des dichters zweite seele,
den gesang, hinüberspielte ders. Ged. 10.

und lichter wards und immer lichter
in mir und auszer mir: da gieng
die sonne auf, von der der dichter
den ersten strahl für euch empfieng 52.

wie wenn der göttinnen eine, vorüberfliehend, dem dichter
durch ambrosischen dufte ihre begegnung verrät 154.

das sprichwort sagt reimschmiede genug, aber wenig dichter Simrock 1562. s. reimdichter.
2. das werk des dichters. in diesem schrank sind die dichter aufgestellt. es ist uns ein exemplar unseres dichters

[Bd. 2, Sp. 1065]


zu händen gekommen Ramlers und Lessings vorrede zu Logau xi. eine auflage dieses dichters das. iv.

die alten und die neuen dichter
mit witzgen fingern nachzuschlagen
Lessing 1, 116.


3. im 16ten und im 17ten jahrh. auch der verfasser einer nicht poetischen schrift. ein brieftichter ald ein buochtichter Vocab. optim. 37b. tichter derjenige der einen brief schreibt Wittenweiler Ring 13a, 16. in einem büchlein, worin bewiesen wird dasz 'der heilig apostel Petrus gen Rom nicht kommen' (o. o. und j. aber aus dem ersten viertel des 16ten jahrh.) heiszt es der evangelist Lucas der dichter des bchs von den werken der apostel D ij. treffliche und billich keiserliche tichter und schreiber Luther 5, 290a. wolan da haben wir den öbersten tichter dieses edicts, den geist des bapsts 290b. also haben sich diese schendliche tichter auch müssen durch ir eigen maul verraten und schenden 290b. auch die bücher haben sie schmachbücher genennet, da doch die namen der tichter aufgedruckt gewesen 5, 303a. die tichter dieses büchlins 303a. schreibt und verwickelt sich der dichter des buches dergestalt, dasz man nicht leichtlich abnehmen mag ob er der protestierenden oder der christlichen partei sei Melanchthon opp. 4, 451 Bretschneider. Schuppius 663 spricht von pasquillenmachern oder pasquillendichtern. schriftdichter werden in der ältern Baireuth. polizeiordnung die verfasser von bitt- und rechtsschriften genannt Schmeller 1, 355. noch bei Henisch 686 und Stieler 297 buchdichter scriptor. auch der etwas erdichtet, ersinnt, Wolf Freiberger und seine tichter Krenner Bair. landtagshandl. 18, 250.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichter, m. lumpenflicker, centonarius, dann auch stipator navium Chytraei Nomenclator sax. 236.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichter, nepos, s. DWB diechter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichterader, f. bildlich die natürliche anlage zum dichter, wie man auch die poetische ader sagt. es ist keine dichterader in ihm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichteranlage, f. ingenium poëticum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichterart, f. das ist dichterart so machen es dichter. s. DWB dichterweise.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dichterberuf, m. natürliche anlage, bestimmung zum dichter. seinem spott liegt überall zu wenig ernst zu grunde, und dieses macht seinen dichterberuf mit recht verdächtig Schiller 1200b.