Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
deutschländerei bis deutschvolk (Bd. 2, Sp. 1053)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) deutschländerei, f. da eine Schweiz keine schweizerei ist für kammer und kabinet — ein Deutschland keine deutschländerei J. Paul Friedenspredigt 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschlich, adv. deutlich. dutschlich vulgariter, gemeinlich Vocab. v. 1429. deutschlich und mit claren langen worten Bair. landtag von 1514 s. 226. dem alten herkommen nach erkant und teutslich und verstendlich ausgesprochen Weisth. 1, 634.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschmann, m. ein Deutscher, wie engl. Frenchman, Englishman. diutschman schon in der Kaiserchronik,

er was in dem allirhôhisten lobe
sô nie nichein dûtesk man
an Romæren sulich êre gewan 40b.

Ludwig von Thüringen 4729

er sî Walch oder Burgundois,
Diutschman oder Franzois.

Diefenbach Vocab. von 1470 s. 21 und 139. Voc. theut. von 1482 gg 4. ferner ist wol niemand gegen höhere so höflich als ein Deutschmann seit einigen säkuln J. Paul Freiheitsbüchlein 135. noch heute ist Deutschmann ein familienname.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschmeister, m. das oberhaupt des deutschen ordens. s. DWB hochmeister.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschmeisterthum, f. die würde des deutschmeisters.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschpoetisch, adj. keine deutschpoetische seele würde je vom hexameter sich haben etwas träumen lassen Bürger 177b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschthum, n. für deutschheit ist erst in der letzten zeit aufgekommen, doch wird es meist ironisch gebraucht: man will damit übertriebene anhänglichkeit an deutsches wesen bezeichnen, so auch
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschthümelei, f.deutschthümler,deutschthümlich und deutschthümlichkeit Morgenblatt 1839, 1178.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschung, f. verdeutschung Stieler 2278.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschverderber, m. der die deutsche sprache, zumal durch einmischung unnötiger undeutscher wörter verdirbt, oder der falsche formen gebraucht. eine gesellschaft (die deutsche zu Ulmstädt) die durch grosze, unserer sprache und dem geschmacke geleistete dienste viel zu verehrungswürdig ist, als dasz sie einen solchen deutschverderber in ihrer zunft leiden sollte Sturz 2, 27.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
deutschvolk, n. unserm deutschvolk macht kein qualwort mehr gesichtschmerz J. Paul Ästhet. 2, 221.