Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
nachurtheil bis nachwackeln (Bd. 13, Sp. 226 bis 227)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nachurtheil, n.
1) hintennach gefälltes, auf etwas vorangegangenes sich stützendes urtheil: was nachurteil aus meiner verbannung volgen mögen. Hutten in Wackernagels leseb. 3, 1, 220.
2) nachurtheil heiszet in der vernunftlehre dasjenige urtheil, zu welchem man durch schlüsse gelanget, es wird

[Bd. 13, Sp. 227]


entgegengesetzt dem grundurtheile. Zedler 23, 294; wenn diese (die wieder sehend gewordenen blinden) nicht erst eine zeit lang das gefühl mit dem gesichte vergleichen und durch eine lange gewohnheit die nachurtheile der seele mit unter die empfindungen mischen lernen, so sehen sie aus mangel gehöriger richtung alles undeutlich und es scheint ihnen auf den augen zu liegen. M. Mendelssohn 4, 2, 190.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachurtheilen, verb. ein nachurtheil fällen, sprechen Stieler 2273.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachverlangen, verb. das verlangen, die sehnsucht wonach durch worte oder geberden ausdrücken: das kind ver langt der (weggegangenen) mutter nach;

nach dem bilde niederhangend,
starrt sie zweifelnd und beglückt,
und das bild, ihr nachverlangend,
starrt bewundernd und entzückt.
Lenau (1880) 1, 309.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachverlassen, verb. hinterlassen: nachverlassner ehlicher sohn. Fischart Garg. 208a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachvernunft, f.: wenn du durch neigungen gefallen bist, straft dich die nachvernunft oder das gewissen, dasz du jener stimme gottes, der vorvernunft, nicht gehorsam warst. Hippel 9, 274.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachversuchen, verb. einen versuch nachmachen, nachprobieren: ein experiment sorgfältig nachversuchen. Fichte grundz. 268; mit dativ: wer ihm aufmerksam nachversucht, wird das gegentheil finden. Göthe 54, 83.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachvolk, n. posteritas. Schottel 640b. Stieler 2387.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachwache, f. vigilia secunda et tertia Stieler 2397.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachwachs, m. nachwuchs: alter nachwachs heiszt alles struppichte verbissene buschwerk, welches .. aus dem saamen erwachsen ist, wegen des herumstehenden starken holzes aber nicht hat in die höhe kommen können. forstlexic. (1773) 2, 902.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachwachsen, verb. crescendo succedere Stieler 2404; ein zweites, drittes nachwachsendes geschlecht. Göthe 6, 3; die immer nachwachsende jugend (die immer sich erneuernden studierenden einer universität). 31, 212;

endlich schickt Gregorius ihr ..
jene krone von eisen zu,
nachwachsender helden höchstes kleinod.
Platen (1847) 2, 241;

wir haben kämpfer vor und neben
und immer neue wachsen nach.
Freiligrath ges. dicht. (1870) 1, 199;

unterdessen waren jüngere nachgewachsen und in den gemeinderath gekommen. Gotthelf erz. 3, 85; es ist dumm und schlecht, wenn man es (das essen) der eigenen familie zu schlecht giebt, da wachsen keine kräfte nach. Uli d. pächter (1859) 208.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachwackeln, verb. wackelnd folgen:

und (er) wackelt mir nach.
F. Müller 1, 339.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) nachtrabe
 ... nachtrabe , m. ahd. nahthraban, nahtraban, nahtrafan,