Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
nachttrunk bis nachtumringt (Bd. 13, Sp. 220)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nachttrunk, m. schlaftrunk, potus nocturnus Stieler 2331, vgl. Weinhold d. d. frauen 2, 200: nach reichlich genossenem nacht- und schlaftrunk. Holtei vagab. (1876) 1, 57; jämmerlich ist bier und meth in Baierland, und mein herr schöpft hier so üblen nachttrunk, dasz ich allen heiligen danke, wenn er nur erst eingeschlafen ist. Freytag ahnen 2, 231.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachttrunken, adj. von der nacht berauscht, entzückt: seine träumerische und nachttrunkene seele. J. Paul Hesp. 3, 146.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachttuch, n.
1) nahttch, capitium Diefenb. nov. gl. 73a (15. jh.), wie nachthalstuch (nacht-halsz-tuch sind diejenigen schlechten und geringen tücher, so das frauenzimmer, wenn es zu bette gehet, um den halsz zu schlagen pfleget. Amaranthes frauenzimmerlex. 1313).
2) toilette oder nachttuch ist ein tuch von reiner leinwand, worein das frauenzimmer ihre nachtkleider zu schlagen pfleget. ebenda 2028; vom morgen ahn, dasz ich mich an mein nachttuch setze und mich kämmen lasze, bisz dasz ich mich nachts auszziehe, habe ich allezeit leutte. Elis. Charl. v. Orl. (1871) 690.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtturnier, n. nächtliches turnier, obscön: was sie (weiber und jungfrauen) dieselbig nacht haben mueszen verrichten im schlosz, das kan kainer grundtlichen sagen, aber doch wol zu gedenken, sie haben nit im bret gespillt oder holz mueszen scheuten, sonder ir steur auch zum nachtturnier thun mueszen. Zimmer. chron. 1, 313, 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtübel, n. nächtliches übel: sie verhieszen ihrem gott weihgeschenke, dasz er ihnen beistehe, das gröste aller nachtübel hinwegzunehmen. Simrock altd. leseb. 68.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtüberfall, m. nächtlicher überfall. blätter für lit. unterh. 1847 19b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtuhr, f.: nachtuhr heiszet diejenige uhr, woran vermittelst des monds und sterne die stunden angezeiget werden. mathemat. lex. (1747) 1, 921. von der nachtuhr (von ihm auch handuhr genannt) handelt P. Apianus im instrumentenbuch (1533) L ii ff.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtumflort, part.:

graunvoll wallten indesz die nachtumfloreten fahnen.
Sonnenberg.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtumgeben, part.:

du loher strahl
des nachtumgebnen blitzes!
Schiller 6, 129.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtumhüllt, part.:

(der) in die nachtumhüllten fluthen
sich vom felsen stürzete.
Göthe 40, 419;

zu bändigen die ungeheuer
am nachtumhüllten flusz.
J. G. Jacobi (1819) 4, 94;

an der nachtumhüllten pforte
des todes. 7, 126;

ihm wars, als irrt er still auf nachtumhüllten wegen
durch leichen hin, um sich ein weites grab.
Schulze Cäcil. 3, 126. 9, 42.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtumringt, part.:

der glaube
leiht einen strahl des lichts dem nachtumringten.
Lavater nachgel. schrift. 1, 357.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) nachtrabe
 ... nachtrabe , m. ahd. nahthraban, nahtraban, nahtrafan,