Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
nachtstunde bis nachtthau (Bd. 13, Sp. 218)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nachtstunde, f. stunde der nachtzeit, hora noctis et nocturna Stieler 2228. P. Apianus instrumentenbuch 1533: in einer schlaflosen nachtstunde. Schlichtegroll bei Gotter 3, lvi; an den abenden, wo er sonst müde über der zeitung gesessen hatte, wurde das gespräch zuweilen bis auf die erste nachtstunde hinausgezogen. Freytag handschrift 1, 223; ich habe manche nachtstunde neben ihm gesessen. ahnen 3, 245; in die nähe der dörfer kommt der löwe nicht vor der dritten nachtstunde. Brehm thierl. 1, 192.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtsturm, m. nächtlicher sturm:

der schreckenkönig schwarz im nachtsturm stürmte.
Herder 1, 422 Hempel,

wie blitz des nachtsturms.
F. L. Stolberg 1, 19;

dumpfer saust in dem wald mir nun der nachtsturm.
Sonnenberg nachlese (1808) 178;

(flehend) um ein obdach gegen den nachtsturm.
Voss ged. 2, 310;

sie sollte weder schnee noch kälte noch gewaltsame nachtstürme scheuen. Göthe 17, 246; ich fürchte den nachtsturm, wenn er um dies holzdach fährt. Freytag ahnen 1, 154.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtstuter, m. pferdehirt zur nachtzeit: ain nachtstutter. Baumann quellen 1, 259.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtsünde, f. atra peccata, in tenebris commissa Stieler 2240.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachttäglich, adj. nächtlich und täglich: und ist kein zweifel daran, dasz auch gar viel jungfrauen in den bäbstlichen klöstern ihr leben in wahrer zucht und nachttäglichem beten zubringen. Reinike fuchs (Rostock 1650) 131.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachttand, m. nächtlicher tand:

harmlosen nachttand trägt geduld;
wer stürmt auf tagslicht, büszt die schuld.
Voss ged. 6, 247.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachttanz, m. saltatio nocturna Stieler 2258: wann die tochter beim nachtdantze ist und bisz in die tieffe nacht auszen bleibet. Schuppius 511; komm mit vater, und sieh den nachttanz deiner tapfren! Klinger theater 4, 131; nachttänze der kirchweihe. J. Paul 48, 327 Hempel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachttempel, m.: vom goldenen aufgang her schwebt die sonne des priesterthums, bis endlich die goldlüsterne sonnenreligion in Roms gothische nachttempel zu golde geht. Voss antisymb. 1, 117.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtthal, n. nächtliches, dunkles thal, eigentlich und bildlich:

wandeln nicht durchs nachtthal dieser gegend
düstre schatten seines heldentraums?
Tiedge 2, 161;

wer im nachtthal des entsetzens
nicht verwesete, strebet umsonst
zu erreichen des erwachten gefühl!
Klopstock 6, 273;

späht dein blick, gewöhnt an sonnenblize,
noch in diesem nachtthal unsre thränen.
Voss ged. 4, 62;

er führte dann die seele durch des todes
graunvolles nachtthal.
Schubart (1787) 2, 333.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtthat, f.: nachttaht, opus tenebrarum Stieler 2353.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtthau, m. bei nacht fallender thau:

seht, wie dorten kraut und gras
vom gefallnen nacht-thau nasz,
recht als edelsteine gläntzen!
Brockes 3, 604;

[Bd. 13, Sp. 219]



herbstlich rauscht im fliederbusch
kalter hauch,
und der nachtthau feuchtet!
Voss ged. 4, 138;

und so viel abrupfen am langen tage die rinder,
gleich viel wird in kurzem erneut vom kühlenden nachtthau. Georgic. 2, 202;

im nachtthau liesz sie (die weide) niederhangen
ihr grünendes gefieder.
Rückert (1847) 500;

der nachtthau rauscht und der glühwurm fliegt.
Freiligrath ges. dicht. (1870) 1, 36.

ich glaube nicht, dasz, wen der nacht-tau felt, dasz es gesundt zu spatziren ist. Elis. Charl. v. Orl. (1871) 30; ich wollte ich könnte den nachtthau in eimern auffassen und über ihren weiszen hals ausgieszen! H. v. Kleist Käthchen von Heilbr. 2, 3; du höhlst aus den fels und füllst mit nachtthau ihn. F. Müller 2, 194; ich will .. mein feuer mit nachtthau ausgieszen. J. Paul Qu. Fixlein 210; die leinwand ist vergilbt, denn kein sonnenstrahl hat sie gebleicht und kein nachtthau hat sie genetzt. Freytag ahnen 2, 174.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) nachtrabe
 ... nachtrabe , m. ahd. nahthraban, nahtraban, nahtrafan,