Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
nachtspinne bis nachtstern (Bd. 13, Sp. 216 bis 217)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nachtspinne, f. aranea nocturna. Nemnich 1, 406.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtspint, m.: die nachtspinte (nyctiornis) kennzeichnen sich durch mittellangen, starken gebogenen schnabel, mittellange flügel, in denen die vierte schwinge die längste ist, einen langen, fast gerade abgeschnittenen schwanz und ein ziemlich reiches, weiches gefieder, welches sich in der hals- und brustgegend zu eigenthümlichen steifen federgebilden verlängert. Brehm thierl. 4, 146.

[Bd. 13, Sp. 217]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nachtspuk, m. nächtlicher spuk, nachtgespenst:

so beut dem nachtspuk trotz in lichter zuversicht,
und fürchte als gespenst dich selbst und andre nicht.
Rückert brahm. 10, 60.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtsrock, s. DWB nachtrock.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtständchen, n.: nachtständgen, statiuncula musica Stieler 2133.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtstänkerei, f. grassatio nocturna Stieler 2170.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtstätte, f. stätte für die nacht, lagerstätte: dieses alles ernstlich durchsprechend .. waren sie von ihrer nachtstätte .. bei tagesanbruch aus dem wald auf eine blösze gekommen. Göthe 21, 56, vergl. vorher 51: wollt ihr aber bei einem guten alten köhler an warmer stätte bei nacht versitzen oder verliegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtsteiger, m. bergmännisch ein steiger, der während der nachtschicht die aufsicht führt. Richter berg- und hüttenlexicon 2, 72.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtstelle, f. wie nachtstätte:

der nachtstell müsz wir in gewern.
H. Sachs 4, 3, 53a;

da sol inen (den ochsen) der keller die nachtstelle geben, jedem ochsen ein häbrine garben und die ströwe bis an den bûch. weisth. 1, 167.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtstellen, n.: nachtstellen will sagen, in der nacht mit tuch- oder federlappen vor einem holze herstellen, damit, was des abends ins feld herausgezogen, gegen dem tag nicht wieder daselbst, wo es heraus gewechselt, zurückgehen kann, sondern einen andern wechsel nehmen musz. Heppe jagdkunstwörter 276.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtstern, m. abendstern, hesperus Maaler 300d.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) nachtrabe
 ... nachtrabe , m. ahd. nahthraban, nahtraban, nahtrafan,