Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
nachtsang bis nachtschattenschlag (Bd. 13, Sp. 212 bis 213)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nachtsang, m. nachtsanck, completorium Dief. gl. 137c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtsänger, m. sänger (person oder vogel) zur nachtzeit: unbedachtsamkeit gleichet den nachtsängern, die im finstern herum wandeln, nicht wissen was sie suchen oder wo sie hingehen. Butschky Pathm. 272; auf dem hollunderbaum über deinem haupt wohnt ein kleiner grauvogel, der nachtsänger. Freytag ahnen 1, 32; die grasmücke, motacilla curruca Nemnich 2, 610. Brehm thierl. 3, 846.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtsängerin, f.: sie merkten die nachtsängerin nicht, welche über dem ast ängstlich ihre kinder an die abreise mahnte. Freytag ahnen 1, 96.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtsäugen, n. das säugen bei nacht: ich eifere gegen das nacht-säugen; denn ihre frau soll schlafen und es ist genug, wenn sie kurz vor dem einschlummern und sogleich nach dem aufwachen das geliebte tränkt. J. Paul Levana 2, 6 (vorher das nächtliche säugen).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtschach, m. mhd. nahtschâch, nächtlicher raub: umb ain nachtschach ist die buosz zehen pfund pfennig. weisth. 1, 214. 6, 355 (15. jh.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtschächer, m. nächtlicher räuber: da überfielen mich nachtschächer, blutdürstige räuber. Freytag ahnen 2, 108.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtschade, s. DWB nachtschatten.

[Bd. 13, Sp. 213]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nachtschade, nachtschaden, m. mhd. nahtschade, nächtlich zugefügter schade: nachtschäden, dieberei. österr. weisth. 6, 111, 35 (v. j. 1603); der clagt, wie seiner hausfrawen was widerfaren, solt namlich ain nachtschaden sein; wer von seiner nachpurn einem, einem jungen kerle beschehen, der het sich bei der frawen zu vil haimlich gemacht. Zimmer. chron. 3, 548, 22;

die pfaffensöhn kein glück angaht,
danns vatters platt zeigt ihn das rad,
der mutter spatt den nachtschad.
Fischart Garg. (1617) B 5b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtschatte, nachtschatten, m. ahd. nahtscato, mhd. nahtschate.
1) schatten der nacht: ahd. unze die nahtscata hine wichen. Willeram 2, 16; nhd. so der tag anwehet und der nachtschatten vergangen. Reiszner Jerus. 1, 56b; wie bei der finstere und zwischen dem nachtschatten der flüchtige blitz zu leuchten pfleget. Niobe (München 1688) s. 42; so fand sie immer nur das spiegelbild, nie sich schön, wie der astronom denselben abend, mit seinem rothen glanze und nachtschatten zauberischer und erhabener findet, wenn er ihn im monde antrifft, als wenn er auf der erde mitten darin steht. J. Paul Titan 3, 91.
2) augenblödigkeit bei auf- und untergang der sonne Schmid schwäb. wb. 399.
3) name der pflanzengattung solanum (vielleicht wegen der schwarzen beeren von solanum nigrum Graszmann nr. 494), ahd. nahtscato, mhd. nahtschate, md. nd. nachtschate, nachtschade Graff 6, 424. Lexer 2, 27. Schiller-Lübben 3, 149a; nachtschate, nachtschade solanum (solatrum) nocticulla, nocturilla, morella Dief. gl. 540b. 381c. 382a. 368a. voc. 1482 x 1a. Murmelius 100. gramm. 3, 374. Bock kräuterb. (1630) 238. Nemnich 3, 404. Holl pflanzennamen 259 f.; nachtschatt ward bei den alten in gärten gesait. Maaler 300d; item nim nachtschat (solatrum) und stosz es und leg es uff den haissen podagram, benimpt die hitz und den schmertzen davon. Tollat kräuterbüchlein (1498) 34b; der nachtschatten. Luther 3, 220. Voss ged. 2, 186.
4) die nachtschwalbe Brehm thierl. 3, 659. 665; nachtschatten, nachtschade, caprimulgus europaeus Nemnich 1, 854.
5) appenzellisch nachtschatta, nachtfalter Tobler 327b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtschattensaft, m.: nimb nachtschattensaft, vermenge ihn mit baumöhl, und lasz ihn clistirweise unten ein, das kület und hilft gar wol (gegen erhitzte leber). Colerus 3, 156a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nachtschattenschlag, m. nächtlicher schlagschatten:

eine weisze, die beim aufstehn nach sich schleift
ein geflecht, das voll und dunkel sie umreift;
gleich als sei sie unter ihm ein steigender tag,
gleich als sei es auf ihr ein nachtschattenschlag.
Rückert Hamasa 2, 85.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) nachtrabe
 ... nachtrabe , m. ahd. nahthraban, nahtraban, nahtrafan,