Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
butzenbrunne bis butzenweise (Bd. 2, Sp. 595 bis 596)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) butzenbrunne, m., nach Schmid schw. wb. s. 111 ein brunne in Ulm, woraus die hebammen die kleinen kinder holen. hierdurch gewinnt an wahrscheinlichkeit, dasz auch der vorhin sp. 588 genannte bairische puziprunno mythischen gehalt habe, nicht mit puzi puteus zusammengesetzt sei, eine urk. um 1130 schreibt Puzprunne. MB. 2, 280.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzengesicht, n. was butzenantlitz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzengespenst, n. Keisersb. siben schw. cc 7b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzengreuel, m. larva horrida. mhd.

swelch man diu jâr hât âne muot, diu doch manzîtic sint,
den machet lîhte butzen griul
bî vier und zweinzic jâren kûme jærec.
Lachmanns Walther s. 140.

d. h. wem in jahren der mannbarkeit mannes muth fehlt, den macht ein vorgebundner larvenbart auch im vierundzwanzigsten jahr nicht volljährig. in einer folgenden zeile:

bartelôser muot, nu birc daʒ kinne,
eʒ spottet dîn, sam tuos dû sîn,

birg, so viel du wollest, unbärtiger mut, dein kinn in die larve, es' spottet deiner, wie du seiner. butzengriul musz ein geläufiger ausdruck für maske oder butzenantlitz gewesen sein. Frank im weltb. 205b dreht ihn um: auch die greüwelbutzen in teuflischer kleidung. vgl.schreckbutze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzenhänsel, m. die ebtissin zu Nidermünster soll ire wasserruns tag und nacht offen stehn lassen, damit der butzen hänsel desto bas aus und ein wandern könne. weisth. 1, 691. der eigentliche sinn dieser stelle ist unbekannt, doch scheint der butzenhänsel dem butzenbrecht und rebhänsel vergleichbar. s. DWB hanselmann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzenkleid, n. ein schwarz berenhut oder ein butzenkleid anthn. Keisersb. bilg. 137a.b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzenklette, f. arctium lappa.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzenmann, m. larvatus, gleichviel böggelmann, brögelmann, bröckelmann, popelmann, welche sonst vorkommen und worüber mythol. 473 ff. nachzusehn ist: larva, mania, ein verstellt antlitz, heszlich bild, butzenman. Alberus; der tod ist ein köstlich ding den auserwelten heiligen, den gottlosen aber, so in nit kennen und als ein butzenmann fliehen, ein eingang ewiger verdamnus. schöne, weise klugr. 136a, genommen aus Franks spr. 2, 122b; dan die gestalt des kreuzes het unzweifenlich solche kraft, dasz es der teufel für ein mummelesser, ein butzenman, ein kinderschrecker und scheusal ansihet. bienenk. 176b; man stellt ein butzenmann oft hinter den ofen, mag darnach fragen, wer da will. Lehmann 154. man findet auch geschrieben butzemann, z. b. das rechte recht ist zum schemen und putzemann worden. Luthers tischr. 402a; butzemann oder mummelmann, manducus. Stieler 1234; butzemann, vogelscheuche. E. Meiers schwäb. sagen 149;

es tanzt ein butzemann
in unserm haus herum. wunderh. 3, 435.

von uns entnommen dän. busemand, bussemand. vgl. DWB butzelmann.

[Bd. 2, Sp. 596]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) butzenmummel, m. dasselbe: unverständige eltern und loses gesinde, welche die kinder mit dem mummel, butzenmummel, langen mann, dem schwarzen mann, der holzmutter, dem bösen mann, dem hopmann, dem kemmetfeger, und weisz nit was für narren schrecken. Moscherosch christl. vermächtnus 1643 s. 163. in Jägers Ulm 522 steht butzenmummler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzentobel, n. waldschlucht in der ein butze haust: in loco Buzentobel. urk. von 1284. Mones zeitschr. 3, 231.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzenweise, adv. frustis densatis, klumpenweise. Frisch 1, 161a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer