Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
butterzopf bis butzbecken (Bd. 2, Sp. 587 bis 588)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) butterzopf, m. ein gleich dem zopf geflochtnes backwerk.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buttfisch, m. was butt, butte, pleuronectes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büttgesell, m. arbeiter, der aus der bütte schöpft, bei den papiermachern, vgl. DWB büttarbeiter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buttig, parvus, exiguus, vgl. DWB butt und DWB verbutten:

die ist so klug, wie wir jetzt wol sind,
und ist noch ein kleines buttiges kind.
Tieck 2, 354.

s. butzig und bei Schm. 1, 226 buttet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büttner, vietor, bötticher, böttner, küfer: putner, doliator voc. 1482 aa 1a, buttener. e 2a;

den bütner nennt ein pumerleipump.
H. Sachs IV. 3, 58b

(vgl. sp. 515);

dein finger geben zapfen und keil,
wie sie die büttner müssen brauchn,
wenn sie wein in die keller schlauchn.
Ayrer fastn. 74b;

Pica nahm ihr einen gerber, selten gerbt er oder nie,
trieb vielmehr als wie ein bütner stäb und prügel über sie.
Logau 2, 6, 30.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butz, putz, m. gen. butzes, in mehrern bedeutungen, die doch nicht vor dem 17 jh. auftauchen und erst im 18 sich häufen. butz schreiben noch Stieler 263 und Frisch 1, 161a.
1) mundus muliebris, dann auch virilis, sowol das geräte des schmucks und der kleidung als die handlung des schmückens, anlegens: ein netter, schöner, köstlicher putz; ein putz spitzen, bänder, schleifen; ein putz von perlen und edelgestein; die frau erschien im gröszten putz (staat); sie denkt nur auf neuen putz; das mädchen war schön ohne allen putz; diese aufzüge, all dies gepräng des stolzes, sind uns weit unter der ehre. sie ist eine blühende süsze jungfrau, die Ehre, und wem sie putzes bedarf, der ist ihrer nicht werth. Klopstock 3, 75; sie schelten den putz, ohne zu bedenken, dasz es der arme putz nicht ist, der uns misfällt, wenn wir eine häszliche person reich gekleidet erblicken. Göthe 18, 321; die alte kammerjungfer verstand sich besser auf den putz; ihr vollständiger putz kostet morgens und abends einige stunden; nun geht der putz an; es ist wahr, der soldat durfte nur ein kochloch aufhauen, so traf er auf die klarste weisze kreide, die er zu seinem blanken und glatten putz (putzen der waffen und kleider) sonst so nöthig hatte. Göthe 30, 87.
2) angewandt auf andre dinge: die bäume stehn sommers, wenn sie blühen, winters wenn sie beschneit sind, wie im putz; die ganze natur hat ihren putz angethan.
3) der putz der mauer, politio muri, wofür auch die Dänen ein von uns entlehntes puds gebrauchen: dem hause fehlt noch der putz.
4) der putz der bäume und hecken (das beschneiden) musz zur rechten zeit vorgenommen werden. putz des bartes wird aber nicht gesagt, wie bartputzer, den bart putzen.
s. DWB abputz, DWB anputz, DWB aufputz, ausputz und hernach butzen, dann aber auch mutz und stutz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butz, m. trauliche hürzung des namens Burkhart oder eines ähnlichen, wie Utz für Ulrich, Lutz für Ludwig, Benz für Bernhart, Kunz für Konrad u. s. w. gesagt wird. für Burkhart, Burchart begegnet sonst auch Bucko und Busso. Butz und Benz, wie Heinz und Kunz, bedeutet alle mit einander ohne ausnahme: so wil ich Butz und Benz tödten alle mit einandren. Edlibachs schweiz. chronik 50.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
putzanstrich, m. politio muri.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzäugig, gramiosus, nach butze 2 b. Dasyp. 311c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzbacherin, f. blateratrix, garrula: damit nicht durch friedhässige, leichtgesinnte höflinge oder butzbacherinne und rätscherinne dem praeceptorn irgend unnöthige reden und sachen zu ohren gebracht werden, die ihn bewegen, betrüben, erzörnen. Philand. 1, 631. ob diese benennung nach einer von der wetterauischen stadt Butzbach (früher Butinesbach) gehenden überlieferung, oder anders zu deuten sei, weisz ich nicht. auch die Butzbacher männer scheinen übel angeschrieben, denn Murner sagt:

[Bd. 2, Sp. 588]


das seind fürwar die nassen knaben,
die zu lohn fünf schilling haben
zu Frankfurt, die in anderm land
Butzbacher knecht nu seint genant. schelmenzunft 23a (
Scheible s. 847).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
butzbecken, n. barbierbecken.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer