Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
busick bis buszbruder (Bd. 2, Sp. 569 bis 571)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) busick, n. negotium, occupatio:

und laszt den fraasz sein busick enden,
wann er den bratspiesz höret wenden.
Fischart lob der lauten s. 120,

mahnt ans engl. business arbeit und busy geschäftig, nnl. bezig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
busig, erscheint in den falschgebildeten zusammensetzungen bloszbusig, hochbusig, vollbusig, tiefbusig, βαθύκολπος, wofür busnig, busmig stehn sollte, weil die liquida in busen, busem wesentlich ist. der misbrauch geneigt aber N wegzulassen, wo es gehörig und einzuschalten, wo es ungehörig ist. freilich zeigt schon Maaler 82c bsachtig, die grosz tutten und brüst hat, mammosa.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
busmen, sich, pennas erigere, sich sträuben, blähen, den busen aufblasen:

des nam die königin wenig war,
und sach her vür untugentlich
recht sam ein valk, der busmet sich.
Herm. von Sachsenheim mörin 8a.

vgl. erbusmen, erbuosemen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
busper, wuschper, alacer, wurde schon 1, 1789 unter bewuschpert abgehandelt. Hebel s. 91 von vögeln:

sie werden so busper und froh.

[Bd. 2, Sp. 570]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bussen, osculari, in Baiern und Östreich (Schmeller 1, 211. Höfer 1, 359), schw. pussa, engl. buss, stimmend zu basiare, it. baciare, sp. besar, franz. baiser, kaum daher entlehnt, wie auch der abweichende vocallaut dem in küssen, ahd. chussan, goth. kukjan begegnet, welchem kukjan das ir. gal. pogaim, welsche poca, armor. poka näher tritt, so dasz die consonanten immer zu tauschen scheinen. auch poln. buzia, basium. bussen gilt nicht nur vom mund, auch von hand und fusz: pusset mir in meinem namen meinen liebsten jungen. Jonas bei Melanchth. 2, 41; pusse das patschel, pusse! Günther 1000;

aft fall i gleich nieder
und buss earm (ihm) dö füasz.
Seidl almer 1, 29.

bushandel, bushändlein geben heiszt nach inwendig geküster hand sie darreichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
busserl, n. basium. Schm. 1, 212. pusserl. Höfer 1, 359. schwäb. busserle. Schmid 109. das einfache bus wurde sp. 556 und büschen sp. 560 angeführt:

meinm schatz han i busserln gebn,
ei wol, oi oi!
ma hat ihr mein boart angsechn
bis übas koi.
Seidl 1, 1,

man hat ihr meinen bart angesehn bis übers kinn, vgl. DWB bart 13;

geh, leih mar a busserl (gib mir ein mäulchen).
Stelzhamer 61.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
busz, busze,f. emendatio, correctio, goth. bôta, ags. bôt, alts. buota, nnl. boete, altn. bôt, schw. bot, dän. bod. die ahd. form schwankt aber zwischen puoʒ und puoʒa, die mhd. zwischen buoʒ und buoʒe und auch die nhd. früher noch zwischen busz und busze, obschon jetzt nur das letztere gilt. von dieser doppelgestalt wird gramm. 4, 245 gehandelt, auf den unterschied eines männlichen busz und weiblichen busze läuft sie nicht hinaus, das wort scheint immer weiblich und nur zuweilen aus erster decl. in die vierte übergehend, wie wir heute acht, schlacht, furcht für mhd. ahte, slahte, vorhte setzen, im 16 jh. allerwärts gab, red, sach u. s. w. für gabe, rede, sache vorkommt. das ahd. mhd. einsilbige buoʒ galt in der redensart 'mir wirt buoʒ' ich werde frei, ledig, 'ich tuon buoʒ' ich mache frei, ledig, beidemal mit beigefügtem gen. der sache, und nie steht dann puoʒa, buoʒe, für welchen sprachgebrauch sich kaum ein grund anführen läszt, da in derselben lage 'mir ist, wirdit laba', 'er tuot dir is laba' gesagt wird, nicht lap, lab; eher scheint für buoʒ ein übergang ins adj. anzunehmen, wie z. b. das gr. ὄφελος adjectivisch und substantivisch gesetzt zu werden pflegt. heute hört die verschiedenheit wieder auf und überall ist das volle busze hergestellt.
Von der wurzel unter büszen, die bedeutungen sind folgende:
1) keine spur mehr eines sinnlichen busze, sartura, refectio, man müste denn die zusammensetzungen buszseite, buszstück vom subst. busze ableiten.
2) das goth. bôta verdeutscht ὄφελος, commodum, solatium und so steht das altn. bôt, z. b. siða bôt, vitae solatium, zumal in beinamen der frauen ârbôt, bæjarbôt, trost, hilfe des jahrs, der stadt. häufig so jenes ahd. mhd. buoʒ, hierher können noch einige beispiele des 15. 16 jh. gerechnet werden, die sich sicher mehren lassen werden:

als mag der geizig seinen schlund
vil minder fullen dann der hund,
und wirt (im) sorgen nimmer busz.
Morscheim spiegel. Oppenh. 1515 C 3b;

sintemal man seiner krankheit möchte busz finden (in quanto pure alcun modo si trovava al suo scampo). Bocc. 1, 107b, wo der Ulmer druck 71d: seitmale man seiner krankheit möcht pusze finden. voc. 1482 e 4a hat: busz, erznei, hilfe fur die krankheit, remedium, medicamen.

ei das er hab sant Quirins busz!
H. Sachs III. 3, 70d,

ist eine verwünschung, welche ausdrückt, dasz er für Quirins übel hilfe suchen müsse, d. h. es habe.
3) im alten recht war busze emendatio, satisfactio, compositio, was einer für begangne verletzung zu entrichten hatte (RA. 649) und in den ags. wie altn. gesetzen gilt bôt in diesem sinn technisch. ebenso ist das ahd. puoʒa satisfactio, emendatio, pretium (Graff 3, 227) und mhd. stehen buoʒe und beʒʒerunge oft verbunden. die weisthümer verknüpfen auch busze und brüche, z. b. 3, 380; es sei zum tod oder in die acht, oder zur busze am gut oder ins gefängnis. Esra 7, 26;

nach psz des gelts stet mein begir.
Schwarzenb. 135, 2.

es heiszt busze zahlen, geben, leisten, entrichten, setzen, auflegen, schenken, erlassen, in busze fallen, zu busze setzen,

[Bd. 2, Sp. 571]


zu busze stehn: ich wil dir ewiglich darumb zu busz stehen. buch der liebe 70a; so bitte ich euwer gnad demütiglich, dasz ihr mir es wöllet verzeihen, ich auch gern darumb zu busz stehn. 263b; das zähl ich allen schelmen zur busze;

gedenken magst du alles, nicht alles darfstu sagen,
das sagen pfleget busze, das denken nicht zu tragen.
Logau 3, 4, 87;

ihr wart in straf gefallen, mustet euch,
wie schwer sie war, der busze schweigend fügen.
Schiller 522a;

o wie ein harte busz,
drei gläser mit wein auf ein schimlich nusz! Garg. 92a;

es ist ein schwere busz,
wer lieb durch leid meiden musz.
Henisch 571, 68.


4) häufig kirchliche busze, die für begangne sünde auferlegt wird. μετάνοια, dem wortsinn gemäsz, übersetzt Ulfilas stets durch idreiga, wie die vulg. durch poenitentia, auch ahd. gilt dafür hriwa, hriuwa, riuwa, poenitentiam agere ist hriuwa tuon, wurchan. der kirche aber genügte nicht an der inneren contritio, sie forderte thätliche reue und die ags. version des N. T. gibt schon poenitentia durch dædbôt, thatbusze. an die stelle des ahd. hriwa wurchan trat allmählich puoʒa wurchan, mhd. buoʒe würken;

es wirt sich bessern und würken buosz. fastn. 887, 8;

solch spotter seind unglückhaftige menschen, die nit mögen leiden, das sie penitenz und bsz wirken. Keisersb. s. d. m. 45a; hab euch dabei ermant, das selbig schif z verlassen und bsz zu würken. sch. der pen. 1a; freuwen sich die engel über einen sünder, der bsz würkt. 128a; am montag hab der bsz wirkent mensch zweimal milchspeis geessen. 129b; bis sie vollkommene bsz gewürket hatten. bienenk. 161a;

des nachts im finsternis fort heuln
bei ihrm fürsten der finsternus,
doselbsten ewig wurken busz.
Eyering 1, 429.

Luther sagt aber busze thun für poenitentiam agere, nicht wirken: darumb schüldige ich mich und thue busze in staub und aschen. Hiob 42, 6; da ich bekeret ward, thet ich busze. Jer. 31, 19; thut busze, das himelreich ist nahe herbei kommen. Matth. 3, 2; sehet zu, thut rechtschaffene frucht der busze. 3, 8. Luc. 3, 8; sie hätten vorzeiten im sack und in der aschen busze gethan. Matth. 11, 21; und müsse leid tragen über viele, die zuvor gesündiget und nicht busze gethan haben. 2 Cor. 12, 21.
ich taufe euch mit wasser zur busze. Matth. 3, 11; ich bin kommen die sünder zur busze zu rufen. 9, 13; predigete von der taufe der busze zur vergebung der sünden. Marc. 1, 4; er soll niemants sagen, was im der priester zu bsz uf hat gesetzt. Keisersb. s. d. m. 71b; die busz aber, die ich dir ufsetze, soll dise sein. Alberus wider Witzel M 6a; sunder sihe, das du von den begangnen sünden bsz thest und absteest. Frank weltb. 114a; für die sünde busze zu thun. bienenk. 38b;

gott war stets wie er ist, wird wie er ist stets sein,
ich aber soll aus schuld in busze treten ein,
damit für höll und tod sei heil und himmel mein.
Logau 3, 2, 19;

der jahrstag dieser unglückselgen that,
er ists, den ich mit busz und fasten feire.
Schiller 408a;

er muste jene winterreise, jene busze von Canossa vollziehen, durch die er die majestät des kaiserlichen namens so tief erniedrigte. Ranke reform. 1, 31.
busze wird oft in der formel mit besserung und mit beichte verknüpft. die Schweden sagen göra bättring für busze thun, die Dänen bod og bedring. voc. 1482 e 4a hat: busz, besserung fur die sunde oder fur die bosen getat. busze und beicht. Schwarzenb. 139, 2. 141, 1. die kirche fordert zur vollen busze dreierlei, contritio, confessio, emendatio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buszaar, m. siehe buszhart.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buszabwerken, n. poenalis opera. Maaler 82c abwirkung, abverdienung der strafe durch die that.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buszauflegung, f. mulctatio. Maaler 82c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buszbruder, m. man sihet diese buszbrüder und buszschwestern bisweilen in Italien. bienenk. 27b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer