Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bürstling bis burze (Bd. 2, Sp. 552 bis 553)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bürstling, m. perca fluviatilis, entstellt aus bars, bersling
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürstwurm, m. cimex campestris, feldwanze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burt, f. partus, geburt, ahd. purt (Graff 3, 159), mhd. burt (Ben. 1, 154b), ags. byrd, engl. birth, altn. burðr m. das einfache wort, statt des heutigen geburt, begegnet noch bis ins 16 jh.

ires sunes purt.
Haupt 6, 41;

burt kumpt usz dim kragen.
Ruefs Adam 914,

[Bd. 2, Sp. 553]


wozu man die vom herausgeber s. 198 angezogne stelle aus Geszners thierbuch halte;

die knäblein in der burt zu tödten.
H. Sachs IV. 1, 32d.

Maaler 83c hat: an der burt ston, noch nit gar an dwält kommen sein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürtel, n. ovarium. Höfer 1, 130.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burtenbach, name eines marktfleckens zwischen Augsburg und Ulm, sitz des bekannten Schertlin. wie zu erklären?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burterbrate, m. den verketzerten, hechsengebrenten, gefeurten, gezimberten, beymberten, bekümmerten burterbraten liesz er den bankbrüchigen ... kaufleuten und fürkeufern. Garg. 54b. was für ein brate war das? druckfehler für butterbrate?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burtglied, n. genitale membrum:

die zwen fisch haben purtglieder.
H. Sachs II. 2, 111a;

wo ein schel (beschäler, equus admissarius) nicht lust zu springen hat, so sol man mit einem schwamb dem mutterpferd das gescheft oder burdglied abwischen. Zechendorfer 1, 39. gelid der geburt. Keisersb. schif der pen. 36d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürtig, natus, oriundus, gebürtig: von Niemeck bürtig. Luthers br. 4, 346; da begegnete inen ein junger ritter, welcher aus Frankreich bürtig war. buch d. liebe 28, 1; an euwerer kleidung, so bedünkt mich, ir soltet aus Frankreich bürtig sein. das.; Mahazari, das ist so viel als aus Malucca bürtig. Tabernaem. 1340;

von wannen bist du bürtig her?
H. Sachs III. 1, 74c;

einer aus Schwabenland bürtig. Kirchhof wendunm. 256a; andere völker aus diesen ländern bürtig. Micrälius 1, 58; und in iren panern stehn die stät, von dannen sie bürtig sind. bienenk. 209b; durch einen jungen knaben bürtig aus dem land. Garg. 173a;

sagt uns von wann ihr bürtig seid.
Ayrer 92a;

er sei aus Galilea bürtig. Ayrer proc. 2, 10;

dasz die durch gütigkeit des himmels ward geboren,
in der ich alle tag aufs neue bürtig bin.
Opitz 2, 153;

er sagt, dasz Origill hett ihren weg genommen
mit einem newen kerl, so bürtig aus der stadt,
in den sie sich so schnell und heisz verliebet hat.
Werders Ar. 18, 62;

weil sie auch von dannen bürtig.
Logau 3, 5, 48;

und Önomaus und Oresbius,
mit bunter haube, der von Hyla her,
unweit des sees Cephissis bürtig war.
Bürger 166b;

bürtig aus Bangor in Wallis. Stolberg 10, 44; hatte sich ein junger mensch, von den canarischen inseln bürtig, in dem hause vorstellen lassen. Göthe 10, 68; bin von Kreuznach an der Noh bürtig. Fr. Müller 3, 238. s. gebürtig, ebenbürtig, vollbürtig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burtstag, m. dies natalis. Maaler 83a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burz, m. lapsus subitus, s. DWB burzeln:

die gotlosen zur hellen sturz
müssen abplumpen in eim burz.
Melissus ps. D 1a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burze, ein zeichen bei der hirschfährte: dem hirsch gehet mitten durch den fusz, zwischen dem spalt, ein klein fädemlin, welches an einem wild (an der hirschkuh) viel anderst ist ... der hirsch pflegt auch zuweilen seinen fusz fast hart zuzuzwingen und einbeschlieszen, und gehet im fornen aus dem fusz ein klein dinglin von der erden, welches einem naschlin zu vergleichen ist. item dem hirsch gehet mitten aus dem fädemlein ein gemerk einer erbesz, auch underweilen einer haselnusz grosz, und etwa gröszer und kleiner, welches man burze nennet. weidwerk 1, 36b. hiernach bei Sebiz 573: item der hirsch gehet da mitten in dem fädemlin aus mit der grösze als ein haselnusz und wol als ein erbisz und etwan minder. das zeichen heiszt bürze. bei Becher 38. 39 wie im weidw. buch, nur: das zeichen heiszt bürze. bei Döbel 1, 7a steht aber der pürzel. burze oder bürze (das genus unbekannt) scheint zu bedeuten abfall, was aus dem fusz fällt, oder ists diminutiv von burgstall sp. 544?

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer