Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
burgstube bis burkart (Bd. 2, Sp. 544)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) burgstube, f. gesindestube auf adellichen höfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgunder, m. vinum burgundicum, Burgunderwein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgverlies, n. carcer subterraneus in arce, das sich unter der erde verliert, auch blosz verlies (Schm. 2, 500), gebildet wie steinverlies, grube, abgrund; weinverlies, tiefer keller. die schreibung verliesz ist fehlerhaft:

zu ihm hinab ins öde burgverlies
dringt keines freundes trost.
Schiller 542a;

figürlich, das übermauerte burgverlies der ehe. J. P. Fixl. 27.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgvogt, m. advocatus castri:

bald heiszet uns den burgvoigt her.
Ayrer 404b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgwache, burgwacht, f. weisth. 2, 660.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgwarte, f. specula arcis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgweg, m. da gieng es langsam durch den schmalen burgweg hinauf. Arnim kronenw. 1, 398.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgwerk, n. weisth. 3, 759.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgzwang, m. was burgfriede. Phil. 2, 134. 138.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgzwinger, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burkart, m. atriplex hortensis, gartenmelde: milten sind zweierlei, zam und wild, die zamen nennet man milten oder molten oder burckart. die wilde nennet man scheiszmilten, ackermilten, wilde molten, atriplex silvestris. Lonicerus 221a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer