Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bürgersleute bis bürgerstube (Bd. 2, Sp. 541 bis 542)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bürgersleute, pl. homines plebeji: es gehört sich aber nicht für bürgersleut, ich bin fünfzig jahr in ehren alt geworden, hab keinen ball gesehn und leb doch noch. Wagners kindermörderin 25;

ich seh wahrhaftig schon die zeit,
dasz alle brave bürgersleut,
wie von einer angesteckten leichen,
von dir, du metze, seitab weichen.
Göthe 12, 197.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgersmädchen, n. richtiger als bürgermädchen, doch gelten auch bauermädchen und bauersmädchen nebeneinander.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgersmann, m. homo plebejus, gegensatz von DWB adelsmann und DWB bauersmann. drauf ist ein geringer, doch frommer

[Bd. 2, Sp. 542]


bürgersmann, mit namen Piastus, zum regiment erhoben worden. Micrälius 2, 170;

was hasset doch den edelmann der bürgersmann so viel?
er neidet das, was er nicht ist, und gerne werden wil.
Logau 1, 10, 14;

ein schlechter, geringer bürgersmann. Schiller 210a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgersprache, f. conventus civium. Haltaus 199.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerssohn, m.

sie sind ein alter kavalier,
ich nur ein bürgerssohn.
Gotter 3, 406.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerstand, m. plebs, cives.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgersteig, m. semita civibus constituta, fuszsteig, nd. fotbank, s. DWB bürgerstrasze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerstochter, f. eins burgers tochter. H. Sachs II. 2, 106d; mit andern bürgerstöchtern. irrg. der liebe 404; handwerksweiber, bürgerstöchter sollen die nas davon (vom ballgehn) lassen. Wagner kinderm. 28.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerstolz, m. jactatio civitatis, wie adelstolz: wehe der fräulein, die im ernste die schüchternheit für einen bürgerstolz ausgibt. Rabener 6, 106.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerstrasze, f. was bürgersteig:

ei wie wacker wird mirs lassen,
wenn ich kan geputzet gehn
auf den breiten bürgerstraszen.
Knittels sinnenfr. 157.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerstube, f. versammlungshaus der patrizier. Schmid schw. id. 108.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer