Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bürgerin bis bürgermädchen (Bd. 2, Sp. 539 bis 540)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bürgerin, f. civis f., verschieden von bürgersfrau:

und lasset allermenniglich bedeuten,
burgern und burgerinn und edelleuten. fastn. 761, 8;

ich bin nicht dieses reiches bürgerin,
bin eine freie königin des auslands.
Schiller 412a;

wollt ihr als eure bürgerin mich schützen? 552b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerisch, civilis, plebejus: burgerisch oder stetisch. voc. 1482 e 2b; burgerische kunst oder kundigkeit, politica, burgerischer, politicus, burgerische gesetz oder ordnung, policia. daselbst; nach diesen worten ieglichem herren zwo seiden schauben mit fehen unterzogen schenkt und gab, die nicht nach bürgerischen sitten, oder kaufleuten, sonder eim ieglichen groszen fürsten ehrlich zu tragen gewesen weren. Bocc. 2, 212a; dann ihrer sind zweierlei, edel und unedel, auch burgerisch. Paracelsus 1, 1066b; es ist besser bäuwrisch friede als bürgerischer krieg. Gartneri dict. prov. 83b. auch im gegensatz zu peinlich: es zieht in ein peinlich klag, und ist nit burgrisch. heute sagt man dafür bürgerlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerkranz, m. corona civica:

der bürgerkranz auf meinem haupt.
Göthe 11, 248.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerkrieg, m. bellum civile:

doch wuste sie aus diesen engen banden
den arm zu strecken in die welt, die fackel
des bürgerkrieges in das reich zu schleudern.
Schiller 406a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerkrone, f. corona civica.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerleben, n. vita plebeja. Schiller 318b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerlich , in verschiedner bedeutung,
1) plebejus, gegensatz zu edel und adellich:

ein spröszling eigennützger ehe,
der, stolz und steif und bürgerlich,
im schmausen keinem fürsten wich.
Hagedorn 2, 67;

was mich am meisten neckt, sind die fatalen bürgerlichen verhältnisse. Göthe 16, 96; und so darf ich denn wol auch in scherz und ernst einer bürgerlichen hochzeit gedenken, die auf dem schieszhause gefeiert wurde. 32, 182; ein bürgerlicher tisch (hausmannskost). an Schiller 900; wo eine cavaliersgnade einspricht, kommt mein bürgerliches vergnügen in gar keine rechnung. Schiller 182a; einer adelichen familie bürgerliches blut einimpfen. Klinger 1, 469; ein bürgerlicher waschtag, d. h. der tag an welchem in bürgerlichen familien gewaschen wird. J. P. herbstbl. 3, 195; bürgerliche spieszbürger. 3, 170; bürgerliche nahrung, bürgerliches gewerb, bürgerliche lasten und freiheiten. ein bürgerlicher heiszt einer aus bürgerlichem stande, bürgerlicher abkunft; die bürgerlichen. Göthe 8, 34; ein bürgerliches schauspiel, das aus dem bürgerleben entnommen ist.
2) civilis, civicus, communis: das bürgerliche recht, jus civile, der bürgerliche tag, dies civilis, ein bürgerlicher krieg, bellum civile:

wil nach den bürgerlichen kriegen
auf Stuards trübem mordplatz siegen.
Gryphius 1, 269;

[Bd. 2, Sp. 540]



weil er durch tück und list und bürgerliches morden
in seiner götterschar ein würdig mitglied worden?
J. E. Schlegel 1, 327;

bürgerliche krankheiten zu vertreiben geschickt. Schuppius 747; was in den bürgerlichen geschäften das erste seie? 754; dem naturzustande ist der bürgerliche entgegengesetzt. Kant 5, 44; die bürgerliche gesellschaft, der staat; ein leben fortzusetzen, das ihm die verhältnisse der bürgerlichen welt nicht gestatteten. Göthe 19, 128; o der seltsamen anforderungen der bürgerlichen gesellschaft. 20, 137; es fehlte mitten in der bürgerlichen ruhe und sicherheit nicht an gräszlichen auftritten. 24, 237; das bürgerliche leben selbst. 24, 230; ist denn das bürgerliche leben so viel werth, oder verschlingen die bedürfnisse des tags den menschen so ganz, dasz er jede schöne forderung von sich ablehnen soll? 26, 27.
3) bürgerlich, civilis, steht zuweilen dem peinlichen, geistlichen und soldatischen entgegen: bürgerliche gerichtsbarkeit, bürgerliche strafe, bürgerliche händel; bürgerliche ehe gegenüber der priesterlichen einsegnung; unter dem siegel der beicht, nicht zwar der priesterlichen, sondern der bürgerlichen. Schuppius 756; der gefangne wurde von den soldaten ausgeliefert und in ein bürgerliches gefängnis gebracht; bürgerliche baukunst, im gegensatz zur kriegsbaukunst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerlich, adv.
1) bürgerlich leben, sparsam, bescheiden, ehrbar; sich bürgerlich kleiden: man iszt in dem gasthaus bürgerlich; bürgerlichbehäbig.

wie ein weichherzger vater, was sich gern hat
und liebt, fein bürgerlich zusammen geben.
Schiller 377a.


2) bürgerlich, civiliter, in der bürgerlich gesetzlichen frist. Kants rechtslehre (1798) s. 168. auch im sinn von höflich: das sich die einwohner dermaszen burgerlich und freundlich vertragen, das sie alle ding unter sich gemein halten. Fischart ehz. 25.
3) bürgerlich strafen, nicht peinlich: wo aber iemand bei tag essend frücht nem und damit durch wegtragen derselben nit groszen geverlichen schaden thet, der ist nach gelegenheit der personen und der sach burgerlich zu strafen. HGO. 167.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerlichkeit, f die zweckmäszigste thätigkeit in fabricationen mancher art, noch eine alte seit jahrhunderten bewährte bürgerlichkeit, die sich ohne policei, in vortreflichem fleisch, bier und brot, besonders auch in den unschätzbarsten kaffeebrötchen zu tage legt, machten mir sehr viel freude. Göthe an Knebel 593; ob es denn nicht möglich sei, eine art von bürgeradel oder eine begründete bürgerlichkeit zu stiften. Tieck ges. nov. 3, 253.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerlust, f. dies civium festus, jocunditas: der edelmann bezalt und hett einmal sein burgerlust gehabt. Frey garteng. cap. 66; daheim hocken und ums haus herum die zähne trocknen ist ihre (der mutter) burgerlust. Gotthelf schuldenb. 75. vgl. Schmeller 2, 510.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgermädchen, n. puella non generosa stirpe orta: ob er in dem gestrigen umgange mit den bürgermägdchens vielleicht mehr vergnügen gefunden hätte als bei der hiesigen gesellschaft? irrg. der liebe 402; einem jungen von adel kostet es wenig, einem bürgermädchen, das noch so ziemlich gebildet ist, schmeicheleien vorzusagen. Rabener 3, 161;

zur unzeit stellen sich die bürgermädchen blöde,
kein fräulein ziert sich so.
Zachariä.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer