Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bürgergeschrei bis bürgerisch (Bd. 2, Sp. 539)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bürgergeschrei, n. clamor concionalis. Stieler 1932.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgergewerbe, n. quaestus plebejus:

er ernähret uns alle. und heil dem bürger des kleinen
städtchens, welcher ländlich gewerb mit bürgergewerb paart.
Göthe 40, 278.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerglocke, f. campana cives convocans.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerglück, n. felicitas civium, glück der staatsbürger:

bürgerglück
wird dann versöhnt mit fürstengrösze wandeln.
Schiller 279a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgergold, n. divitiae plebis:

was seinen stolz ein wenig niederschlug,
war, oft den werth von bürgergold zu fühlen.
Gökingk 2, 169.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgergrob, n. bürgerpack:

vornehm wirst du, euer gnaden!
kommt das bürgergrob zu schaden,
hältst dus mit dem edelmann.
Chamisso 122.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerhaft, plebejus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerhauptmann, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerhaus, n. domus privata; sonst aber auch curia.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerin, f. civis f., verschieden von bürgersfrau:

und lasset allermenniglich bedeuten,
burgern und burgerinn und edelleuten. fastn. 761, 8;

ich bin nicht dieses reiches bürgerin,
bin eine freie königin des auslands.
Schiller 412a;

wollt ihr als eure bürgerin mich schützen? 552b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgerisch, civilis, plebejus: burgerisch oder stetisch. voc. 1482 e 2b; burgerische kunst oder kundigkeit, politica, burgerischer, politicus, burgerische gesetz oder ordnung, policia. daselbst; nach diesen worten ieglichem herren zwo seiden schauben mit fehen unterzogen schenkt und gab, die nicht nach bürgerischen sitten, oder kaufleuten, sonder eim ieglichen groszen fürsten ehrlich zu tragen gewesen weren. Bocc. 2, 212a; dann ihrer sind zweierlei, edel und unedel, auch burgerisch. Paracelsus 1, 1066b; es ist besser bäuwrisch friede als bürgerischer krieg. Gartneri dict. prov. 83b. auch im gegensatz zu peinlich: es zieht in ein peinlich klag, und ist nit burgrisch. heute sagt man dafür bürgerlich.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer