Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
burgding bis bürger (Bd. 2, Sp. 536 bis 537)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) burgding, n. judicium castri.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürge, m. vas, sponsor, fidejussor, ahd. purgio, purigo (Graff 3, 177), mhd. bürge (Ben. 1, 164. 165), nnl. borg; das goth. baurgja ist πολίτης, bürger. man sagt bürge sein, bürge werden, bürgen setzen, stellen, wollen, anrufen, fordern: ich wil bürge für in sein. 1 Mos. 43, 9; ich bin bürge worden für den knaben. 44, 32; ob du gleich einen bürgen fur mich woltest, wer wil fur mich geloben? Hiob 17, 3; mein kind wirstu bürge fur deinen nehsten. spr. Sal. 6, 1; wer für einen andern bürge wird, der wird schaden haben. 11, 15; nim dem sein kleid, der fur einen andern bürge wird. 20, 16; ein frommer man wird bürge für seinen nehesten, aber ein unverschämter läszt seinen bürgen stehen. Sir. 29, 17; ich wil burg für disen sein, dasz sein rechter ernst ist. Alberus wider Witzel M 4a; s. Cosman und s. Damian werden bürg für alle böse geschwären und geschwulst. bienenk. 184a;

vil zeit nimbt bürg werden und borgen.
H. Sachs II. 2, 74b;

wenns übereilung war, so war es die
verzeihlichste, da bin ich für ihn bürge.
Schiller 286a;

wiszt, ich bin bürge worden für den ausgang,
mit meinem haupte haft ich für das seine. 390a;

ich machte noch kein fragment ausfündig, das mir für milde und ruhe zum bürgen stand. J. P. aesth. 3, 144. ein altes sprichwort lautet: bürgen sol man würgen. Agricola no 136, sponsio damna dabit. Frank spr. 1, 62b. Eyering 1, 246; du narr, fühle doch zuvor an den hals, ob du kützlich bist, denn es heiszt bürgen soll man würgen. Weise erzn. 421; ein altes sprichwort, bürgen musz man würgen, herr Sandel. Fr. Müller 2, 45;

ich lasse den freund dir als bürgen,
ihn magst du, entrinn ich, erwürgen.
Schiller 62a.

bürgen: würgen steht schon im Karlmeinet (Lachm. 367) gereimt,

he nam sine vrowe mit der hant
inde boit se da zu brgen.
so mze mich got wrgen,
sprag Karl, ove dat gescheit.

früher hiesz es aber in anderm sinn mit demselben reim:

dar umbe hât man bürge (castra, arces),
daʒ man die armen würge.
Freidank 121, 12;

in wüestunge machents bürge,
daʒ man arme liute würge. Renn. 22726.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgel, m. portulaca: burgel oder burzel, sauburzel, saubon, grensel. Ad. Lonicerus 93b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgel, n. porcellus. siehe DWB borg porcus und bürgkalb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgel, n. was burgstall.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgemeister, m. consul, im Schwabensp. burcmeister, nnl. burgemeester, franz. bourgemaître, it. borgomastro, engl. burgomaster, schw. borgmästare, dän. borgemester, litt. burgmistras, finn. pormestari, poln. burmistrz, böhm. purkmistr, bei Stieler 2376 bürgemeister, wie auch andere z. b. Weise kl. leute 206—209 immer schreiben;

nein, er gefällt mir nicht der neue burgemeister.
Göthe 12, 50;

aus besonderer gunst durch die mauer des städtchens gebrochen
hatte der ahnherr einst, der würdige burgemeister. 40, 265.

[Bd. 2, Sp. 537]


s. burgermeister. etwas anders aber ist bauermeister, burmeister, wobei 1, 1180 das wort burgermeister hätte gemieden werden sollen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgemeisterin, f. Göthe 15, 14;

da ward gegeigt, da ward trompett
und durchgetanzt mit allen,
wie mit der burgemeisterin,
so mit der besenbinderin.
Bürger 26a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgen, condere, gründen, bauen, ahd. burgôn (Graff 3, 184), serb. graditi:

burgten burg drei brüder eines leibes,
grad gradila tri brata rodjena.
Göthes kunst und alterth. 5, 2, 24;

hat er sie
fest geburgt auf wellenmacht.
Herder 4, 103.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgen , vadem esse, gewähr leisten:
1) für etwas, einen: wer bürgt mir dafür?; für die wahrheit?;

des höchsten groszer sohn gibt selbst sich dir zum pfande
und bürgt für alle schuld.
Gryphius 2, 437;

gottes aug und meine hand
bürgen vor den unverstand.
Günther;

hier wohnen menschen, hier bürgt uns der menschheit band
für mitgefühl und schutz.
Gotter 2, 41;

mich, henker, ruft er, erwürget!
da bin ich, für den er gebürget.
Schiller 63a;

wenn alle engel herunter stiegen, für ihre unschuld bürgten. 201a.
2) etwas bürgen = verbürgen:

und meine rechnung bürgt ihr oder Sittah.
lebt wol.N. die bürg ich.
Lessing 2, 259;

er schuldig selbst der doppelten verletzung
geweihter keuschheit und gelobten schwurs,
mit dem er dir des bruders rettung bürgte.
Tieck in measure for measure act 5.


3) einen los, frei bürgen:

also ward ewre that
beschawet bis Neptun euch los gebürget hat.
Opitz 1, 91;

wenn gott gebeut zu würgen,
da mag sich keiner los von seinem tode bürgen.
Fleming 128;

unser leben frei zu bürgen,
läszt sich unser liebstes würgen. 341.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgenmeister, steht Garg. 133a zweimal für burgermeister.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürger, m. civis, ahd. purgari (Graff 3, 183), mhd. burgære (Ben. 1, 166a), nnl. burger, engl. burgher, schw. borgare, dän. borger. im 16 jh. häufig ohne umlaut burger, doch bei Luther bürger. goth. baurgja.
1) ursprünglich burgbewohner, im gegensatz zum land, siehe burg 1. so erscheinen die burgære in den mhd. gedichten, z. b. Parz. 197, 2. 200, 3. 201, 4. 351, 24. 383, 18. 23. da sich aber um die burg oft eine stadt gebildet hatte, so heiszt es auch die burgære von der stat. Nib. 1238, 2 (wie der burcgrâve von der stat. Parz. 20, 19). mlat. burgenses.
2) dann einwohner der städte, ohne bezug auf die burg, im gegensatz sowol zu den edeln und rittern als den bauern oder landleuten, franz. bourgeois. der adel bildet den ersten stand, die bürger den andern, die bauern den dritten. man sagt: bürger und bauer scheidet nichts als die mauer. in manchen deutschen städten, z. b. Straszburg, Ulm u. a. m. behielten vornehme patrizier die benennung bürger, im gegensatz zu den handwerken (Schmid schw. id. 108). da kamen sie unter der stad thor und redten mit den bürgern der stad. 1 Mos. 34, 20; stritten wider euch die bürger von Jeriho. Jos. 24, 11; on die bürger zu Gibea, der wurden siben hundert gezelet auserlesen man. richt. 20, 15; nu richtet ir bürger zu Jerusalem und ir menner Juda. Es. 5, 3; die gebeine der bürger zu Jerusalem. Jer. 8, 1; gieng hin und hängete sich an einen bürger desselbigen landes (ἐκολλήθη ἑνὶ τῶν πολιτῶν τῆς χώρας ἐκείνης, goth. gahaftida sik sumamma baurgjanê jainis gaujis). Luc. 15, 15; seine bürger aber waren im feind (οἱ δὲ πολῖται αὐτοῦ ἐμίσουν αὐτόν, iþ baurgjans is fijaidêdun ina). 19, 14; so seid ir nun nicht mer gäste und fremdlinge, sondern bürger mit den heiligen und gottes hausgenossen (συμπολῖται τῶν ἁγίων καὶ οἰκεῖοι τοῦ θεοῦ, ak sijuþ gabaurgjans þaim veiham jah ingardjans guþs). Eph. 2, 19; eʒ ist das reht, daʒ chein kunch noch chein bischof noch chein vogt noch chein burggrafe, noch niemen decheinen man beleiten suln in dise stat, der einen burger oder iemen, der in der stat geseʒʒen ist, er si phaffe oder leie, beschadeget hat. Augsb. stadtb. 9; die vogte uf dem lande, die hant niht ze rihtenne hin ze der burger gute. 10; ein erberer rat sprech, du bist unser burger und geschworner. Keisersb. s.

[Bd. 2, Sp. 538]


d. m. 20b; der z euch kümpt und burger wil werden. 37b; den adel und die burger. bienenk. 5b; ein tapferer man und ehrlicher burger. 11b; das ich in gesellschaft der burger verbleibe. Ismenius 45a; beschreibung der ungewonten und doch glückfertigen schiffart etlicher burger von Zürich auf das vil berümt hauptschieszen gen Straszburg gethan; wäre ich ein edelmann, so wäre unser streit bald abgethan, da ich aber nur ein bürger bin, so musz ich einen eignen weg nehmen. Göthe 19, 151;

ein treflicher wirt, ein muster bürgern und bauern. 40, 260.

vgl.pfalbürger, DWB pflugbürger, spieszbürger.
3) bürger, civis, auf alle berechtigten unterthanen oder genossen des landes, reiches, staates erstreckt, nach der zuletzt weit über Roms mauern ausgedehnten vorstellung eines civis romanus. in diesem sinne wurde der römische ausdruck längst in bürger verdeutscht und seit dem 16 jh. allgemein hergebracht: stette machet nichts gröszer dann der burger redliche thaten und tugenden. Petr. 114a; wie selig seind diejenigen völker, bei welchen die einfältige billichkeit durch schiedmänner stillet den zwietracht, so under den burgern aufgangen ist. Schuppius 771;

noch vor der sonne reiszt die ehrsucht ihre knechte
nach dem verschlosznen thor geehrter bürger hin,
und die verlangte ruh der lang erseufzten nächte
raubt euch der stäte durst nach nichtigem gewinn.
Hallers alpen s. 51;

die selbstständigkeit jedes gliedes eines gemeinen wesens als bürgers. Kant 5, 383; derjenige, welcher das stimmrecht in dieser gesetzgebung hat heiszt bürger, citoyen, staatsbürger, nicht stadtbürger, bourgeois. 5, 389;

das jahrhundert
ist meinem ideal nicht reif. ich lebe
ein bürger derer, welche kommen werden.
Schiller 278a;

hört nicht aber dagegen Ulysseus wandernde klugheit
auf dem markte sich besser, da wo sich der bürger versammelt?
Göthe 1, 337;

weil ich ein bürger bin, der es zu bleiben gedenkt. 15, 46; Schnaps. was gibts, bürger? Märten. ich bin nur ein bauer. Schnaps. wir sind alle bürger. 14, 271; mit dem gefühle eines vaters hatte er auch alle tugenden eines bürgers erworben. 20, 137.
4) bürger für bewohner, incola:

burger des meers, lufts und der erden.
Weckherlin 227;

was ich als bürger dieser welt gedacht,
in worte ihres unterthans zu kleiden.
Schiller 277b;

wasserbürger. Brockes 1, 33. 7, 97. klippenbürger. 7, 405. zumal üblich sind erdenbürger und weltbürger, civis terrae et mundi. auch mondsbürger, himmelsbürger.
5) wie das goth. baurgja civis zum ahd. purgio vas stimmt, setzen auch einige bürger für bürge:

ihr geister jener welt,
seid zeugen ernstes grimms und bürger treuer schwüre!
Gryphius 1, 52;

ein burger mag eben die einrede vorwenden, welche der schuldner selbst fürwenden kan. Hohberg 3, 1, 29a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer