Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
buntgesteint bis buntlich (Bd. 2, Sp. 530)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) buntgesteint: was ags. stânfâh:

ein buntgesteintes diadem.
Rückert 11.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntgestickt: buntgestickte leinwand. Göthe 33, 56.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntgewirkt: buntgewirkte schnur. Bettine br. 1, 229
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntgewühl, n. turba discolor:

störe nicht den holden zug, du
ros und reiter! jeder freue
sich des buntgewühls.
Göthe 11, 265.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntgrell, varii fulgentisque coloris: mahlen sie uns mit so sonderbaren und buntgrellen farben aus. Tieck Sternb. 1, 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntheit, f. varietas: durch einförmigkeit oder buntheit. Göthe 20, 201.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntig für bunt, wie grünig für grün, spitzig für spitz. Stieler 260 schreibt buntich, buntecht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntjacke, f. tunica varia:

bin lieber dann ein schlichter bauer
im schachspiel, für den mann,
als buntjack, im tarock, fürs weib.
Gökingk 3, 282.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntkohl, m. eine kohlart mit krausen, bunten blättern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntkupfererz, n. eine art von kupferglanz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buntlich, was bunt und buntig: so hat er verdient von buntlicher blum und ewiger lorbeer die kron. Birken ostl. lorb. 320; vergängliche schönheit, ja, geschwinder befalbet der wind eines geringen fiebers die bundlichen blumen deiner gestalt, welche sich unsern augen nennet. pol. stockf. 189.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer