Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bundeszeichen bis bündlich (Bd. 2, Sp. 520 bis 521)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bundeszeichen, n. signum foederis. siehe DWB bundzeichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bundgenosz, m. socius: alle deine eigen bundgenoszen werden dich zum lande hinaus stoszen. Obadja 7; aber mit den freunden und bundgenoszen hielten sie guten friede. 1 Macc. 8, 12; das ir uns in schutz nemen wolt als freunde und bundgenoszen. 8, 20; darumb wollen wir im schreiben, das er unser freund und bundgenosz werde. 10, 6. Göthe bildet daraus ein bedenkliches adj.: Walther Fürst, Werner Staufacher, Arnold Melchthal ewig bund- und eidgenoszene namen. 4, 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bundgenoszenschaft, f.

der bundgenoszenschaft verdächtiges bezeigen.
Hagedorn 1, 37.

[Bd. 2, Sp. 521]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bundgeselle, m.

sein anhang und sein bundgeselle.
Waldis päbstl. reich 1, 4.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bundhaube, f. mitra, haube mit einem bund, gewundene haube.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bundholz, n. reiserholz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bündig , firmus, accuratus.
1) von genau gefügten und verbundnen zimmerbalken.
2) häufig abstract, von sich bindenden, fügenden bestimmungen und schlüssen, treffend, bindend, verbindlich: wie wol nu gottes gebot den ehestand belangend viel vom klosterleben ledig macht, so zeigen doch die unsern andern mehr ursach an, derhalben diese vota nicht tüchtig und bündig sind. Augsb. conf. bei Luther 6, 373b; es doch nicht minder kraftig und bündig hierin (in dem artikelbrief) begriffen. Kirchhof disc. mil. 67; und gleichwie unsere römische kirch die schriften der aposteln für kräftig und bündig hat aufgenommen, also hat auch die jüdische kirch die schriften Mosis und der propheten für bündig erkant. bienenk. 32b; die maxime, jederzeit mit sich selbst einstimmig zu denken, kann man die consequente oder bündige denkart nennen. Kant 1, 385; meine protestation wider alle zumutung des idealismus ist bündig und einleuchtend. 3, 209; das bündige urtheil eines richtigen verstandes. 6, 8; du hast eine schöne rede gehalten, Hippias, deine beobachtungen sind sehr fein, deine schlüsse sehr bündig. Wieland 1, 165; Isfandiar fand nichts bündiger als die schlüsse seines lieblings. 7, 44; eine stelle Quintilians, die einen bündigen entwurf der alten kunstgeschichte enthält. Göthe 37, 40; sehr bündige schlüsse gezogen. J. P. nachdämm. 95 bem. adv. kurz und bündig reden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bündigkeit, f. firmitas: männer, die sogleich hand an das werk legen und alle erklärbare, aber bisher unzulängliche gründe zu einer bündigkeit und stärke erheben würden, wovon er gar keinen begrif hatte. Lessing 9, 293; schlüsse mit aller logischen bündigkeit folgern. Kant 4, 108; die bündigkeit der schluszart. Kant 7, 332; die bündigkeit seiner beweise. Wieland 6, 275; Pedrillo bewies ihr mit seiner gewöhnlichen bündigkeit, dasz ein geheimnis von dieser art sich nur einer person anvertrauen lasse, für die man gar nichts geheimes habe. 11, 344.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bündisch, confoederatus: sagt er solle gar usz dem lande sein und die bundischen sollen das land einnemen. brief Friedrich des weisen von 1519 in Langens Sidonie 121; ist mir gloublich gesaget, konig Karle habe die bundischen bestellet. 126;

wol auf, ir pündischen herren gt!
Uhland 490.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bündlein, n. fasciculus, sarcina, schweiz. bünteli: und da sie die secke ausschutten, fand ein iglicher sein bündlin gelds in seinem sack. 1 Mos. 42, 35; so wird die seele meines herrn eingebunden sein in bündlin der lebendigen. 1 Sam. 25, 29; du hast meine übertrettung in einem bündlin versiegelt und meine missethat zusammengefasset. Hiob 14, 17; das sie versamlet werden in ein bündlin zur gruben. Es. 24, 22; denen ein jungs meidlein mit einer pfannen, drifusz und eim bündlin reisach under dem arm nachfolget. Bocc. 2, 187b; rittest auf einem dapferen hohen gaul in ein herberg, zugest nicht mit einem kleinen büntlin z fsz in ein garkuchin. Frey garteng. cap. 56. bar und bünteleinsweise. Phil. 2, 489.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bündlich, gravis, accuratus, genau: so wollt auch vielleicht sorglich und bündlich sein, wenn man neben berührter bewilligung das concilium zu besuchen oder zu beschicken, gleich viel protestation und erklärungen anhienge. kurf. Joh. Friedr. bei Melanchth. 3, 261.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer