Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bühnenwand bis bule (Bd. 2, Sp. 511)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bühnenwand, f. paries scenicus, coulisse.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenwesen, n. res scenica.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnhas, m. was bönhase sp. 237: Amsterdamer bühnhas. Seumes werke 1, 208.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnloch, n. bergmännisch, loch im gestein für die stempel zu den bühnen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnung, f.
1) concameratio, wölbung.
2) conditura: mit solcher bünung hat Columella seine wein bereit, die im in tiefen gründen gewachsen waren. Herr 123b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühre [büre], f. stragulum quod culcitis inducitur, bettzieche, bettüberzug, ein nd. wort (brem. wb. 1, 169), das Voss eingeführt hat, die nhd. sprache aber dulden kann, wie sie gebühr und gebühren von derselben wurzel besitzt. ahd. purran, purian ist erigere, mhd. bürn erheben, in die höhe halten (Ben. 1, 153a), die büre also das aufgezogne, übergezogene linnen:

bleich am warmen stral der sonnen,
leinwand die ich selbst gesponnen ...
bald als laken und als bühren
sollst du mir das brautbett zieren. id. 6, 66;

feinere laken und bühren, die glatt vor der mangel und schneeweisz
schimmerten. Luise 3, 855.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bührlein [bürlein], n. labellum, tröglein: den trag- und säugenden schafen solle man morgends und abends ihr futter im stall geben, und zwar unter die raufen kleine bührlein machen, damit das kurze futter darinnen nicht in mist falle. Hohberg 3, 2, 251a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bührtel [bürtel], f. secundae partus, secundinae, nachgeburt, altn. barnsfylgja, schw. efterbörd, dän. efterbyrd, engl. afterbirth: von der secundina, nachgeburt oder bührtel. Uffenbach 1, 168; sondern treibt auch die bührtel oder nachgeburt sehr fein aus. 2, 209. dagegen steht 2, 210 von dem bührtel, des bührtels. s. DWB burt, DWB geburt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bui, f. procella: eine solche bui oder gewaltiger stoszwind. pers. reisebeschr. 2, 2, ein nnl. wort: de bui komt opzetten, de lucht is vol buijen. da nl. ui sonst unserm au entspricht, darf man vielleicht den ausruf bau! 1, 1163 vergleichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bülbech, n. gummi, lacrima arborum. Dasyp. 90c. Serranus k 6b, pech in kleinen tropfen oder pillen (büllelein), wie es aus bäumen flieszt, sonst vogelpech. s. DWB bülharz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bule, s. DWB buhle.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer