Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bühnen bis bühnenlenker (Bd. 2, Sp. 510 bis 511)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bühnen , camerare, fornicare, wölben, decken, früher geschrieben bünen, bönen, binen, bienen:
1) das haus, zimmer bühnen, decken, ἐρέφειν: ein dreifach gebünter bienenkorb. Fischart a 7;

und bühnete zierlich die decke.
Voss Od. 23, 193;

in der hochgebühneten wohnung, ὑψερεφὲς δῶμα. 4, 15.

womit sp. 226 bohnen zusammengehalten wurde, das auch der folgenden bedeutung gleicht.
2) imbuere, den grund legen in fässern und flaschen: so er aber die bergwein bünen wolt, so thet er salzwasser darein, das uf das drittheil eingesotten war. Herrs Columella 123b, im original 12, 21 cum collina vina condiebat, condire ist hier servandi causa admixtis condimentis componere; ein nüw fasz, womit man es z dem ersten binet, do noch schmackt es ewiglichen, binestu es mit zitwenwin, so schmeckt es allweg darnoch. Keisersb. bilger 151c; also wenn du des bösen, der laster gewonst, und also in bosheit gebönt bist, als ein fasz im herbst oder als ein nüwe flesch gebönt ist. brösaml. 66c; als man ein neuwe flesch bünnet mit zimmet, negelin und anderen wurzen, die seudet man mit wein, den thut man als heisz in die flesch, das einsitzet dan in die flesch, darmit wirt sie durchbüenet. seelenparad. 193; die kind werdent uf gezogen und gebünt in hochfart, in leckerien, in falscheit. post. 1, 22;

den kopf hat er also gebient,
das er den ganzen tag uf gient,
als ob er fliegen vohen wolt.
Brant 77, 19,

der spieler und säufer hat die nacht über durch sein wüstes leben sich den kopf so grundiert, eingenommen, dasz er nun bei tag aufgähnen musz u. s. w.; auch seinen heiligen atham wol verbinet, vernitet und antidotirt mit starkem weinelenden syrup. Garg. 162b. dies verbühnen, vernieten und versetzen des athems ist zugleich ein decken und grundieren, vermittelt also beide bedeutungen. bühnen ist boden legen, grund sowol als decke. Zarncke, in der stelle aus dem narrensch., räth falsch auf zerrütten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenbau, buhnenbau, m. eindämmung des ufers mit sand, geflecht und rasen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnendichter, m. poeta scenicus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnendichtung, f. drama.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenfreund, m. wir als leidenschaftliche bühnenfreunde. Göthe 29, 50.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnengerecht, scenae aptus, breterrecht: die schauspiele bühnengerecht zu machen. Göthe 32, 89; wir wollen Weiszes lustspiele übergehen, unter denen die haushälterin und Amalie die bühnengerechtesten sind. Gervinus 4, 364.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenhaft, dasselbe: gedenk ich meiner ersten dramatischen arbeiten, welche zu sehr ins breite giengen, um bühnenhaft zu sein. Göthe 30, 266;

[Bd. 2, Sp. 511]


ein historisches
vorzeitsfamilienmordgemählde bühnenhaft
dem publicum vorbeizuführen.
Platen 280a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenheld, m. heros scenicus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenmäszig, was bühnenhaft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenleiter, m. choragus, regisseur.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenlenker, m. dasselbe.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer