Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
buchsteller bis buchweise (Bd. 2, Sp. 483 bis 484)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) buchsteller, m. auctor, schriftsteller: widerspruch gegen geringfügige buchsteller. Passow in der vorr. zur dritten ausg. seines handwörterbuchs s. xii. vgl. briefsteller.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchstil, m. stilus: ich bin in einen sauern buchstil geraten. J. P. herbstbl. 3, 221.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchswald, n. buxetum. Dasypodius 310b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bucht, f. sinus, biegung, einbiegung, krümmung, ein aus biegen stammendes wort, dem man auffallender weise weder ahd. noch mhd. begegnet, ja das 16 und 17 jh. kennen es noch nicht, bei Stieler, Steinbach und Frisch mangelt es, zuerst steht es bei Adelung. freilich hatte die ahd. sprache von derselben wurzel das gleichbedeutige piugo (Graff 3, 37), die mhd. biuge (Ben. 1, 177a), wofür auch nhd. beuge (1, 1742) vorkommt, und im verfolg wird zu zeigen versucht werden, dasz unser busen, ahd. puosum, mhd. buosen gleichfalls zu biegen fällt, wie brosam zu brechen. bucht aber leitet sich von biegen, wie flucht von fliegen (s. DWB ausflucht), flucht, zucht von fliehen, ziehen, sucht von siechen; ihm entspricht nnl. bogt (für bocht, wie vlugt für vlucht), schw. dän. bugt, isl. bugða, welche sämtlich neu und entlehnt scheinen, da ein altn. bôtt, wie flôtti für flucht, sôtt für sucht zu erwarten wäre. Zieht also die wurzel biugan, biegen alle diese subst. biugo, buosum und bucht an sich, so gewinnt es grosze wahrscheinlichkeit, dasz ihr auch das franz. baie, it. baja überwiesen werden müsse, woher unser bai (1, 1080), mhd. beie (Nib. 268, 1), nnl. baai und engl. bay zurückflieszt. die romanische zunge verwischte den kehllaut oder löste ihn auf in i, ganz wie das goth. bugjan zu engl. buy wurde.
Nach dieser abkunft und gemeinschaft ergeben sich auch drei bedeutungen unseres bucht,
1) die einer krümmung, eines winkels im haus oder zimmer, ähnlich dem mhd. beie oder altn. gôlf, schw. golf, dän. gulv, pavimentum, tabulatum: unser herr hofmeister schlief auch in einem besondern cabinet, sein bedienter ebenfalls in einer kleinen bucht daneben. Felsenb. 3, 99; es war in einem winkel eine bucht gemacht, worinnen etwas stroh und eine härene decke lag, ... 'hinfüro wird dieses euer logis sein'. irrgarten 193; er lag fast die meiste zeit in seiner strohbucht. 194; der alte mann und die zwei knaben waren doch noch so vermögend gewesen, in ihre bucht zu kriechen und sich auf die betten zu werfen. 351; hinter dem bette machet er noch eine bucht, worinnen eine person sehr genau liegen kann. 474.
2) bucht ist eine biegung im kleid oder gewand, sinus vestis: ein frauenzimmer im taffeten kleide wird im gehen mit dem knie, welches vorschreitet, eine bucht ins zeug drücken, von der noch spuren übrig sind, wenn der andere fusz schon nachkommt. Sturz 1, 52.
3) zumal ist bucht eine krümmung des meers oder sees, was meerbusen und golf, franz. baie, it. baja, eine biegung des meers in das land: zwei tief in das land gehende meeresbuchten bilden die halbinsel Arabien. Joh. Müller allg. gesch. (1817) 2, 47; die küste Jemens läuft an der arabischen bucht nach der meerenge Mandab. 2, 51; ich will sie in die buchten führen, wo sie so gern die steinchen zusammen las. Göthe 20, 259; dasz wir jene schneebrücke zusammengestürzt fanden, und nun, da wir einen umweg durch die eröfnete bucht machen musten, die trümmer einer natürlichen baukunst anzustaunen und zu bewundern hatten. 48, 133;

morgenwind umflügelt
die beschattete bucht,
und im see bespiegelt
sich die reifende frucht. 1, 86.

man kann sich auch eine schlucht, biegung oder senkung des lands oder gebirges darunter vorstellen: die zugheringherde

[Bd. 2, Sp. 484]


von menschen legte sich in der bucht des rosenthals an. J. P. flegelj. 1, 148. vgl. busen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchtäubling, m. agaricus cyanoxanthus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchtenfarn, m. lonchitis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchtgestade, n. sinuosum littus:

an des Eurotas tiefem buchtgestad.
Göthe 41, 181.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchträger, m. bibliopola, buchverkäufer. Maaler 82b; buchtrager, librarius. Serranus m 8a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchtrödler, m. scrutarius librorum. Thümmel 6, 73.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchwald, m. was buchenwald, Maaler 82b:

dasz leis antwortet der buchwald. Luise 3, 786.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buchweise, adv. in modum libri: derhalb es nicht bchweis geschriben ist sunder auf ein ganz pergamenthaut. Frank weltb. 160b. das papier buchweise abzählen, verbrauchen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer