Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bücherfreund bis bücherkerker (Bd. 2, Sp. 472)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bücherfreund, m. bibliophilus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büchergebund, m. was bücherbündel:

dasz unter dem arm nicht
du dein büchergebund schautragst, wie der bauer ein milchlamm.
Voss.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büchergewandung, f. büchereinband.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büchergewerbe, n. bei ihrem weitläuftigen büchergewerbe. Helfr. Peter Sturz schriften. Leipz. 1779. 1, 49.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bücherglück, n. fatum libelli. Logau überschreibt 2, 7, 96 bücherglücke:

bücher haben auch ihr glücke.wann sie nicht gesalzen sein,
faszt man dennoch gute würze, pfeffer oder safran drein.
kümt es dir, ich bin zu friede, liebes buch, nur auch so gut,
wann mit dir nur in geheime niemand was verschämtes thut.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bücherhauf, m.

beschränkt von diesem bücherhauf,
den würme nagen, staub bedeckt.
Göthe 12, 31.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bücherhochdeutsch, n. schrifthochdeutsch: alle unsere lustspiele sind hochdeutsch und öfters wol noch dazu philosophisches bücherhochdeutsch. Nicolais leben von Gökingk 134. mhd. konnte man viel ausdrucksvoller sagen:

daʒ kiut buochischen. Servat. 1920,

das lautet in der schriftsprache, vgl. DWB büchersprache.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bücherkammer, f. was bücherzimmer, vgl. DWB buchkammer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bücherkenner, m. multum versatus in libris.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bücherkenntnis, f. notitia librorum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bücherkerker, m. in bücherkerkern versteckte literaturen. Wolfs mus. der alterth. w. 1, 19.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer