Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brunzgebeizt bis brüschelbrei (Bd. 2, Sp. 442 bis 443)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brunzgebeizt, lotio maceratus: prunzgebeizter, ärmelerleuchteter ... belz (des jungen Gargantua). Garg. 112b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunzhalter, m. qui retinet, cohibet lotium: Ottenberger ... den mein langwadeliger brunzhalter und schwimmer Peter Gravin gern trank. Garg. 58b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunzkachel, f. matula. Dasyp. 310a. Maaler 79d. Stieler 912; brunz und seichkacheln. Albertinus Gusm. von Alfarche s. 472; kammerkachel, poet de chambre. Schm. 2, 277. brunzkachel, noch heute in der Wetterau, wo es auch brunzerin bedeutet, wie das schweiz. bronzchachla schelte für ein kind ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunzscherbe, m. matula: doctor saw, Witzel, tölpel, schmid, rotzlöffel, tellerlecker, brunzscherben, Heinz, Meinz, und wer sie mehr sind. Luther 8, 7b;

und trüg in (eis) den brunzscherben aus.
H. Sachs III. 2, 100d;

ist kein schandhipischer (xanthippischer) haushagel, der nach dem donnern auch den regen mit brunzscherben und scheiszkacheln irem mann Saukratz (Sokrates), Pfannkratz (Pankratius) uber den kopf abschüttet. Garg. 75a; wann er ins bett seicht, sagt er es hett im geträumt, wie er an der wand stünd und wässerlet, oder es sei im der brunzscherben ins bett gefallen. 130a; folgends seicht er ein grosze kachel voll und setzt sich zu tisch, dann, wie Eupolides sagt, hat der ein recht palamedisch invent erfunden, so erstlich den brunzscherben erdacht und zum tisch gebracht. 162b. s. DWB scherbe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunzstatt, f. franz. pissoir, lieu pour pisser: prunzstat oder ubelschmeckende stat, oletum. voc. 1482 z 8a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunzung, f. actus mingendi. Stieler 254.

[Bd. 2, Sp. 443]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brunzwasser, n. lotium, loscia, lossa, urina oder harm. voc. 1482 z 8a; weiter weschen sie (die Spanier) iren leib oftmals mit brunzwasser. Frank weltb. 70a; Vespasianus hat ein zoll auf das brunzwasser geschlagen, lucri bonus odor. schöne, weise reden 48b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüsch, m. ruscus aculeatus, franz. brusc, it. sp. brusco, scheint aus ruscus entsprungen; brüsch, ein stächend kraut mit roten beerlinen. Maaler 79d;

kein brüsch dir so verhaszt, kein meergras so verächtlich.
Overbecks Virgil 121 (horridior rusco).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüsch, n. mit langem vocal, corium taurinum, juchte, gegerbtes, stark riechendes rindsleder. Stalder 1, 235. doch Tobler 82a gibt ihm die bedeutung von blüsch, sammet, ein brüsches brusttuch, weste von plüsch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüsche, f.brüschel,m. bei Stalder 1, 235. Schm. 1, 266 abfall, überbleibsel, nachschmaus, eingesammelte allerlei eszwaaren, die gemeinschaftlich verzehrt werden. ein unaufgeklärtes wort, das auch in den beiden folgenden zusammensetzungen zu haften scheint. Bruschius (aus Eger) in monast. germ. chronol. p. 260 proavum suum Bruschelium quasi obesulum dictum esse affirmat.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüschelbrei, m. brei aus allerlei ingredienzien. Schm. a. a. o., wo brieschel = brüeschel geschrieben.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer