Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
buschband bis büschel (Bd. 2, Sp. 559 bis 560)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) buschband, n. bauschige bandschleife: hut mit einer güldenen tressen, an dessen seite ein buschband war. Salinde 151.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buschbaum, m. was buchsbaum, buxus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buschbaum, m. ein zur kugelgestalt niedrig und ohne geländer gezogner obstbaum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buschbegrenzt, quod virgultis attingitur: an einem kleinen baum- und buschbegrenzten flusse. Göthe 31, 144.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buschbohne, f. phaseolus vulgaris.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büschchen, n. frutex minutus, nnl. boschje:

da baut er sich das dritte haus,
und las ein dunkles büschchen aus.
Lichtwer;

des ufers büschchen
und alle fischchen
im grunde sehen.
Bürger 9b;

mein freundlicher bach, meine büschchen! und ihr, ihr bewohner friedlicher hütten. Thümmel 2, 52; es ist kein büschchen so klein, es gibt seinen schatten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buschdorn, m. cucubalus baccifera, das beerentragende behen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
busche, f. schenke, wirtshaus, weil über der thür ein busch aufgehängt ist. Zingerle märchen 2, 323. 324.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buschein, adv. in arbustum: buschein springen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büschel, m. fasciculus, manipulus, bund, bündel, nach der zweiten und dritten bedeutung von busch, wodurch eine ableitung aus binden, bund schein gewinnt, und busch, büschel dem lat. fascia, fascis, fasciculus glichen, vgl. DWB büscheln. mhd.

leut, lant und êre bedarf mêr witze dann ein bluomen büschel.
Albr. Tit. 2906;

swenne daʒ snit kumet, riutent zem êrsten ûʒ den knüllen und den ratten unde bindent den ze sament ze büscheln, daʒ man die ferbrenne, colligite primum zizania et alligate ea in

[Bd. 2, Sp. 560]


fasciculos ad comburendum. Grieshaber 2, 38. 44. nhd. und nemet ein püschel isopen und tunket in das blut in dem becken und berüret damit die überschwelle. 2 Mos. 12, 22; mein freund ist ein büschel myrrhen, das zwischen meinen brüsten hanget. hohelied 1, 13; hat mich gebeten, e. ch. f. gn. dieselben brieve, so in einem püschel eingemacht waren, zuzufertigen. Luther 2, 284a; fasset gleichwie in einem püschel. tischr. 147b; die alten weisen Römer gaben iren regenten, losungern und ratleuten zwölf diener zu, die trugen sechs püschel gerten (fasces), die andern sechs parten (secures). Mathesius 48a; Maaler 83c nennt diese fasces buschlen rten, so man den burgermeistern vortrg; tregt einen groszen büschel schlüssel. Ayrer fastn. 140a; Jahn geht ein, tregt einen dicken püschel brief. Ayrer 101a;

es sind die püschel schon zu blumenkränzen da.
Schönborn bei
Gryphius 2, 29;

er hat ihm einen büschel haare ausgerauft; büschel heu, büschel flachs; er that seinen büschel von einfällen nach art eines pfauenschwanzes auseinander. J. P. lit. nachl. 4, 121. büschel heiszen die mit weiden zusammengebundnen ballen von lohrinde, aber auch für die nachgeburt kommt übereinstimmend mit bürde und bürdel die benennung büschel vor, puschel = purde, fascis. voc. 1482 aa 1a. s. büschlein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büschel, f. dasselbe: deshalben solt du gerüstet haben ein grosze buschelen tannenschindelen aller gattung. Fel. Würz 209.