Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
burgrecht bis burgstube (Bd. 2, Sp. 543 bis 544)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) burgrecht, n. jus castrense:

die gebûren alle vrî,
swes ir guot ze rehte sî,
si sitzent ûf burcrehte.
Helbl. 8, 157;

dû hiet von mir burcreht
die wîl du bist gewesen kneht,
des wil ich mich verzîhen,
dir ze lehen lîhen. 8, 269;

[Bd. 2, Sp. 544]


burgrecht erkaufen, erlösen. Keisersb. sch. der pen. 2a.b; dasz die spätern burgrechte nichts anders waren als verbündnisse, ist gegründet, aber dasz pfahlbürgerschaft aus burgrecht hervorgieng, steht aus deutschen urkunden fest. Niebuhr 2, 88.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgrichter, m. judex castrensis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgsänger, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgsängerei, f. ob solche (musikalien) in der burgsängerei vorhanden wären. Philand. 2, 120.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgschaft, f. sponsio, fidejussio: bürgschaft stellen, leisten, angeloben, auf sich nehmen: mein herr vater, wie landkundig, sich in bürgschaft vor i. gn. hoch vertieft hat. Schweinichen 1, 61;

auf meine bürgschaft schied er freudiger
von hinnen.
Schiller 308b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bürgschein, m. verbürgungsurkunde.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgschwein, n. porcus. weisth. 2, 31. siehe borg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgsitz, n. sedes in arce.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgstall, m. und n. locus arcis, belegenheit der burg, burghügel, auch burg selbst:

vil guot was der burcstal,
sô was er zwelf huoben wît.
eʒ was ein sinweller stein,
dâ niender bühel ane schein,
eben sam er wære gedrân. Er. 7833;

zwischen der Elbe und dem mer
stênt niender beʒʒer burcstal. Bit. 13330;

daʒ burcstal ze Tegervelt. Neugart no. 1000 (a. 1269); Rör daʒ burgstal und Bissingen daʒ dorf. mon. Zoller. no 294 (a. 1342); unser wisa und ekker und riutina, die ze Rör an daʒ burgstal stôʒent. no 299 (a. 1343); das schlosz mit seinem burgstal graben wigern acker matten reben holz wunn weid trib und trat. Geszler reth. 39a. mit diesem burstal, entstellt borstel, bostel sind viele ortsnamen zusammengesetzt, vgl. auch Fr. von Leber ritterburgen. Wien 1844 s. 199. weidmännisch bezeichnet burgstall rundgewölbte erde in der fährte des wildes, namentlich des hirsches, vgl. weidspr. 195, wo sieben zeichen unterschieden werden: zwang, ballen, burgstall, fädemlein, schlusz, bürzel und einschlag. siehe auch Becher 41 und bürgel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgstrasze, f. latrina, cloaca, priveta. voc. 1482 e 2b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
burgstube, f. gesindestube auf adellichen höfen.