Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bunzen bis bur (Bd. 2, Sp. 531 bis 532)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bunzen, caelare, sculpere, meiszeln. ein goldschmiedgesell sagt:

dasz ich dir liebesschlösser, blumen deinen strunzen
in allergröszter eile soll auspunzen.
Arnim 19, 222.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bunzengeld, n. vgl. RA. 384.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bunzenstreicher, m. die schwäbischen bunzenstreicher. zeitvertr. 457.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bunzenstein, m. hysterolithus, mutterstein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bunzenzins, m. was bunzengeld.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bunzieren, stempeln. in Österreich muste im j. 1807 alles was von gold und silber war, bunziert werden. Höfer 2, 358.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bunzler, m. caelator. Fischart groszm. 51.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bunzzeug, n. instrumenta stilorum. Stieler 2626.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bup, f. pupa. Dasyp. 199b; bupf oder dock, puppa. voc. 1482 e 4a; bupf oder mittelhohe im puckler, umbo. e 2b und Henisch 559, 38, was an Hartmanns bekannte stelle, Erec 2311 gemahnt:

des bestuont diu mouwe
innerhalp ein frouwe.

mehr unter puppe.

[Bd. 2, Sp. 532]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) buppel, f. tuberculum, papula: so an eim fleischigen ort buppelen (düppeli, bläterli) aufliefen. Paracelsus chir. schr. 443c; das euszerste an den fingern, welches von dem gemeinen mann pupulae oder buppeln und fingerbeer genannt wird. Thurneisser magn. alch. 2, 86.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bur, mit langem vocal, für bauer, in allen geschlechtern, ist jetzt unhochdeutsch. durch seinen eignen namen verwöhnt schreibt Niebuhr (d. i. neubauer) in der röm. gesch. 1, 447. 452 hybridisch buhrsprachen, buhrschaften für bauersprachen, bauerschaften, bauersamen, welche hd. formen althergebracht sind wie die nd. burspraken, burschapen. bur f. für bauerschaft scheint blosz von Möser eingeführt: ein district einzelner einwohner heiszt die bur oder auch die bauerschaft. osnabr. gesch. 1. 5 (6); darum heiszen sie geburen, als solche, die in der bur, der gemeinde zusammen wohnen. Stüve landgem. 114. das ahd. pûr, ags. bûr, engl. bower, nhd. bauer ist m., niemals f., das altn. bûr n. ob in unsern ortsnamen Beuern, Kaufbeuern u. s. w., auch nd. Büren, dieser dat. pl. = ahd. piuron, mhd. biuren auf ein f. biura, pûra zurückgeht, wie 1, 1177 unter bauer f. vermutet wurde, steht noch dahin und hängt von weiteren forschungen ab.