Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bühnenleute bis bührtel (Bd. 2, Sp. 511)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bühnenleute, pl. theaterpublicum: in den Eliasmantel, den Schiller bei seiner himmelfahrt fallen liesz, haben sich trauerspiel- und lustspieldichter als redliche finder getheilt, um für ihre bühnenleute den reichbesetzten auszubrennen. J. P. bücherschau 2, 34.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenraum, m. scena: durch die fortdauernde theilnahme an Shakspeares werken hatte ich mir den geist so ausgeweitet, dasz mir der enge bühnenraum und die kurze einer vorstellung zugemessene zeit keineswegs hinlänglich schienen, um etwas bedeutendes vorzutragen. Göthe 26, 199.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenspiel, n. tabula scenica.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenwand, f. paries scenicus, coulisse.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnenwesen, n. res scenica.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnhas, m. was bönhase sp. 237: Amsterdamer bühnhas. Seumes werke 1, 208.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnloch, n. bergmännisch, loch im gestein für die stempel zu den bühnen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühnung, f.
1) concameratio, wölbung.
2) conditura: mit solcher bünung hat Columella seine wein bereit, die im in tiefen gründen gewachsen waren. Herr 123b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bühre [büre], f. stragulum quod culcitis inducitur, bettzieche, bettüberzug, ein nd. wort (brem. wb. 1, 169), das Voss eingeführt hat, die nhd. sprache aber dulden kann, wie sie gebühr und gebühren von derselben wurzel besitzt. ahd. purran, purian ist erigere, mhd. bürn erheben, in die höhe halten (Ben. 1, 153a), die büre also das aufgezogne, übergezogene linnen:

bleich am warmen stral der sonnen,
leinwand die ich selbst gesponnen ...
bald als laken und als bühren
sollst du mir das brautbett zieren. id. 6, 66;

feinere laken und bühren, die glatt vor der mangel und schneeweisz
schimmerten. Luise 3, 855.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bührlein [bürlein], n. labellum, tröglein: den trag- und säugenden schafen solle man morgends und abends ihr futter im stall geben, und zwar unter die raufen kleine bührlein machen, damit das kurze futter darinnen nicht in mist falle. Hohberg 3, 2, 251a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bührtel [bürtel], f. secundae partus, secundinae, nachgeburt, altn. barnsfylgja, schw. efterbörd, dän. efterbyrd, engl. afterbirth: von der secundina, nachgeburt oder bührtel. Uffenbach 1, 168; sondern treibt auch die bührtel oder nachgeburt sehr fein aus. 2, 209. dagegen steht 2, 210 von dem bührtel, des bührtels. s. DWB burt, DWB geburt.