Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
buhlenart bis buhlerisch (Bd. 2, Sp. 503 bis 505)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) buhlenart, f. ganeonum, adulterorum mos:

und wie wir oft sodann im raub genossen
nach buhlenart des ehstands heilge rechte,
von reifer saat umwogt, vom rohr umschlossen,
an manchem unort, wo ich michs erfrechte.
Göthe (ungedr.).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhler, m. amasius, adulter. dies wort, das nichts ist als fortbildung von buole, buhle, obschon sich kein mhd. buolære anbietet, könnte verleiten hinter ihm als grundlage ein mlat. puellarius, παιδεραστής bei Ducange 5, 505c anzunehmen und nicht nur erscheint in einer urk. von 1272 in Langs regesten 3, 388 ein Chunradus puollærius, sondern Albrecht in seinem Titurel 180 sagt

Ovidium puellære las ich,

wie er ihn nochmals 250 Ovidium den lecker nennt, im verfolg 5093 den wîsen. jener Conrad mag nun ein Puhelære sein, denn in fast gleichzeitigen bair. urkunden begegnet Cunradus de Puhele, auch der dichter Püller MSH. 4, 411 käme in betracht. aus puellære und puellarius unser weitwurzelndes buole entspringen zu lassen, wäre verkehrt. voc. 1482 z 8b gewährt puler, amasius, voc. predic. d 7a concubinarius, ein buler.

[Bd. 2, Sp. 504]



1) in üblem sinn: es kumpt ein anderer, ein ofner bler, lei oder priester, der do grosz ergernus gibt dem volk umb siner biwonung willen, das er also offenlich bi der metzen z hus sitzt, mit deren er kinder hat. Keisersb. bilg. 94a; so spricht der bler, wir wöllen im wol thn, das es der man und der junker nit innen wirt. s. d. m. 12b; spricht man das ist ein spiler oder ein bler, man spricht nit pfuch. 24b; du aber hast mit vielen bulern gehuret, doch kom wider zu mir, spricht der herr. Jer. 3, 1; denn allen andern huren gibt man geld, du aber gibest allen deinen bulern geld zu. Ez. 16, 33; Ephraim schenkt den bulern. Hos. 8, 9;

so haben wir mit augen gsehen
ein buler aus deim zimmer gehen.
Ayrer 135a;

Apollo ein verworfener buler. Gryphius 1, 478.
2) in gutem sinn: ein armer köler gedacht, du liegst allhie im wald, arbeitest tag und nacht, bleibst doch für und für ein armer mühseliger buler und stumpfer (stümper). Kirchhof wendunm. 131a;

kein geld ich hab, bin drum schabab,
weich aus der buler straszen.
Hoffm. gesellsch. s. 86;

dasz aber ich hab keinen gleichen
und alle buhler mir weit weichen,
ist kein gedicht.
Weckherlin 400;

ein buhler soll nur seiner lieb willfahren. 481;

wenn bei geheimer nacht
ümm sein geliebtes haus ein muntrer buhler wacht.
Fleming 645;

denn auf disz seh ich sich schwingen
dicke schwarze wolken auf,
so uns armen buhlern bringen
leid und pein und schmerz vollauf. 505;

Albella, wärest du gleich nur ein kalter stein
würd ein Pygmalion dein buhler dennoch sein.
Logau 1, 5, 44;

wann jungfern wollen frein und ändern ihren titel,
ist ihre meiste sorg um ihres buhlers mittel
zu ihrem unterhalt. 2, 3, 62;

wann die buler ihrer selbsten solten zu narcissen werden,
hett es fast so viel narcissen, als es menschen hat auf erden. 3, 5, 1;

der buhler liebt die mutter um der tochter willen. Philand. 1, 9b; wann er mit einem schönen mägdigen allein in einem gemache säsze, andere buhler schliefen, seine begierde aber wachete. pers. rosenth. 5, 12;

schöne buhler werden kommen,
werden dich um liebe flehn.
Bürger 6a;

wind ist der welle
lieblicher buhler,
wind mischt vom grund aus
schäumende wogen.
Göthe 2, 59.

wie die winde sonst auch DWB söhne und DWB enkel heiszen (mythol. 598), vgl. DWB buhlen 1, e. 3, b. siehe mitbuhler und nebenbuhler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerart, f. o wie mit groszem schmerzen hab ich dieselbige nacht solche bulerart empfunden. Ismenius 39a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerauge, n.

wenn mich nicht die brunst erhitzet
die aus ihrem herzen steigt,
ist es nichts, ob sie gleich schwitzet
und ein buhlerauge zeigt.
Schirmers sing. rosen lied 39.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerbürschlein, n. und endlich du mein gassentretendes bulerbürstlein, das hin und wider umbschilet und nach dem holz stinket. Garg. 17b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerei, f.
1) amores, scorta: auf buhlereien ausgehen;

schönheit hilft wol zur bulerei,
schön gstalt macht frech und stolz darbei.
fromkeit hilft nichts zur bulerei,
drum mir dasselb verboten sei.
Hoffm. gesellsch. s. 283;

wer nichts mehr vermag von thaten,
ob er viel vermag im rathen,
mag nur bei den buhlereien
dieses namens sich verzeihen.
Logau 1, 7, 43;

belebt die buhlerei nicht jeden sperling mehr,
als alle lüsternheit den traurigen Tiber?
Hagedorn 1, 16;

die sanfte schmeichelei,
die mittlerin vergnügter buhlerei. 2, 112.

die praep. mit und um fügen sich zu buhlerei wie zu buhlen: die buhlerei mit der frau, um die frau.
2) carmen amatorium. Weckherlin 698 überschreibt: buhlereien oder liebgedichte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlergeschäft, n. dasselbe: in den elegien hat man

[Bd. 2, Sp. 505]


erst nur traurige sachen, nachmals auch buhlergeschäfte geschrieben. Opitz poeterei 24.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerhaft: bald sind es die schlüpfrigsten reden, die buhlerhaftesten scherze, die euch an uns gefallen. Lessing 2, 20.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerin, f. meretrix: ein hurrische, bubische fraw, ein bulerin. Eichman voc. pred. n 2a; eine gemeine buhlerin; sie ist zur buhlerin geworden, herabgesunken; fleuch die bulerin, das du nicht in ire stricke fallest. Sir. 9, 3;

die schöne bulerin.
H. Sachs I, 516c;

der verräther! im triumph
vor seiner buhlerin mich aufzuführen!
Schiller 433b;

welche gleich der babilonischen huren ein verschreite bulerin geschetzt wurde. Ismenius vorr.; abgefäumte buhlerin. Lessing 7, 154; die kecke buhlerin. 7, 156. auch blosz werberin: galanterie als eine blosze buhlerin um den beifall des geschmackes. Kant 1, 373.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerisch, amatorius, meretricius, bei Fleming sonst auch freierisch: gehe noch eins hin und bule umb das bulerisch und ehebrecherisch weib. Hos. 3, 1;

wenn die buhlerische luft
sie (die wellen) verschläget an die kluft.
Fleming 507 (504);

das buhlrische geschlechte.
Günther 522;

die lerche steiget in die höhe,
ihr buhlerischer lustgesang
verehrt und lobet lebenslang
die freie liebe, nicht die ehe.
Hagedorn 3, 35;

so schön, dasz man es gern vergiszt,
dasz sie ein wenig buhlrisch ist.
Lessing 1, 20;

als ihm des königs buhlerische absicht
verraten war, da jauchzten seine mienen.
Schiller 264b;

buhlerische neigung im feinen verstande, nemlich eine geflissenheit einzunehmen und zu reizen. Kant 7, 386.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buhlerisch, adv. antwortschreiben, auf rechtschaffen gut buhlerisch mit seiden umwickelt. Simpl. 2, 378;

so schmeichelhaft, unehelichverliebt,
so buhlerisch erklärt er seine klagen.
Hagedorn 2, 162 (160);

wie buhlerisch, wie so gelinde
erwärmen die westlichen winde
das ufer, den hügel, die gruft. 3, 98;

verbreite die arme der kommenden welle,
und buhlerisch drückt sie die sehnende brust.
Göthe 1, 71.