Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
buganker bis bügelholz (Bd. 2, Sp. 495 bis 496)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) buganker, m. anchora prorae.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büge, f. flexura, vgl. DWB biege 1, 1814. ein alter mann bezeichnet den jagdliebhabern der gegend als versammlungsplatz 'die büg'. die grenze wird begangen, 'von der büg' an der Aschach fortschreitend ... sich wieder 'zur büg' wendend. Wiener notizenblatt 2, 76;

und mich (die haut) zerschnitt recht wie ein fisch
zu capen, püg und mittelstück.
H. Sachs I, 501c,

hier scheint büge eine bekleidung der schulter. büge heiszt den zimmerleuten der verbindungsbalke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügel, m. in verschiednem sinn,
1) malleolus, rebschosz, sich biegende rebe. Henisch 552, 5.
2) annulus, vgl. ahd. pouc, mhd. bouc, bouges ring, bei Henisch 552, 8 bugel, zumal der eisenring, in den man beim besteigen des pferdes tritt, stapia, nnl. stijgbeugel, dän. stigböile, wofür mhd. stegreif, ags. stigrâp, engl. stirrup; bügel, steigbügel scheinen erst im 17 jh. aufzukommen:

und blutig ist die andre thräne,
dasz uns der römlinge Rom beherschet,
dasz Deutschlands kaiser bügel des zelters hielt.
Klopstock 2, 46;

(schwang sich) vom ros, ihm hielten ehrfurchtsvoll
die knaben den goldenen bügel.
Wieland 3, 34;

ach, dasz nur er (der mensch) so früh zu sporn und bügel
sich selbst wird und so spät erst lernt begreifen,
dasz er auch selbst sich werden musz zum zügel.
Rückert 87.

mit kurzen, langen bügeln reiten; lasz dir die bügel um ein loch kürzer schnallen; gleich jenem in vollen bügen, auch 'in vollem bügel':

du durchrennst des lobes bahn,
freund, mit abgeschosznem zügel.
ich auch setz in vollem bügel
auf das schöne wesen an,
von dem Dafnes edle sprossen
ümm mein braunes haar geschossen.
Fleming 459 (455);

lasz sie ziehen ab und zu mit freiem vollem bügel. 586 (582);

so ist doch dieses wahr, dasz sie im sommerbüschel hinter dem brauhaus einander geküst haben, und ist jedermann bekannt, dasz sie einander in allen bügeln nachlaufen. ungr Simpl. 41.
3) neuere nehmen bügel auch für den bogen, βιός:

hallte der bügel, ertönte die schnur.
Bürger 214a;

wer am leichtesten nun anspannt in den händen den bügel
und durch die äxt hinschnellt.
Voss Od. 19, 577. 21, 75;

ihr instrumente freilich spottet mein
mit rad und kämmen, walz und bügel.
Göthe 12, 41.


4) der degengrif, die wiege hat einen bügel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügeldohne, f. gebogner stab zum vogelfang. s. DWB dohne.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügelegge, f. egge mit einem bügel, auf welchem sie umgedreht heimgefahren wird.

[Bd. 2, Sp. 496]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bügeleisen, n. ferramentum laevigando factum: schwarzkünstlerin, welche in jeder hand ein bügeleisen hatte. Felsenb. 4, 469; das wollene bügeleisen. J. P. jubels. 69. auch die haarkräusler nennen ihr brenneisen bügeleisen, schnabeleisen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügelfest, stapiae insistens, haerens equo, fest und sicher zu pferde sitzend, wie sattelfest. figürlich, sicher in seinem wissen: er ist nicht ganz bügelfest, ist ungründlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügelgarn, n. gespanntes netz zum vogelfang.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügelhake, m. wühlpflug mit krummem grindel zum behäufeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügelhame, m. was bügelnetz, zum fischfang.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bügelholz, n. viburnum lantana.