Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
buferei bis büffelicht (Bd. 2, Sp. 491 bis 492)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) buferei, f. für büberei: vil buferie warf sich an in. Lindenbl. 156.

[Bd. 2, Sp. 492]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bufermel, m. manica efferta, ausgebolsterter, bauschiger ermel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buffe, f. was buf 4: knappe lange beinkleider mit puffen. Göthe ...
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
buffe, m. scurra, nach dem it. buffone, franz. bouffon:

welscher buffen scherz.
Gotter 1, 113.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büffel, m. bos bubalus, büffelochs, it. sp. bufalo, franz. buffle, engl. buffalo, böhm. bwol, poln. bawół, ungr. bial, seltsam schreibt voc. 1482 e 4a buchfel, ein wilder ochse; man sagt zottig wie ein büffel. bei Luther steht püffel. 5 Mos. 14, 5. kommt häufig als schelte vor: ach was groben büffels! Wirsung Cal. C 2a; als dem, der ein junger büffel war und nicht übriges verstands (siccome rozzo e poco cauto). Bocc. 1, 59b; ein geiziger, ungehobelter frasz und püffel. Kirchhof wendunm. 214a; der ist ein grober büffel, caliga Maximini est. Henisch 551, 48; der ist ein flegel, büffel, bachant, der arm ist. Lehmann 33;

wil ie ein püffel bleiben.
H. Sachs I, 537a;

mit euch faulen büffeln.
Ayrer fastn. 122a.

büffel heiszt auch was büffelrock, ein grobes, zottiges gewand.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büffel, m. wird von Fischart Garg. 59b, auch fac. facet. 105 unter den bieren genannt, scheint aber nach buf 5 zu deuten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büffelarbeit, f. labor rudis, ochsenarbeit, büffelei: die andern aber, die nur eine büffelerbeit daraus machen, können nimer mit lust noch andacht beten. Luther 5, 401a; gelt ubrigs samlen, das vilen redlichen handwerksmennern nit gedeien mag bei all ihrer böffelarbeit. Frank spr. 2, 76a. vgl. DWB büffeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büffelei, f.
1) labor qualem bubalus sustinet, büffelarbeit.
2) mores rustici, ungeschliffenheit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büffelfleisch, n. caro bubalina. Henisch 551.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büffelhaft, male moratus, grob, roh.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
büffelicht, dasselbe.