Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brucheisen bis bruchhopfe (Bd. 2, Sp. 411 bis 412)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brucheisen, n. schroffe höhen von bruch- und schiefereisen. Brockes 1, 481.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüchel, m. nur in den zusammensetzungen DWB hauptbrüchel, DWB kirchenbrüchel, DWB steinbrüchel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchfälle, pl. delicta, eorumque poenae: sich wegen einer bestimmten nutzung und gewisser rechte und bruchfälle vergleichen. Möser 1, 13 (11).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchfällig, straffällig: kein genosse darf sich seines

[Bd. 2, Sp. 412]


antheils nach willkür gebrauchen, ohne den frieden zu brechen und bruchfällig zu werden. Möser 1, 14 (12).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchfeder, f. elastische feder in den bruchbändern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchgold, n. gold das gebrochen wird, im gegensatz zu waschgold.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchgürtel, m. fascia ventrem cingens: pruchgurtel, lendner, ventrale. voc. 1482 z 8b; fries. brôkgerdel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchhaber, m. avena fatua.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchhase, m. lepus terram paludosam incolens, sumpfhase.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchholz, n. sumpfholz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchhopfe, m. humulus.